++ Britt Grift (Beauty Flower CG und Quelle Fleur) und Tim Schwarma (Lordano Ass) gewinnen die Trabfahren bei der Feiertagsveranstaltung in Saarbrücken ++ ++ Romne: Vice Versa Diamant mit Jorma Kontio im Charlie Mills Race Dritter in 1:15,0/3160 Meter - Im Rahmen Stall Gesveas Hera Eck und Bajaro BR mit Kaj Widell unplatziert bzw. fehlerhaft ++ ++ Mittwoch: Stall Habos Namanga Bo (Rick Ebbinge) vertritt Deutschland mit Startnummer 1 bei der European Championship for Mares (200.000 Euro/2140 Meter) in Solvalla ++ ++ Freitag: Tag 3 der Derby-Meetings 2022 - 44.000 Euro in der Int. Derby-Meisterschaft der Amateure - Je 15.000 Euro im Bruno-Cassirer-Rennen und im Derby-Marathon über 3200 Meter - 14 Rennen ab 16:30 Uhr ++
Tolle Tage, tolle Rennen
26. November 2021

(DIN-press/cb) Die tollen Tage haben begonnen, doch leider ist in diesen Tagen ja vieles nicht ganz so toll wie sonst und auch wie erhofft. Bleibt nur zu hoffen, dass sich niemand den – im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erlaubten – Spaß verderben lässt. Am Mittwochabend will die Karnevalsgemeinschaft Rot-Gold Dinslaken jedenfalls mit den Traberfreunden am Bärenkamp den Start in den Dezember feiern.

Sechsmal wird das Kommando „Start frei“ ertönen, die ersten drei Prüfungen werden als PMU-Rennen live nach Frankreich übertragen und sind mit satten 5.000 resp. 4.000 EUR Preisgeld ausgestattet. Das kompakte Sechs-Rennen-Programm wird tollen Sport bieten und ist in Gänze Bestandteil der V6-Wette, die mit dem ersten Rennen beginnt und einer Garantieauszahlung von 5.000 EUR lockt.

Königswetten

Dreier- und Viererwette sind die schwierigsten Wettarten, aber auch die lukrativsten. Beide Wettarten werden zum Auftakt angeboten, wenn sich zwölf Teilnehmer hinter dem Startwagen versammeln werden. Mit dem ersten Start beginnt auch die rennübergreifende V6-Wette, bei der alle sechs Sieger des Abends getroffen werden müssen. Knifflig, aber stets gut honoriert.

Thomas Maaßen muss punkten

Wer treffen will, muss sich mit dem deutschen Amateurchampion befassen. Thomas Maaßen will seinen Titel verteidigen, doch aktuell liefert er sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der jungen Emma Stolle aus Berlin. Maaßen kann zweimal punkten. Zum Auftakt lenkt er Panoramic. Der 11,0-Trotter ist glänzend untergekommen und steht auch aus der hinteren Reihe vor einem Volltreffer.

Trainingsgefährte Duke of Carless (Nick Schwarma) hat noch mehr Geld bislang gewonnen und ist ebenso für den Endkampf vorzumerken wie die weitaus gewinnärmeren Kandidaten der vorderen Reihe, die aber diesen Startvorteil haben, was auf der Halbmeilenbahn schon mal die halbe Miete sein kann. Blitzstarter Joe Cocker mit Routinier Jörg Hafer, Irish Steel mit Willem Hendriks und Windspeed mit Julia Holzschuh werden den Siegerblumenstrauß Thomas Maaßen nicht frei Haus liefern.

Auch im zweiten Amateurfahren des Abends hat Maaßen gute Karten. Doppelsiegerin Velten Isabel hat allerdings länger ausgesetzt, so dass Ikarios (Sina Baruffolo) oder Hind Beuckenswyk mit Willem Hendriks sich etwas ausrechnen dürfen.

Schwarma mit Chancen

Tim Schwarma sollte in den Profirennen der Mann sein, auf den sich die Augen richten könnten. Mit Jacajoro JC kann der junge Mann im zweiten Rennen überraschen, während die noch sieglose Monami H an fünfter Stelle zum ersten Volltreffer ansteht. Keine Überraschung wäre sicher auch Ete d’Ourville zum Abschluss, doch Niels Jongejans will mit Henri Buitenzorg dagegen halten. Jongejans ist auch der Fahrer von Villeneuf an vierter Stelle, wenn Schwarma zuschaut. Hier wäre Landsmann Stefan Schoonhoven mit Eye Catcher C die größte Gefahr.

Tipps Dinslaken 1. Dezember

1.     Rennen: Panoramic-Irish Steel-Joe Cocker 

2.     Rennen: Kay-Kiki Beemd-High Hopes Kalouma

3.     Rennen: Velten Isabel-Ikarios-Hind Beuckenswyk

4.     Rennen: Villeneuf-Eye Catcher C-Duolottatalkin

5.     Rennen: Monami H-Dream Paasloo-Kingsley Star

6.     Rennen: Henri Buitenzorg-Fury di Mucho-Ete d’Ourville