++ Wegen der Ausgangssperre in Frankreich wurde der Gelsenkirchener PMU-Renntag am Mittwoch, 3. Februar, auf den Vormittag gelegt - Neuer Rennbeginn ist 10:00 Uhr - Starterangabe bis Freitag, 10:00 Uhr ++ ++ Heute: Susanne Auers Ornello (Marc Elias) und Stall Gesveas U R Amazing (Ken Ecce) in Aby (ab 18:20 Uhr) ++ ++ Samstag: Dreambreaker im Prix du Luxembourg (100.000 Euro/2100 Meter/16:45 Uhr) mit Eric Raffin aus der ersten Startreihe (Nr. 8) gegen neun Gegner - Jean-Michel Bazire steuert Dorgos de Guez (Nr. 2) - Breeders-Crown-Sieger Because you love me mit Robin Bakker im Prix Moni Maker (33.000 Euro/2700 Meter/13:58 Uhr) ) ++ ++ Sonntag: 100. Prix d'Amérique um eine Million Euro - Im Rahmen: Breeders-Crown-Siegerin ALL IN LOVE mit Dion Tesselaar im Prix Lépold Verroken (60.000 Euro/2100 Meter) ++ ++ Sonntag: Saisonauftakt in Mönchengladbach (sieben Rennen ab 12:30 Uhr) und Berlin-Karlshorst (elf Rennen ab 13:30 Uhr) ++

Wie werde ich Berufsfahrer?

Champion Michael Nimczyk

Berufsfahrer ist ein anerkannter Lehrberuf gemäß Berufsbildungsgesetz

  • Ausbildungsplatz bei einem Pferdewirtschaftsmeister mit Schwerpunkt TrabrennTraining.
  • Zwei – drei Jahre Lehrzeit
  • Staatliche Prüfung zum Pferdewirt mit Schwerpunkt Trabrenn-Fahren. (Entspricht der Gesellenprüfung im Handwerk

Berufsfahrer werden oft als „Catchdriver“ betitelt. Immer dann, wenn sie für fremde Besitzer/Ställe oder Trainer eine Fahrt in einem Rennen annehmen und vielleicht bis dahin mit dem Startpferd wenig vertraut sind. Diese Situation wird durch viel Erfahrung gemeistert.

(Bild: Berufsfahrerprüfung 2018)

 

Berufsfahrer 2018