++ Amiens: Grift-Schützling Prosperous mit Dominik Locqueneux beim Sieg von Cleangame (1:11,1/2400 Meter) mit Jean-Michel Bazire im Grand Prix Fédération Régionale du Nord (100.000 Euro) fehlerhaft - Officer Stephen (Franck Nivard) in einem 40.000er Course Européenne Dritter in 1:12,9/2400 Meter, Gustafson (Rick Ebbinge) Achter in 1:13,1 - Im Rahmen Stall Habos Hooper des Chasses mit Yoann Lebourgeois disqualifiziert ++ ++ Donnerstag: Stutenderby-Siegerin Lumumba kurzfristig aus dem Prix de Taverny (66.000 Euro/2700 Meter) in Vincennes gestrichen ++ ++ Freitag: PMU-Lunch in Wolvega (ab 11:45 Uhr) - Frei für Alle mit Falco (Dion Tesselaar), Gold Cap BR (Cees Kamminga), Jason Dragon (Rick Ebbinge), Norton Commander (Michael Nimczyk) und Mister F Daag (Robin Bakker) - Der Goldhelm auch mit Gustav Simoni - Breeders Crown für die Älteren (18.000 Euro) mit Ids Boko (Robin Bakker), Juan Les Pins (Micha Brouwer) und Inspector Bros (Rick Ebbinge) - Filou de Bez (Maximilian Schulz) über 3100 Meter ++ ++ Sonntag: Zehn Prüfungen in Berlin-Mariendorf mit dem 4. Lauf der Gold-Serie - Beginn 14:00 Uhr - Mönchengladbach bietet acht Rennen ab 14:12 Uhr ++ ++ Sonntag: Derby-Finals in Holland (Duindigt) und Belgien (Mons) ++ ++ Montag: PMU-Lunch in München mit sechs Rennen ab 11:10 Uhr ++ ++ München: Richard Haselbeck, Helmut Obermeier, Max Schwarz und Erich Speckmann sowie Vielliebchen, Violine, Ejadon, Siegel und Campo Ass wurden am Samstag während eines Festakts in die Hall of Fame des deutschen Trabrennsport aufgenommen ++

Einmal selbst die Leine in die Hand nehmen?

Gästefahren

Auch ohne offizielle Lizenz können Interessierte echte Rennerfahrung sammeln – in einem Gästefahren

Einzelne Trabrennvereine schreiben einmal oder einige durchaus auch mehrmals im Jahr ein sogenanntes „Gästefahren“ aus, das während eines Renntages mit Wetten vor Publikum gelaufen wird.

Die Besonderheit ist, dass keine Zeiten gemessen werden und der Besitzer eines platzierten Pferdes keinen Geldpreis erhält. Dafür gibt es aber ein Wiederholungsrennen mit den Profis im Sulky, wobei es dann auch mehr als in normalen Rennen zu verdienen gibt.

In diesen Rennen können sich Promis, Freunde des Trabrennsportes, Gastronomen, Presse und Interessierte aus anderen Kategorien beteiligen. Die „Gäste“ müssen natürlich ein Training absolvieren und werden von den Trainern durch viel Üben auf das Rennen vorbereitet.

So mancher ist über die Trainingsarbeit mit den Pferden und dem anschließenden „Gästefahren“ ein begeisterter  Besitzer, Züchter oder Amateurfahrer geworden!

 

Promi-Rennen in Gelsenkirchen

 

Ronald McDonald Haus - Rennen

11.10.2014 Hamburg - Bahrenfeld

Joe Heindle und Willi Herren

Joey Heindle (Dschungel-König und Sänger. Auf dem Bild mit Willi Herren aus der Lindenstraße):

"

Ich bin ganz zufällig zum Trabrennsport gekommen, aber das macht echt Laune! Die Pferde sind verdammt schnell und wollen immer der erste sein. So wie ich auch!

"
 
Haddi

Sport 1 Moderator Hartwig „Haddi“ Thöne mit dem Sieger Jens Thomsen aus Kiel:

"

Es hat riesig Spaß gemacht! Ich überlege, meine Amateurfahrer-Lizenz nach 16 Jahren wieder zu aktivieren.

"