++ Wegen der Ausgangssperre in Frankreich wurde der Gelsenkirchener PMU-Renntag am Mittwoch, 3. Februar, auf den Vormittag gelegt - Neuer Rennbeginn ist 10:00 Uhr - Starterangabe bis Freitag, 10:00 Uhr ++ ++ Heute: Susanne Auers Ornello (Marc Elias) und Stall Gesveas U R Amazing (Ken Ecce) in Aby (ab 18:20 Uhr) ++ ++ Samstag: Dreambreaker im Prix du Luxembourg (100.000 Euro/2100 Meter/16:45 Uhr) mit Eric Raffin aus der ersten Startreihe (Nr. 8) gegen neun Gegner - Jean-Michel Bazire steuert Dorgos de Guez (Nr. 2) - Breeders-Crown-Sieger Because you love me mit Robin Bakker im Prix Moni Maker (33.000 Euro/2700 Meter/13:58 Uhr) ) ++ ++ Sonntag: 100. Prix d'Amérique um eine Million Euro - Im Rahmen: Breeders-Crown-Siegerin ALL IN LOVE mit Dion Tesselaar im Prix Lépold Verroken (60.000 Euro/2100 Meter) ++ ++ Sonntag: Saisonauftakt in Mönchengladbach (sieben Rennen ab 12:30 Uhr) und Berlin-Karlshorst (elf Rennen ab 13:30 Uhr) ++

Wie schnell ist ein Traber?

Rekordlauf

Banks bei seinem Rekordlauf in Hamburg

Die Traberzucht ist eine Leistungszucht. Neben einer guten Abstammung ist der Rekord das wichtigste Merkmal für das Können eines Trabers.

Jedes startende Pferd hat einen „Kilometer-Rekord“.

 

Beispiel:

Benötigt ein Pferd für die Rennstrecke von 2.000 Meter zwei Minuten und 50 Sekunden, dann beträgt die Kilometer-Durchschnittszeit die Hälfte, somit eine Minute und 25 Sekunden (1:25,0).

Das ist die geforderte Qualifikationszeit.

Banks

Der in Deutschland gelaufene Rekord steht auf 1:09,9 und wird von Banks auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld gehalten.

Der von einem deutschen Traber gelaufenen Rekord im Ausland steht auf 1:09,6 (gelaufen von Classic Grand Cru in Solvalla,Stockholm/Schweden).

Die absolut schnellste, jemals gelaufene durchschnittliche Kilometerzeit erzielte Sebastian K mit 1:07,8. Das ist Weltrekord.

Die Geschwindigkeit beträgt mehr als 50 km/h.