++ Achtung: Heute ist Nennungsschluss für die drei gehobenen Rennen des Pfarrkirchener Pfingstmeetings 2022 ++ ++ Erster Nachwuchs für Goldy Stardust - Die Brocker-Stute brachte auf dem Gestüt von Arne Fiedler ein gesundes Stutfohlen zur Welt - Vater ist der Halb-Pacer Googoo Gaagaa ++ ++ Wien: Sabine Jacksons Charmy Charly AS startet mit Michael Schmid siegreich in die österreichische Derbysaison und gewinnt nach Kampf gegen Shining Star in 1:16,0/2100 Meter den Hambletonian-Preis ++ ++ Duindigt: Klarer Erfolg für Ronja Walter mit Fiobano in einem Grasbahn-Monté in 1:15,1/1900 Meter ++ ++ Achtung: Am Freitag, 20. Mai, ist Anmeldeschluss für den Amateurfahrer-Lehrgang in Berlin am 20. und 21. Juni ++ ++ Dienstag: Michael Nimczyk mit TomNJerry Diamant und Brady, Conrad Lugauer mit Remus Eck, Joakim Lövgren mit Palmyra und Henrik Thomsen mit Lisa Lisieux (ab 17:45 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Vier voll besetzte PMU-Rennen plus zwei Rahmenprüfungen in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr - Nimczyk-Schützlinge Hindy Heikant und Lancaster mit Adrian Kolgjini in Åby (ab 18:27 Uhr) ++
Saisonstart in Dinslaken
19. Januar 2022

(DI-press/cb) Das Rennjahr in Dinslaken wird an einem Sonntag eröffnet. Zehn Rennen werden am 23. Januar ausgetragen, erster Start ist um 13.45 Uhr. Neben den „üblichen Verdächtige“ haben interessante Gäste den Weg zum Bärenkamp eingeschlagen. Mit dem ersten Lauf zur Rheinfels-Serie wartet gleich eine hochdotierte Prüfung, die eine entsprechend starke Besetzung fand.

Die übrigen Rennen des Nachmittags sind benannt nach den Dinslakener Bahnchampions, die zu Beginn der neuen Saison gewürdigt werden. Doch für alle gilt: Neues Spiel, neues Glück. In Sachen Wettangebot geht es gleich in die Vollen, denn neben den gewohnten Wettarten warten diesmal eine V3 zum Auftakt und danach eine mit einer Garantieauszahlung von 4.110 EUR versehene V6, als Bindeglied zwischen den V6-Wetten fungiert die Viererwette, die im vierten Rennen zusätzlich im Angebot ist.

Mit den Champions

Die Bahnchampions werden sich am Sonntag die Ehre geben, so wird etwa Robbin Bot gleich zum Auftakt in den Sulky klettern. Mit Kaiserhof Newport, der es etwas leichter als letztens antrifft, sollte er auch gegen den frischen Sieger Racing in Time mit Formfahrer Jochen Holzschuh und Always a Pleasure (Tim Schwarma) gewinnen können. Auch für Hannah Hazelaar im dritten V3-Rennen kann es reichen, doch der jüngst sehr offensiv vorgetragene Henri Buitenzorg (Niels Jongejans) und Fury di Mucho (Jeffrey Mieras) sind unbequeme Kontrahenten.

Amateurchampion Thomas Maaßen hat mit Lady Quick ein erfolgsverwöhntes Pferd zum Auftakt der V6-Wette zur Hand. Gegen die Dauerzweite Heavenly Dreamgirl (Cathrin Nimczyk) und die starke Gaststute Waikiki Fortuna (Jani Rosenberg) steht kein Sonntagsspaziergang an.

Satter Rennpreis

Um exakt 3.500 EUR an Rennpreisen geht es im ersten Lauf zur Rheinfels-Serie. An siebter Stelle treten neun starke Pferde aus zwei Bändern an. Vorneweg hat sich Caviar’s Dream mit Jani Rosenberg scheinbar ein wenig verlaufen, doch es gilt die Devise „Viel Feind, viel Ehr“. Von einer Marke wird es wohl gegen den Breeders-Crown-Sieger 2020, River Flow, mit Jörg Hafer ein zu schweres Examen. 25 Meter hinter diesen, zu denen sich auch noch so gute Pferde wie Kiss me Bo (Laura Mühling) und Fast and Furious (Cathrin Nimczyk) gesellen, gehen mit Windspeed (Julia Holzschuh) und vor allem 11,0-Trotter Panoramic mit Britt Grift weitere Schwergewichte ins Rennen

Knifflig

Leicht zu lesen ist vor allem das Rennen der Viererwette nicht. Im vierten Bewerb kann fast jeder in die Bresche springen, die Velten Stella (Niels Jongejans) öffnen würde. Da ist eine tolle Quote programmiert.

Ein sehenswertes Programm rundet sich mit einem Trabreiten. Über den kurzen Weg ist Championesse Ronja Walter auf dem gewinnreichsten Teilnehmer Wotan Casei nicht zu favorisieren, doch ob ausgerechnet Kirchenmaus und Spezialist Windhund mit Marisa Bock aus Bayern anreisend, ihn stoppen kann? Das meiste Vertrauen wird sicher Startrakete Joe Cocker mit Anne Lehmann genießen, denn er will letztlich da weitermachen, wo er vergangenes Jahr am Bärenkamp aufgehört hat – auf der Siegparade. 

Tipps Dinslaken 23. Januar

  1. Rennen: Kaiserhof Newport-Always a Pleasure-Racing in Time
  2. Rennen: Hilda Piquenard-Lilly Star-Night fever Bo
  3. Rennen: Fury di Mucho-Henri Buitenzorg-Hannah Hazelaar
  4. Rennen: Velten Stella-Hactiva-Isis Reglisse
  5. Rennen: Waikiki Fortuna-Lady Quick-Heavenly Dreamgirl
  6. Rennen: Kenzo Flevo-Percy-Chessies Maydance
  7. Rennen: River Flow-Panoramic-Windspeed
  8. Rennen: Kallantseye-Jacajoro JC-Queens New York
  9. Rennen: King Idzarda-Kingston Renka-Narvik Eck
  10. Rennen: Joe Cocker-Wotan Casei-Elisa d’Amour