++ Heute: Neun Rennen ab 14:00 Uhr am Weltfrauentag in Karlshorst ++ ++ Aufgrund steigender Inzidenzzahlen erhält Mönchengladbach keine Genehmigung für Amateurfahren am Samstag, 13. März - Die als Amateurfahren vorgesehenen Prüfungen werden Profirennen - Die Starterangabe läuft bis Dienstag, 11:00 Uhr ++ ++ Die Vierer-Karte in Hamburg teilen sich Robbin Bot und das Gestüt Lasbek mit je zwei Siegen ++ ++ Wien: Josef Sparber mit Gwendoline Go Zweiter in 1:16,4/2100 Meter ++ ++ Mittwoch: Prolog zum Grand National du Trot 2021 in Reims (85.000 Euro/2550 Meter) - Im Rahmen Gestüt Lasbeks Mac Smiley mit Eric Raffin im Prix du Grand Reims (24.000 Euro/2550 Meter) aus dem ersten Band ++
Ein Tag mit „kleinen“ Überraschungen
22. Februar 2021

(BK-press) Neun spannende Rennen fanden am Sonntag, 21. Februar 2021, im Pferdesportpark Berlin-Karlshorst statt. Bei strahlendem Sonnenschein und Frühlingsgefühlen wären normalerweise die Rennen vor vollem Haus ausgetragen worden. Das war natürlich angesichts der Pandemieregeln nicht möglich und so mussten die Aktiven nach tollen Leistungen ohne den Applaus in den Stall zurückkehren.

Den Anfang machte Naidoo wie gewohnt mit Kornelius Kluth gegen Prime of Life mit Dennis Spangenberg. Dann begannen die Überraschungen. Mit feinem Endspurt überraschte Justus Love mit Jorma Oikarinen seine Gegner und Let‘s Twist a Lot mit Dennis Spangenberg ließen im dritten Rennen weder Woodbrown Beauty mit Thomas Reber noch Glorious Boko mit Michael Hönemann eine Chance. 

Die größte Überraschung folgte dann im vierten Rennen. Zu Beginn sah alles nach einem ganz normalen Einlauf aus und man fragte sich, welcher der beiden Favoriten, Palladino oder No Nay Never, die Nase vorne haben wird. Auf den letzten Metern schwärmte das Feld dann aber breit aus und es gab einen heißen Kampf bis zur Linie, den Your sexy carwash mit Manfred Zwiener gegen Goldoraky mit Dennis Spangenberg und Anabel WG mit Heiner Christiansen für sich entscheiden konnte. Die großen Favoriten folgten auf den Plätzen, so dass es sowohl in der Zweier- als auch in Dreier- und Viererwette einen Jackpot gibt. Interessant ist dabei der Viererwettenjackpot von gut 4.000 Euro, der dann demnächst ausgespielt wird.

Dann war es vorbei mit den Überraschungen. Mit Desavi D mit Dennis Spangenberg und Mister Joni H mit Michael Hönemann folgten wieder zwei Favoritensiege, und auch Riven in der Hand von Thomas Heinzig durfte sich erwartungsgemäß die Lorbeeren abholen. 

Das vorletzte Rennen entschied Victor Gentz mit Germinal gegen Otto Cash mit Thorsten Tietz, der dann die letzte Chance des Tages nutzte und mit Grenadine Anna in der Hand von Manfred Zwiener keine Chance ließ.