++ Berlin: Major Ass gewinnt in bewährter Hand von Michael Hönemann den 7. Lauf der Gold-Serie in 1:16,0/2500 Meter vor Willow Bay Evert und River Flow - Emma Stolle punktet erneut mit Beppi Santana und verkürzt im Amateurfahrer-Championat auf 17:16 ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++ ++ Trauer um Josef Bureik - Der einst erfolgreiche westdeutsche Besitzer und Züchter ist im Alter von 75 Jahren verstorben ++ ++ Montag: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++
1904 - Das klügste Pferd der Welt
26. April 2019

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgt das Pferd für Aufsehen in Berlin und darüber hinaus. Denn der Hengst der Rasse Orlow-Traber kann anscheinend rechnen und lesen. Mithilfe seines rechten Vorderhufs gibt Hans, dem bald der Beiname der “Kluge" verliehen wird, Signal, wenn ihm beispielsweise das richtige Ergebnis einer Rechenaufgabe vorgelesen wird. Auch die Fachwelt ist fasziniert, die Experten vermuten einen Trick des vormaligen Lehrers von Osten, dem der "Kluge Hans" gehört. 1904 demonstriert das Pferd seine Fähigkeiten vor mehr als einem Dutzend Wissenschaftlern. Nach einigen Versuchen schicken diese von Osten weg, um auszuschließen, dass dieser das Pferd in irgendeiner Form manipuliert. Doch der “Kluge Hans" besteht alle Prüfungen. Die Forscher ziehen irritiert von dannen. Etwas später entdeckt ein Student schließlich das "Geheimnis" des Pferdes. Hans kann weder rechnen noch lesen, dafür aber hervorragend den Gesichtsausdruck und die Körperhaltung seines Gegenübers deuten. Immer wenn ein Mensch dem Pferd ein richtiges Ergebnis nennt, ändert der Zweibeiner unmerklich seine Miene oder die Haltung. Und schon weiß Hans, dass das Ergebnis richtig ist. Zwar ist der Hengst kein Rechengenie, aber "klug“ ist er gleichwohl. Noch heute ist in der Psychologie der “Kluger-Hans-Effekt" bekannt.

Quelle: https://www.t-online.de/#top