++ Heute: Auftakt des Hamburger Grand Prix Meetings mit der Deutschen Amateurmeisterschaft (30.000 Euro), dem Trotting Class Gold Cup (30.000 Euro) mit einem 8.000-Euro-Stutenrennen sowie zwei 12.000-Euro-TCT-Läufen für Zweijährige - Beginn 14:00 Uhr ++ ++ Heute: Anton Poschacher Gedenkrennen (20.000 Euro) für Österreichs Dreijährige mit Black Money (Josef Sparber) und Lady Cash AS (Rudi Haller) - Österreichisches Flieger Derby (15.000 Euro) mit dem Dauerduell Charmy Charly AS vs. Shining Star - Matthias Schambeck mit Sama Pride Venus - Frei für Alle mit Ocean Blue aus zweiter Reihe - Beginn 14:00 Uhr ++ ++ Prag: Siegreiches Gastspiel von Stall Gesveas Dean les Jarriais mit Julia Wiesner ++ ++ Romme: Ildiko mit Kristina Gust Zweite in 1:14,9/2140 Meter - Stall Gesveas Hera Eck (Valentin Prevost) nach Fehler unplatziert in 1:15,7/2140 Meter ++ ++ Montag (3. Oktober): Tag 2 des Hamburger Grand Prix Meetings mit Starbesetzung - Großer Preis von Deutschland (40.000 Euro) mit Derbysieger Days of Thunder und dem dänischen Derbyzweiten Garfield - beide aus zweiter Reihe - gegen den schwedischen Breeders-Crown-Zweiten Indy Rock - Preis von Hamburg (40.000 Euro) mit Deutschlands schnellstem Wallach Hidalgo Heldia - Je 15.000 Euro in der Hamburger Stutenmeile, im Langen Hamburger (3.240 Meter) und in der Hamburger Rekordmeile - Beginn 13:45 Uhr ++ ++ Mittwoch: Volle PMU-Karte in München - Zehn Rennen ab 11:35 Uhr ++
Alessandro Gocciadoro neuer Europameister
11. September 2022

Im sechsten der insgesamt sieben Wertungsläufe fiel die Entscheidung bei der Europameisterschaft der Berufstrabrennfahrer 2022 in Belgien.

Alessandro Gocciadoro (47), der am Vortag in Mons zwar sieglos geblieben war, aber mit guten Platzierungen kontinuierlich punktete, landete endlich einen Volltreffer, erhielt die volle Punktzahl und holte den nach Lauf 5 noch klar führenden Malteser Rodney Gatt nicht nur ein, sondern zog auch gleich vorbei.

Im abschließenden siebten Lauf genügte dem Mann aus der Region Parma ein fünfter Rang, um Gatt (7.) und den mit zwei Siegen in Tongeren enorm aufholenden David Bekaert (Frankreich) in der Endabrechnung sicher auf Distanz zu halten.

Gocciadoro, der ausnahmsweise einmal nicht in seinem markanten gelben Dress fuhr, sondern azurblau trug, trat damit in die Fußstapfen von Enrico Bellei, der den EM-Titel 2010 und 2012 gleich zwei Mal in Folge nach Italien geholt hatte. Gleichzeitig setzte "Alex" ein klares Ausrufezeichen im Hinblick auf die WM 2023, die in seiner Heimat stattfinden wird.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte in Tongeren Michael Nimczyk, der in der ältesten Stadt Belgiens mit einem neunten Rang und zwei dis-Formen nur noch fünf Punkte sammelte und von Rang drei bis auf acht zurückfiel, knapp vor dem ebenfalls unglücklich agierenden Gerhard Mayr.

EM score