++ Dinslaken: Nach dem Ausfall der Favoriten Perfecto und Jorle gewinnt Karin Walter-Mommerts Arcano BE mit Robbin Bot das 14.000-Euro-Finale zur Dreijährigen-Serie powered by PMU - Durch den Stallgefährten Man U geht auch der Endlauf der Rheinfels-Serie in das Nimczyk-Quartier ++ ++ Sonntag: Winter-Pokal der Amateure um 13.000 Euro in Berlin (ab 13:00 Uhr) ++ ++ Montag: PMU-Abend in Hamburg - Sechs Rennen ab 18:30 Uhr ++ ++ Donnerstag: Vier PMU- und drei Rahmenrennen in München ab 11:35 Uhr ++ ++ Breeders-Crown-Sieger Jimmy Ferro BR besitzt eine Nennung für den Prix de Decize (39.000 Euro/2850 Meter) für vierjährige Europäer am 7. Dezember in Vincennes - Einen Tag später ist seine Stallgefährtin Jamaica Ferro für den Gran Premio Royal Mares (Gruppe I) in Neapel vorgesehen ++
Wie gesponnen, so zerronnen…
13. Oktober 2021

Solvalla, Dienstag, 12. Oktober 2021. …scheint der bei der Siegerehrung in Lexington ganz dezent geäußerte Traum von Steuermann Yannick Gingras und Mitbesitzerin Michelle Crawford, die frischgebackene 1:07,7-Weltrekordlerin Atlanta, entsprechende Verfassung vorausgesetzt, 2022 im Elitloppet antreten zu lassen, sofern Trainer Ron Burke und die übrigen Teilhaber zustimmen. Natürlich waren die schwedischen Experten ob der Annonce sofort hellhörig und schauten, aus Schaden (um Propulsion) klug geworden, vorsichtshalber ins Regelbuch.

Weil derzeit ein Embryo Atlantas von einer Leihmutter ausgetragen wird, gelten im Bereich der UET besondere Regeln: Sowohl die Amme als auch die genetische Mutter, in diesem Fall also Atlanta, werden als trächtig angesehen, womit Atlanta ab 120 Tage nach dem Bedeckungstermin im Geltungsbereich der UET ebenso nicht (mehr) startberechtigt ist wie die ersten 180 Tage nach der Geburt des Fohlens.

Sollte die Ammenstute das Fohlen durch Abort verlieren oder bei einer Totgeburt dürfte die genetische Mutter 90 Tage später wieder an Rennen teilnehmen.