++ Herzliche Glückwünsche gehen heute ins brandenburgische Münchehofe, wo Annett Linnecke runden Geburtstag feiert ++ ++ Padua: Zweiter Italien-Erfolg für Christoph Hofmanns Nacea mit Leonardo Raffa in 1:14,9/2040 Meter - Zuvor belegt Karin Walter-Mommerts Florida Spav mit Paolo Scamardella in 1:15,8/1640 Meter den Ehrenplatz ++ ++ Skive: Björn Spangenberg mit den Stolle-Schützlingen It's Me dis.rot, Lola Vici Siebter in 1:16,7/2550 Meter, Karel G Greenwood siegreich in 1:14,6/2020 Meter Bänderstart ++ ++ Samstag: PMU-Matinée in Wolvega - TCT-Satellitenrennen für Vierjährige mit Zoom Diamant (Robin Bakker) für Stall M.S. Diamanten/Stall Holzapfel und Stall Habos Quick Bo (Michael Nimczyk) gegen Novato (Jeffrey Mieras) - Der Goldhelm auch mit Christian Holters Gigolo - Nadine Adams Val de Loire mit Micha Brouwer - Rosemarie Haus' Huggy Moko mit Robin Bakker, Stall Habos Kira Bo Face mit Thomas Reber - Beginn 10:45 Uhr ++ ++ Sonntag: 3. Lauf zur Gold-Serie in Berlin - Zwölf Pferde über die Meile um 20.000 Euro - 4. Lauf zur Newcomer-Serie - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Dienstag: Zwölf Rennen inkl. vier PMU in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr ++ ++ Dienstag: Die Pfarrkirchener Siegerinnen Ultrablue und Noosa Heads Boko mit Ferdinando Pisacane in Triest - Beginn 15:20 Uhr ++ ++ Donnerstag (Fronleichnam): Top-Renntag in München - Großer Preis von Bayern (15.000 Euro), TCT-Gold-Cup der Hengste/Wallache und Stuten um je 14.000 Euro - Dion Tesselaar, Jos Verbeeck, Roberto Vecchione und MIcha Brouwer zu Gast - Zwölf Rennen ab 14:00 Uhr ++
Schweden: Marlene foppt die Profis
06. Januar 2019

Keine Freude hatte der 41jährige unterm Strich zudem am Trabreiten. Philistine Face fiel mit Standardreiterin Isabelle Orsimo im Mittelfeld liegend im ersten Bogen aus. Sehr viel besser lief es für Paolendry Like, für den Sarah Kube eigens in den Norden gedüst war. Unterm Strich blieb jedoch auch dem weitgereisten Italiener in slowenischen Diensten lediglich die 500-Kronen-Antrittsprämie. Im Bemühen, den Spieß gegen den mit Emilia Leo etwas enteilten 14:10-Favoriten Mellby Caddy doch noch umzudrehen, kam der Enjoy-Lavec-Sohn mit dem sicheren zweiten Platz und 12.500 Kronen vor Augen eine halbe Länge zurück 30 Meter vorm Ziel aus dem Takt und wurde wie Philistine Face mit „rot“ notiert.

Marlene M

Fast eitel Sonnenschein trotz dunkler Winternacht herrschte hingegen kurz nach 21 Uhr bei Roman Matzky, der über den fünften Trainersieg seines kleinen Schweden-Lots quittieren konnte - und das bei 290:10 völlig unerwartet. Seine ältere Tochter Marlene brachte in einer 1640-Meter-Prüfung Dulco di Quattro von der „7“ blendend ab, parkte den Love-You-Wallach als inneren Zweiten ein und hatte im Scheitel der Schlusskurve das Glück der Tüchtigen, dass die Gefängnistür sperrangelweit aufging. Auf der Zielgeraden spielte der Neunjährige, der sich für seine Fahrerin stets zerreißt, seine berüchtigte Kampfkraft aus, legte Tempomacherin Il Mio Dea zu den Akten und widerstand auch dem hinterher hetzenden Digital Winner locker um 1½ Längen. Belohnt wurde der 19. Erfolg des bulligen Braunen, der nach 1:13,0 fix war, mit 25.000 Kronen. Ohne „Tränen“ ging jedoch auch dieser Sieg nicht ab: Wegen nicht näher erläuterten Fehlverhaltens im Rennen muss die 21jährige 3.000 Kronen in die schwedische Strafenkasse löhnen und vom 19. Januar - dem Tag ihres 22. Wiegenfestes - bis zum 1. März Zügel und Fahrleinen aus der Hand legen. (05.01.2019)