++ Gramüller/Sparber-Double in Mailand: Erst gewinnt Ronja Walter mit Khalid das Monté überlegen in 1:13,6/1650 Meter, danach feiert Kiwi Fortuna (Andrea Farolfi), ebenfalls für die Besitzergemeinschaft Moschner/Schröder, in 1:13,2/1650 Meter ihren ersten Italien-Sieg - Odense: Siebter Dänemark-Erfolg für Larsson mit Heiner Christiansen (1:14,1/2140 Meter) - Larssons kleine Schwester Lotta beim Debüt Zweite in 1.17,5/2140 Meter - Solvalla: Raw Data (Andre Schiller) Siebte in 1:15,4/2140 - Bente Bigens Raya (Claes Sjöström) nach Führung Fünfte in 1:14,2/2140 Meter - Stall Habos Opalis (Rikard Skoglund) Fünfte in 1:13,0/2140 Meter - Bollnäs: Zweite Plätze für Stall Habos Climber (Tomas Pettersson) und Hector Boko (Rikard Skoglund), die sich auf 1:12,0 bzw. 1:11,5/1640 Meter verbessern ++ ++ Sonntag: Die heiße Derby-Phase beginnt - Toll besetztes Adbell-Toddington-Rennen (20.000 Euro) mit den ungeschlagenen Days of Thunder (Thorsten Tietz) und Teatox (Rudi Haller) - Im Stutenlauf ALL IN LOVE (Dion Tesselaar) und Gigi Barosso (Robin Bakker) - Orlando Jet in der Gold-Serie - Elf Rennen ab 9:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Die Favoriten im 136. Österreichischen Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) kommen aus München - Jack is Back (Erich Kubes) und Heck M Eck (Christoph Schwarz) für das Team Lila bzw. die Besitzergemeinschaft Stall Gesvea/Johann Holzapfel u.a. gegen Paul Hellmeiers Power Uno (Jos Verbeeck) und Mon Amour Venus (Matthias Schambeck) - Karl Bürger Gedenkrennen (15.000 Euro/1600 Meter) für Dreijährige mit Joana (Christoph Schwarz) - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Montag: Dinslaken mit einer Sechser-Karte ab 19:00 Uhr ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree mit acht Rennen in München (ab 17:40 Uhr) ++
Reelle Niederlage
20. Januar 2019

Am Samstag musste Dreambreaker im Prix de Brest erstmals eine reelle Niederlage einstecken. Obwohl Jean-Michel Bazire den 26:10-Favoriten fehlerfrei um den Kurs brachte und lange in der Deckung bleiben konnte, wirkte Dreambreaker schon beim Angriff nicht sonderlich zwingend und hatte schließlich mit der engeren Entscheidung auch nichts zu tun. Platz sechs in der vom Stallgefährten Abydos du Vivier mit Bazires Sohn Nicolas in 1:13,4/2850 Meter gewonnenen Gruppe-III-Prüfung war das sicher etwas ernüchternde Ergebnis. Bitter auch die Ausbeute der beiden Schützlinge von Paul Hagoort: Sowohl Baltic Charm (Robin Bakker) als auch Coup Droit (Matthieu Abrivard) landeten am Turm.

Ergebnis und Rennvideo: https://www.letrot.com/stats/fiche-course/2019-01-19/7500/3/resultats/arrivee-definitive

 

Vorbericht:

Nächste Chance für Dreambreaker

Am Samstag erhält Stall Oberkrachers Dreambreaker Gelegenheit, sein verpatztes Saisondebüt zu korrigieren. Als 14:10-Favorit war der hitzige Wallach am Neujahrstag schon im ersten Bogen schwer von den Beinen geraten. Im Prix de Brest (90.000 Euro/2850 Meter/15:15 Uhr) darf sich Dreambreaker sicher keinen Fehler erlauben, denn der fünffache Vincenner Vorjahressieger trifft mit Jean-Michel Bazire auf einige Großverdiener wie den Hagoort-Schützling Coup Droit (Matthieu Abrivard), der ihm beim ersten Start nach zweimonatiger Pause allerdings 25 Meter vorgeben muss.

Starterliste: https://www.letrot.com/stats/fiche-course/2019-01-19/7500/3/partants/tableau#sub_sub_menu_course