++ Karlshorst: Thomas Reber gewinnt mit Woodbrown Beauty Vorlauf und Finale des Bernhard-Albers-Memorial ++ ++ Rättvik: Stall GESVEAs Zebou mit Andre Schiller beim Schweden-Debüt aus zweiter Reihe Zweiter in 1:17,2/2149 Meter - Mantorp: Stall Habos Opalis mit Rikard Skoglund Vierte in 1:14,0/2140 Meter ++ ++ Prag: Bei einem Gastspiel am Samstag gewinnt Robert Pletschacher mit Top Lavec und Pandroklus Eck, belegt überdies mit Fandjo Rang zwei und O.M. Dustin Platz vier ++ ++ Hagmyren: Erster Schweden-Erfolg für Franz-Josef Stamers Nelly Pepper, die unter Christina Hande ein Monté aus dem zweiten Band in starken 1:14,2/2160 Meter klar gewinnt ++ ++ Mittwoch: PMU-Lunch in Dinslaken mit fünf Rennen ab 11:35 Uhr ++ ++ Auch 2021 keine C-Bahn-Rennen in Hooksiel - Wegen fehlender Planungssicherheit durch die Covid19-Pandemie erfolgt bereits jetzt die Absage ++ ++ Auch Pfarrkirchen muss das Pfingstmeeting erneut canceln ++
Nimmermüde alte Dame
05. April 2021

Turin, Sonntag, 4. April 2021. Zum lukrativen Laufsteg für ältere französische Damen scheinen sich inzwischen italienische Großereignisse zu entwickeln. Am 7. Dezember hatte sich Billie de Montfort, die „daheim“ höchst selten noch zur Ehrenrunde umdrehen kann, in Mailand den Gran Premio delle Nazioni gesichert.  Sechs Tage später in Neapel war die ebenfalls 2011 zur Welt gekommene Bahia Quesnot nicht minder leicht Chefin im Ring der „Royal Mares“.

costa-azzurra-653x367

(Foto: quotidianopiemontese.it)

Kein Wunder, dass sie wieder an den fetten italienischen Töpfen naschen wollten, die diesmal  auf dem 1.000-Meter-Oval des Ippodromo Vinovo von Turin platziert waren. Zur Unterstützung hatten sie für den Gran Premio Costa Azzurra die drei Jahre jüngere Elsa de Belfonds mitgebracht, als es um  220.000 Euro gegen die versammelte Streitmacht Alessandro Gocciadoros ging: Sechs der 14 Aspiranten stellte das Lager des italienischen Trainer- und Fahrerchampions, das jedoch arg gerupft wurde.

Wie die an der „2“ günstig untergekommene Bahia Quesnot, die weitermachen durfte, und Elsa de Belfonds sprang der von „Alex“ selbst gesteuerte haushohe Favorit Vivid Wise As und wurde mit „rot“ ausgemustert.

Blieb noch die dritte Musketierin Billie de Montfort, die von der „5“ wie von der Sehne geschnellt in Front schoss. Hinter ihr ordnete sich Arazi Boko (6) zügig vor Chief Orlando (1) und den in die zweite Startreihe verbannten Zip A Dee Doo und Virginia Grif ein, während Erik Bondos Schweden-Import Deimos Racing zunächst die äußere Reihe befehligte. Nicht lange allerdings, denn für die Schlussrunde durfte Amon You SM den äußeren Fahrtwind auskosten.

Hinter diesem Duo lauerten Zaccaria Bar, Vaprio, Vitruvio und Bahia Quesnot auf ihre Chance. In der „ultima curva“ eröffnete Deimos Racing Spur drei, und an den Quite-Easy-Sohn koppelten sich Vaprio und Bahia Quesnot.

billie_de_montfort_gp_costa_azzurra

(Foto: letrot.com)

Auf Billie machte all dies wenig Eindruck. Gabriele Gelormini machte ihr früh und resolut Beine, so dass sie durchweg ausreichend mit zwei, drei Längen im Vorteil blieb, beim 121. Start zum 21. Mal die Nase als Erste ins Ziel streckte, ihr Konto auf 2.428.028 Euro ausbaute und zudem bewies, dass selbst im fortgeschrittenen Sportler-Alter Geschwindigkeit keine Hexerei sein muss: Mit 1:11,1 verbesserte sie den erst im Vorjahr von Cokstile aufgestellten Rennrekord um eine Zehntelsekunde.

Den Ehrenplatz holte mit Zaccaria Bar der Beste der Gocciadoro-Streitmacht eine Länge vorm sich mit Klauen und Zähnen verteidigenden Amon You SM und Gocciadoros Nummer zwei Vitruvio, der weit außen spät viel Boden wettmachte. Vom Rest hielt für die kleinste Prämie Chief Orlando ein dichtgepacktes Rudel in Schach, aus dem sich Vaprio als „Bester ohne Geld“ herauskristallisierte.

Gran Premio Costa Azzurra (Gruppe I int., ab vierjährig)
1600m Autostart, 180.040 SEK
1.    Billie de Montfort    11,1    Gabriele Gelormini    71
    10j.br. Stute von Jasmin de Flore a.d. Quismy de Montfort von And Arifant
    Be / Zü: Philippe Dauphin; Tr: Sébastien Guarato
2.    Zaccaria Bar    11,5    Roberto Vecchione    55*
3.    Amon You SM    11,6    Antonio Greppi    213
4.    Vitruvio    11,8    Federico Esposito    256
5.    Deimos Racing    12,0    Roberto Andreghetti    227
6.    Vaprio    12,1    Rene‘ Legati    1252
7.    Chief Orlando    12,1    Vincenzo Gallo    97
8.    Bahia Quesnot    12,2g    Junior Guelpa    68
9.    Tyl Etoile    12,3    Filippo Monti    1113
10.    Zip a Dee Doo    12,3    Davide di Stefano    3339
11.    Arazi Boko    12,3    Santo Mollo    55*
12.    Virginia Grif    12,4    Massimiliano Castaldo    1113
    Elsa de Belfonds    dis.r.    Nicolas Ensch    455
    Vivid Wise As    dis.r.    Alessandro Gocciadoro    15
*Stallwette
Sieg: 71; Richter: leicht 3 - 1 - 1 - 2 - 1 - ½ - Hals; 14 liefen
Wert: 75.440 - 36.080 - 19.680 - 9.840 - 6.560 sowie 32.800 Euro Züchterprämie