++ Heute: Stall Gesveas Gigolo la Marc mit Kim Eriksson über die Meile in Örebro (14:10 Uhr) ++ ++ Bergsåker: Romanze für Murat Eryut und Sina Isik mit Oskar Kylin Blom Zweite in 1:15,9/2140 Meter ++ ++ Samstag: PMU-Soiree in Wolvega - Willem H Geersen Prijs um 11.000 Euro mit Winnetou DIamant (Micha Brouwer) und City Guide (Michel Rothengatter) - Nächster Sieg des Gustav-Diamant-Sohnes Panta Rhei (Robin Bakker)? - Am Start auch Velten Bellagio (Simon Woudstra), Velten von Steven (Jouni Nummi) und Robustus Ferro (Danny Brouwer) - Beginn 19:15 Uhr ++ ++ Sonntag: Zehn Prüfungen bei GelsenTrab ab 13:10 Uhr ++ ++ Sonntag: Serafino (Thomas Pribil), River Flow (Christoph Schwarz) und Jamai Raja BR (Robert Pletschacher) bei den PMU-Rennen in Wien (Beginn 15:50 Uhr) ++ ++ Sonntag: Prix de l'Ile de France (200.000 Euro/2175 Meter/Gruppe-I-Monté) in Vincennes ohne Flamme du Goutier, aber mit allen Platzierten aus dem Cornulier (Startzeit 15:15 Uhr) ++
Victor Gentz erneut zu Gast im Gäuboden
25. Januar 2023

(trab-sr) Auch, wenn er kein Rennen gewinnen konnte: Victor Gentz scheint sein Ausflug nach Straubing vergangene Woche sehr gut gefallen zu haben, denn auch am Montag reist er wieder aus Berlin auf die Gäubodenbahn an.

Mit Gustavson Be hat er einen Europa-Bummler im Gepäck, der sich zuletzt in Dänemark und Schweden hervorragend platziert hat, und mit Powerful PS ein Pferd, das sich in Straubing äußerst wohl fühlt. Auch aus der benachbarten Alpenrepublik sind wieder interessante Gäste ante portas: So stellt sich die österreichische Neuerwerbung Fantastico erstmals in Bayern vor.

Der Renntag startet mit einer knackigen V3 mit 1.000 Euro Garantieauszahlung, eine zweite V3- Wette mit gleicher Garantie gibt es dann noch einmal ab dem sechsten Rennen. Wer die V6-Garantie von 3.000 Euro abräumen will, der muss ab dem dritten Rennen die sechs Sieger finden.

Der Run auf das Straubinger PMU-Wintermeeting hält an: Wiederum ist es gelungen, einen tollen Renntag mit acht interessanten Feldern auf die Beine zu stellen. Die ersten vier Prüfungen werden nach Frankreich übertragen. Das erste Rennen startet um 11.35 Uhr.

Zum Aufwärmen gibt es die Amateure zu sehen. Hier scheint alles klar für Faith Trot (Dr. Conny Schulz), die den starken Einstandssieg in heutiger Hand vollauf bestätigte. Doch geht Dream of Action (Thomas Royer) dieses Mal glatt, so kann er in starker Hand der Favoritin auf den Zahn fühlen. Zuletzt schlug er sich nach einem frühen Patzer ordentlich. Ein sicherer Platzgeldsammler und ein Muss für jeden Wettschein ist Workaholic Diamant (Andreas Schwarz). Hector Eck (Peter Platzer) kann überraschen.

Eine beeindruckende Fuchsstute gibt es im zweiten Rennen zu sehen, und das ist Espoir Rouge TU (Herbert Strobl). Die rote Lady steigert sich nach wie vor von Start zu Start und kommt in Straubing super klar. Aber Achtung, der nach Österreich verkaufte Fantastico (Rupert Schwaiger) gab in Österreich einen Einstand zum Zungenschnalzen und bleibt bei passendem Verlauf ein gefährlicher Gegner.

Highwaytohell (Rudi Haller) groovt sich nach Pause wieder sehr gut ein, Rock my Heart (Marisa Bock) trotzte einem aufwändigen Rennverlauf und gewann in gutem Stil. Vivaldi Diamant (Daniela Fellner) sprang unvermittelt, machte jedoch beim Heat einen tollen Eindruck.

Kein Pardon kannte zuletzt Thomas Royer mit Better be Royal. Der österreichische Top-Amateur beorderte die Stute flugs nach vorne und konnte schalten und walten nach Belieben. Der 300. Sieg des mehrfachen österreichischen Staatsmeisters der Amateure fiel leicht und locker aus, die Zeit war beachtlich.

Das Dreamteam will diesen Coup wiederholen und trifft auf den flinken Powerful PS (Daniela Fellner), der trotz weiterer Wege überzeugte und erneut seine Begeisterung für den Straubinger Kurs untermauerte. Figaro Juvel (Lukas Strobl) gab einen tollen Einstand in der neuen Heimat. Love over Gold (Peter Platzer) kam zum Schluss mächtig auf Touren und endete pfeilschnell. Auch Okira Bo (Dr. Conny Schulz) gab ein gefälliges Debüt für das Team Lila ab.

Apropos Team Lila: Groß war das Schwärmen nach dem beeindruckenden Speederfolg von Namanga Bo. Für die schnellste deutsche Stute aller Zeiten haben Robert Gramüller und der Stall Habo dieses Mal Christoph Schwarz verpflichtet. Und der fährt bekanntlich in hervorragender Form und könnte den Sieg der Maharajah-Tochter wiederholen.

Ihr entgegen stellt sich Gustavson Be (Victor Gentz). Der bekanntlich nicht ganz unkomplizierte Zehnjährige ließ zuletzt in Schweden und Dänemark mit tollen Platzierungen seine ganze Klasse aufblitzen.

In der hohen Klasse, in der sie sich befindet, ist für Ocean Blue (Rudi Haller) das Siegen nicht mehr ganz so einfach. Die markante Fuchsstute muss dennoch einen prominenten Platz in der Kombiwette bekommen und auch in der V6 angestrichen werden. Far West (Josef Sparber) sendete zuletzt ein deutliches Lebenszeichen.

Eine Steigerung bot beim Saisondebüt Ulani (Rudi Haller). Den letzten Patzer sollte man der Corleone-Tochter nicht zu hart ankreiden. Allerdings rückt Kingman BR (Herbert Strobl) an, um zu gewinnen und hat sich zuletzt nachdrücklich für den Sieg empfohlen. Wigand Eck (Robert Pletschacher) trifft es leichter an und kann ebenfalls den zweiten Karrieresieg unter Dach und Fach bringen.

Eine maßgeschneiderte Prüfung ließ sich Breeding of Hanke (Andreas Geineder) nicht nehmen. An dem Cantab-Hall-Sohn können sich auch heute die Gegner die Zähne ausbeißen. So langsam nimmt aber auch Be the One (Herbert Strobl) Fahrt auf. Als Riesenaußenseiter kämpfte der fünfjährige Hengst zuletzt gar um den Sieg und unterlag in allen Ehren. Auch Augustiner (Georg Frick) läuft treu nach vorne.

Zwar verlangte Ocean Eyes (Christoph Schwarz) zweimal ein Zielfoto, bevor er zur Siegerparade vorfahren konnte, doch einen blendenden Eindruck hinterließ der Lets-Go-Sohn dennoch allemal bei seinen beiden Treffern. Ganz schön auf die Pelle rückte ihm zuletzt noch der fein gesteigerte X Lover Diamant (Marion Dinzinger).

Velten Charlene (Michael Larsen) hat einige feine Formspitzen im Gepäck und brennt auf den ersten Sieg. Käptn Jack Sparrow flog in Straubing herbei, rieb sich aber in Berlin nach einem Rennen in Front auf.

Laufgewaltig und launisch – beides ist Black Star (Robert Pletschacher). Der bildschöne Sohn der österreichischen Derbysiegerin Black Attack kann alle in Grund und Boden laufen, wenn er glatt aus dem Band findet. In neuer Hand ist Eclectic (Christoh Schwarz) eine brandgefährliche Schwedin. Tumble Boy (Marisa Bock) kämpfte zuletzt um den Sieg. Karl Schermer (Andreas Geineder) tritt nach Zwangspause wieder mit Ambitionen an.

Tipps:

Rennen 1 (V3-1): (6) Faith Trot – (3) Dream of Action – (5) Workaholic Diamant

Rennen 2 (V3-2): (8) Espoir Rouge TU – (3) Fantastico – (1) Highwaytohell

Rennen 3 (V3-3, V6-1): (8) Better be Royal – (5) Powerful PS – (2) Figaro Juvel

Rennen 4 (V6-2): (7) Namanga Bo – (5) Gustavson Be – (3) Ocean Blue

Rennen 5 (V6-3): (4) Kingman BR – (7) Ulani – (6) Wigan Eck

Rennen 6 (V6-4, V3-1): (3) Breeding of Hanke – (5) Be the One – (6) Augustiner

Rennen 7 (V6-5, V3-2): (3) Ocean Eyes – (7) X Lover Diamant – (6) Velten Charlene

Rennen 8 (V6-6, V3-3): (7) Black Star – (5) Eclectic – (6) Tumble Boy