++ Heute: PMU-Abend in Wolvega ab 18:30 Uhr ++ ++ Vincennes: Charmy Charly AS gewinnt für den Stall A+S 2003 mit Paul Philippe Ploquin ein 68.000-Euro-Course-C in 1:12,7/2700 Meter ++ ++ Bergsåker: Riet Hazelaar dominiert unter neuer Regie von Daniel Wäjersten die Bronzedivision in 1:12,7/2140 Meter ++ ++ Sonntag: Zehn Rennen in München ab 14:00 Uhr - Elf Prüfungen anlässlich 20 Jahre Pferdesportpark Berlin-Karlshorst e.V. ab 13:30 Uhr ++ ++ Donnerstag: Erstmals wieder PMU-Rennen in Mönchengladbach - Sieben Prüfungen ab 11:35 Uhr ++
Mister Ed Heldia überzeugt erneut
06. März 2023

(GelsentrabPR) Im GelsenTrabPark konnte man über 150.000 € umsetzen und die Rennen und das Rahmenprogramm konnten sich ebenfalls sehen lassen. Silvia Raspe gewinnt bei den Amateuren zwei Prüfungen und Mister Ed Heldia zeigte erneut, dass er trotz seiner neun Jahre nicht zum alten Eisen gehört. Shanty beschert Frank Boenke innerhalb kürzester Zeit seinen zweiten Sieg. Auch Jochen Holzschuh geht es als Catchdriver mit zwei vollen Erfolgen in den verdienten Feierabend.

Im Preis der Mini-Traber setze sich Gentels Ass mit Jochen Holzschuh durch. Der spätere Sieger zeigte bei seinen Starts zuvor bereits, dass er sich auf einem aufsteigenden Ast befindet. Im Speed gewann er sicher gegen Huggy Moko und Nasty Boy Dhm.

Das Gute-Besserung-Cees-Kamminga-Rennen schnappte sich Nicolas Matisse mit Marciano Hauber und überzeugte erneut. Der Hauber-Schützling hatte jederzeit alles unter Kontrolle. Karla Hazelaar bestätigte mit ihrem Ehrenplatz ihren zuvor erzielten vollen Erfolg und konnte dabei Gigolo auf Distanz halten, der sich als langer Außenseiter beachtlich hielt.

Der Junger-Galopp-Charity-Cup war eine klare Angelegenheit für Heda de Bry und beschenkte Silvia Raspe den ersten Tageserfolg. In der Vergangenheit zeigte sich die Lukat-Stute immer wieder eigenwillig, doch heute verkniff sie sich nach einer Pause jeden falschen Schritt und sorgte für sehr viel Freude bei den Besitzern und der Fahrerin. Sven von Haithabu endete eine halbe Länge dahinter und fünf Längen vor Xpensive Diamant.

Nachdem Prosperous im folgenden vierten Rennen Nichtstarter war, gab es eigentlich kaum einen Zweifler an einem Sieg von Mister Ed Heldia (Michael Nimczyk). Und der neunjährige Hengst enttäuschte seine Anhänger zu keiner Zeit. Was der sympathische Raufer zeigte, war allererste Sahne. Er gewann überlegen gegen eine erneut starke Jenna Tranns R. Born to Run vervollständigte die Dreierwette.

Iniesta AM bot sich nach einer Pause bereits in Mönchengladbach an und auch Holger Hülsheger war im Vorfeld voll des Lobes. Dieser Einschätzung wurde Iniesta AM vollauf gerecht und siegte mit Gerd Steinhaus überlegen. Für Grahish Cash blieb am Ende der Ehrenplatz, der sich wiederum knapp gegen MisterGoodNews durchsetzte.

Den Preis vom Stadtgarten sicherte sich Ragnar mit Jochen Holzschuh, der bereits im Probelauf einen guten Eindruck hinterließ. Holzschuh war im anschließenden Siegerinterview voll des Lobes für den schicken Hengst und bescheinigte ihm eine gute Zukunft. Allerdings musste Ragnar sich gegen Kaiser Hazelaar mächtig ins Zeug legen. Zazu Diamant eroberte den dritten Rang.

Auch wenn Mass Finest einige Zeit nicht mehr gewinnen konnte, ging die de-Jong-Stute mit Samantha Stalker als Favoritin an den Ablauf und wurde dieser Rolle gerecht. Der Rennverlauf war alles andere als optimal, dennoch bezwang sie in guter Manier Karin Hazelaar und eine wie immer brav gelaufene El Chipy.

Der Preis vom Eifelturm war eine enge Angelegenheit zwischen Grietje und Hilda Piquenard. Nur ein Zielfoto brachte nach dem Rennen Aufschluss. Grietje wurde von Tim Schwarma vorzüglich vorgetragen, der die Stute im letzten Bogen kurz vor einem Fehler abfing, Grietje auf der Endgeraden erst einmal geradestellte, um sie dann bei Kopf zu halten und mit einer Nüsterbreite an Hilda Piquenard vorbeikam. Ivanhoe Madrik ging aus dem dritten Band ab, musste unterwegs einiges tun, hatte allerdings gegen die Vorgenannten nicht den Hauch einer Chance. 

Immer wieder Nyx Hillperon. Die kleine Fuchs-Stute hatte sicherlich keinen guten Rennverlauf, wurde unterwegs beim Aufrücken unsanft in Empfang genommen. Doch Silvia Raspe behielt die Nerven, nahm sie kurz auf, um dann unwiderstehlich aufzurücken. Nyx Hillperon gewann überlegen und hielt sich dabei Messi Hazelaar und Donna Leone H vom Leib. 

Das Wettstar-Fun-Rennen holte sich Robbin Bot mit Heavenly Dreamgirl, der die Stute zackig an die Spitze bugsierte und das Heft bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gab. Di Ospeo war als Zweiter etwas unter Wert geschlagen, da er lange nicht aus der Innenspur rauskam. Klaassen Boko wurde vom Goldhelm auf den letzten Metern schnell gemacht und belohnte sich mit der Bronzemedaille. 

Frank Boenke und Shanty, das passt. Lange musste Frank auf seinen ersten vollen Erfolg warten, doch die Brioni-Tochter bescherte ihm innerhalb kürzester Zeit den zweiten vollen Erfolg. El Amor überraschte dahinter als krasse Außenseiterin und auch El Timoko, der nur die beiden vor sich anerkennen musste, wurde am Toto etwas vernachlässigt.

Der nächste Renntag im Park findet bereits an diesem Donnerstag als PMU-Lunch statt. Beginn 11:30 Uhr.