++ Britt Grift (Beauty Flower CG und Quelle Fleur) und Tim Schwarma (Lordano Ass) gewinnen die Trabfahren bei der Feiertagsveranstaltung in Saarbrücken ++ ++ Romne: Vice Versa Diamant mit Jorma Kontio im Charlie Mills Race Dritter in 1:15,0/3160 Meter - Im Rahmen Stall Gesveas Hera Eck und Bajaro BR mit Kaj Widell unplatziert bzw. fehlerhaft ++ ++ Mittwoch: Stall Habos Namanga Bo (Rick Ebbinge) vertritt Deutschland mit Startnummer 1 bei der European Championship for Mares (200.000 Euro/2140 Meter) in Solvalla ++ ++ Freitag: Tag 3 der Derby-Meetings 2022 - 44.000 Euro in der Int. Derby-Meisterschaft der Amateure - Je 15.000 Euro im Bruno-Cassirer-Rennen und im Derby-Marathon über 3200 Meter - 14 Rennen ab 16:30 Uhr ++
Die Cracks des Vorjahres im zweiten Anlauf
04. August 2022

(MW)  Nach den Damen kommen die Herren - und es sind in diesem Jahr, in dem das Derby in seiner 127. Edition erstmals vierjährigen Inländern vorbehalten ist, tatsächlich ausschließlich Vertreter des vermeintlich starken Geschlechts, die zum zweiten Mal nach der Krone ihrer Generation greifen: Die Fuchsschimmelstute Riet Hazelaar, im 2021 haarscharf am großen Wurf gescheitert, bzw. ihr Umfeld haben sich diesmal gegen die Taube auf dem Dach und für den Spatz in der Hand, sprich das mit mehr als 100.000 Euro dotierte Stuten-Derby entschieden.

Im Rennen um das Blaue Band warten in 14 Tagen dagegen mehr als 300.000 Euro auf die zwölf Finalisten. Wer dazu gehören will, muss wie üblich durch die Mühlen der vier Qualifikationsläufe. Wobei eine gewisse Konstanz augenfällig ist: 20 der 37 Bewerber waren bereits im Vorjahr dabei, und schaut man auf den Endlauf 2021, so verzichtet von den damaligen Streitern lediglich Timothy B auf die zweite Chance - abgesehen von der ins andere Fach gewechselten Riet Hazelaar.

Eingestimmt auf die 14-Gänge-Karte werden die Fans um 13.00 Uhr mit einem Match der Trotteurs français, in dem die sieggewohnten Deniro und Favori de la Basle einen ausfechten dürften.

Der Reigen der Derby-Vorläufe beginnt mit dem 4. Rennen, in dem Vorausfavorit Usain Lobell den ersten Schritt zur Wiedergutmachung bezüglich des vorjährigen Desasters gehen will. 2021 hatte der Sohn der Lobell Countess, die 2011 als letzte Stute das Derby gegen die Hengste gewonnen hat, den Vorlauf souverän gewonnen, stieg ins Finale als 14:10-Favorit ein - und scheiterte an einer kapitalen Galoppade nach dem Start. Dass er der vermutlich beste Vertreter seines Jahrgangs ist, hat er anschließend auch im Ausland bewiesen, aber zum bombensicheren Burschen ist er keineswegs gereift.

Robin Bakker und Usain Lobell Foto Marius Schwarz(1)

Usain Lobell mit Robbin Bakker (Foto: Marius Schwarz)

„Es darf ihm nichts in die Quere kommen“, verriet sein ständiger Steuermann Robin Bakker, nachdem er die Konkurrenz im Buddenbrock-Rennen außen herum locker abgekanzelt hatte. Nicht weniger als sechs seiner acht Mitstreiter haben sich bereits 2021 im Derby-Feuer versucht, von denen Lockheed Draviet und Rob The Bank als damaliger Zweiter bzw. Fünfter am weitesten gekommen sind. Berliner Hoffnungen nährt Hockstedt, der mit vielen schneidigen Läufen und dem Triumph im Münchner Pokal einer der Aufsteiger der Saison ist.

In Vorlauf 2 (6. Rennen) trifft der gesetzte Days of Thunder, der 2021 im Vorlauf nicht zu boxen war und im Finale früh ausfiel, 2022 wie 2021 das Adbell-Toddington-Rennen gewann und auch als Dritter des Buddenbrock-Matchs die hohe Wertschätzung erfüllte, auf den Titelverteidiger.

Die Ausfälle der Favoriten hatte Lorens Flevo zum ebenso knappen wie bei 321:10 sensationellen Derby-Triumph genutzt. Aus der Winterpause gab der mächtige Fuchs in neuen Kleidern - jenen von Besitzer-Championesse Karin Walter-Mommert - ein spätes Comeback, das im Adbell-Toddington-Rennen mit einer Disqualifikation endete. Das Buddenbrock-Rennen beendete er als Siebenter. Bis auf den 2021er Vorlauf-Sieger Global Ufo ist der Rest unbeleckt, was das Flair im Blauen Band betrifft.

Ein halbes Dutzend alter Bekannter ziert hingegen das Tableau der 3. Elimination (8. Rennen), die zugleich Auftakt der mit 20.000 Euro Garantie (inklusive 5.000 Euro Jackpot) versehenen V7+ ist. Hier fand der Vorjahrsfinalist Don Trixton dank zweiter Plätze in Adbell-Toddington- wie Buddenbrock-Rennen zu Recht Gnade in den Augen der Setzkommission. Das ist für den einzigen der 37 Teilnehmer, der vor Ort in Mariendorf trainiert wird und damit das gewohnte Umfeld auf seiner Seite hat, jedoch kein sanftes Ruhekissen.

Thomas Panschow und Don Trixton Foto Marius Schwarz

Don Trixton mit Thomas Panschow (Foto: Marius Schwarz)

Grand Ready Cash, 2021 als Vorlauf-Dritter und Final-Sechster einer der Aktivposten, und „Frischling“ Staccato HL kamen bei der Generalprobe, dem Buddenbrock-Rennen, nur 2½ Längen hinter dem „Don“ praktisch gleichauf ins Ziel, und auch Lozano folgte als Sechster nur weitere 1½ Längen später. Un Mec Pasloo, Georgies Joker und Lucho F Boko schafften es in der 2021er Auflage immerhin in den Trostlauf.

In Qualifier 4 (10. Rennen) wird ganz Traber-Bayern Teatox, dem Pechvogel der 2021er Ausgabe, die Daumen drücken. Er gehörte bereits im Vorjahr zum engeren Kreis, avancierte gar zu einem der „Flüsterfavoriten“ hinter Überflieger Usain Lobell. Den Endlauf erreichte er nur mit Ach und Krach, weil ihm eine Infektion in den Knochen steckte, wie sich im Nachhinein herausstellte. Das Derby-Finale wie der Rest der Saison waren für den Orlando-Vici-Sohn somit passé. Erst Ende Mai schnupperte er wieder Rennluft, gab bei zwei ersten und zweiten Rängen eine erstklassige Figur ab. Nicht wenige trauen dem Schützling des „Haller Rudi“ selbst im Finale einen Stockerl-Platz zu. Gesetzt ist der Orlando-Vici-Sohn nicht.

Diese Ehre wurde Newcomer Cash Winner zuteil. Der Wallach aus dem Quartier von „Mister Derby“ Paul Hagoort macht seinem Namen in diesem Jahr alle Ehre, war sieben Mal draußen, hatte davon fünf Mal die Nase ganz vorn und sackte 24.125 Euro ein. Die Siege im Hamburger Pit-Pan-Rennen und im Großen Preis von Bayern zu München eine halbe Länge vor Teatox spülten die größten Posten in die Kasse, und wer an den Spruch von der verpatzten Generalprobe glaubt – im Buddenbrock-Rennen lief er sich eine Runde lang in dritter Spur die Lunge aus dem Leib und kam verständlicherweise in immer noch exzellenten 1:12,6 über Rang zehn nicht hinaus –, macht sein Kreuz bei ihm.

Cash Winner Foto Marius Schwarz

Cash Winner (Foto: Marius Schwarz)

Jimmy Ferro BR, 2021 Vorlauf-Zweiter und im Finale früh ausgefallen, Oblivion und Lucky Beuckenswijk kennen das Procedere bereits, während der vierfache Schweden-Sieger Lazar Flevo sein Deutschland-Debüt vor der Brust hat - und jenes auf einem Rechtskurs.

Perlen und Diamanten bei den Dreijährigen?

Dort, wo Usain Lobell & Co sind, wollen einige der 15 Dreijährigen hin, die sich in zwei „Abteilungen“ des neugeschaffenen Kriterium der Dreijährigen messen. Bei den sieben Ladys, die im 3. Rennen um 12.500 Euro ins Geschirr steigen, sollte die Entscheidung zwischen der erst einmal reell bezwungenen Pearl Kayz, Blitzstarterin Marvellous Steel sowie Spell of Love S, einer Enkelin der Derby-Siegerin 1994 Sunset Lane, liegen. Oder macht’s die in Italien stationierte Philadelphia Bo?

Bei den Herren (12. Rennen), für die 25.000 Euro bereit liegen, könnte es im Gestüt Lasbek Schampus geben: Der dort geborene gleichnamige Hengst krönte sich zum Karriere-Einstand mit der Breeders Crown, verschwand dann ins Winter-Training und spielte beim Comeback gleich wieder die erste Geige. Gegen Großverdiener Yahoo Diamant wird er aber vermutlich eine gehörige Schippe draufpacken müssen. Der Schwarzbraune des Stalles Express verlor 2022 erst eines von vier Rennen - den Hamburger Northern-Charm-Cup gegen seinen Zuchtgefährten Y Not Diamant.

Derzeit ein einziges Fragezeichen ist Smart Hill As, der seine Karriere mit Berliner Siegen im Gerhard-Krüger-Memorial und im Jugend-Preis 2021 furios begann. 2022 ist ihm allerdings noch gar nichts gelungen.

Der deutsche Goldhelm - ein Fall für Silber!?

Schlägt der deutsche Goldhelm Michael Nimczyk im mit 20.000 Euro dotierten Finale der Silber-Serie (13. Rennen) zu? Lindstedt Boko, der ärmste der zehn Kandidaten, hat sich aktuell in Lauf 6 dieser Serie auf 1:12,3 gesteigert und dabei Kiwi Fortuna, Purple Rain, Quandor, Magic Love, Kjeld von Haithabu und den fehlerhaften Blizzard PS um sechs Längen und mehr aus dem Feld geschlagen. Ein Pfund, an dem am ehesten eine gut disponierte Kosy Occagnes rütteln könnte, die 2022 bereits fünf Mal zur Siegerehrung umgedreht ist.

In Gedenken an Charlie Mills: der Commander als Titelverteidiger

Seit 1972, dem Todesjahr Charlie Mills‘, gedenkt Mariendorf eines der bedeutendsten Männer des Trabersports und der -zucht nicht nur Deutschlands, sondern weltweit mit einem Memorial, das sich an gestandene Cracks richtet. Erster Sieger war Ginster, später trugen sich „Euro-Fighter“ wie Express Ride, Brendy, General November, Unforgettable und Orlando Jet in die Ehrenliste ein.

2019 schnappte sich Halva von Haithabu, 2021 Norton Commander die Lorbeeren. Beide sind im 11. Rennen wiederum mit von der 1.900 Meter langen Party, werden sich aber vor Major Ass, der am 10. Oktober 2021 den Mariendorfer Bahnrekord auf 1:10,7 geschraubt hat, dem jüngst in einem Lauf der Gold-Serie obsiegenden Franzosen Everest Védaquais und dem 2020er Derby-Triumphator Wild West Diamant, der seither in vielen internationalen Schlachten gestählt ist, höllisch in Acht nehmen müssen.

Die Wett-Highlights am 7. August:

Prämienausspielung um Wettgutscheine und Sachpreise im Wert von 5.800 Euro über die Siegwette der Rennen 1-14. Als Hauptgewinn aller Derby-Prämienausspielungen winkt zudem ein nagelneuer MITSUBISHI Space Star im Wert von 14.900 Euro!

Platz-Gewinnspiel für Bahnbesucher um 1.000 Euro in den Rennen 1-4.

Große Auslosung „Besitzer für 1 Tag“!

   1. Rennen  -  Lunch Double-Rennen.
   2. Rennen  -  Start V5 Wette mit 6.000.- Euro Garantie.

   3. Rennen  -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
   4. Rennen  -  8.000.- Euro 3er Wetten Garantie!    
   5. Rennen  -  Mit 3er und 4er Wette.  

   6. Rennen  -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.

   7. Rennen  -  8.000.- Euro 3er Wetten Garantie!   

  8. Rennen  -  Start V7+ Wette mit 20.000.- € Garantie inkl. 5.000.- € JP!

   9. Rennen  -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.

 10. Rennen  -  3.000.- Euro Daily Double Jackpot.
 11. Rennen  -  10.000.- Euro 3er Wetten Garantie!

 12. Rennen  -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.
 13. Rennen  -  12.000.- Euro 4er Wetten Gar. inkl. 3.216 Euro Jackpot
 14. Rennen  -  7.500.- Euro Sieg-Garantie inkl. 2.000.- Euro Jackpot.

Unsere Tipps:

  1. Deniro – Favori de la Basle – French Turgot

  2. Mockridge – Hope For Children – Django

  3. Pearl Kayz – Spell of Love – Philadelphia Bo

  4. Usain Lobell – Ole Bo – Hockstedt

  5. Good Fellow – Huppel de Pup – Haribelle

  6. Days of Thunder – Gladiator As – Global Ufo – Lorens Flevo

  7. Mockridge – Hope For Children – Cover Girl

  8. Don Trixton – Grand Ready Cash – Lozano

  9. Bel Massive – Anna – MS Junglefire

10. Jimmy Ferro BR – Cash Winner – Oblivon

11. Everest Vedaquest – Norton Commander – Halva von Haithabu

12. Yahoo Diamant – Schampus – Downtown As

13. Lindstedt Boko – Kosy Occagnes – Kiwi Fortuna – Purple Rain

14. Bela Bartok – Forza Laser – Mon General