++ Halmstad: Zwei Treffer für Karin Walter-Mommert durch Corazon Bar mit Markus Waldmüller in 1:14,0/2160 Meter Bänderstart und King of the Hill mit Dante Kolgjini in 1:14,4/2140 Meter ++ ++ Enghien: Stall Germanias Bayard mit Robbin Bot im Prix de la Bourse (46.000 Euro) nach langer Führung Sechster in 1:13,0/2150 Meter ++ ++ Skive: Die Stolle-Schützlinge Lotus Centaur (Björn Spangenberg) Achte in 1:15,6/1600 Meter, Justwalkonby (Rene Kjær) siegreich in 1:17,6/2060 Meter, Fend d'Ukraine Nichtstarter ++ ++ Färjestad: Marc Elias mit Karin Walter-Mommerts TomNJerry Diamant Zweiter in 1:12,9/2140 Meter, mit Loreley Gilmore Mo Siebter in 1:17,1/2140 Meter ++ ++ Dienstag: Tag 2 des Hamburger Grand-Prix-Meetings - Großer Preis von Deutschland (50.000 Euro) mit Derbysieger Schampus - Preis von Hamburg (30.000 Euro) über 3240 Meter - Hamburger Stutenpreis (20.000 Euro) - Hamburger Rekordmeile (15.000 Euro) - Zehn Rennen ab 13:50 Uhr ++ ++ Der für Samstag, 7. Oktober, in Straubing geplante Renntag wurde aufgrund extremen Startermangels abgesagt ++
Der Tag des Mike Lenders
05. Juli 2022

(MTZV-press) Mike Lenders überlegte bei der Starterangabe zum Münchner Renntag lange, ob er in Daglfing oder Straubing starten sollte, denn die von ihm ausgewählten Rennen in den Zentrale waren lange Zeit von der Absage mangels Startern bedroht und eine Reise aus der Normandie an die Isar bedarf der Vorbereitung.

Am Ende der PMU-Matinee zum Wochenauftakt in Daglfing allerdings dürfte dem Trainer und Züchter vieler Cracks, darunter Voyage d’Amour, Very Special One und Co. klar gewesen sein, dass die Entscheidung, nach Daglfing zu kommen goldrichtig war. 

Erste Ehren für den Deutschen, der seit vielen Jahren am Omaha Beach gemeinsam mit Marina Vietgen eine Zucht von Trabrennpferden betreibt, legte der Maharajah-Sohn Body n Soul. Trotz eines Sicherheitsstarts mit einigem Bodenverlust und der Tatsache, dass der Hengst über 700 Meter in der dritten Spur marschierte, änderten nichts daran, dass der Traber des Stalles Soulmate, der zu großen Teilen Lenders selbst gehört, in der Distanz an Better Be Royal vorbei ging und sicher mit 1 1/2 Längen die erneut stark agierende Glorious Boko und Black Star auf Distanz hielt.

Einen zweiten Treffer feierte er zum Abschluss mit Danse d’Amour, die sich in der Anfängerklasse bis 1.100 EUR makellos präsentierte und mit einem Schlusskilometer in 1:14 Velten Maple Leaf und Modern Muscle Hill leicht auf Distanz hielt. 

Den dritten Treffer als Besitzer und Züchter markierte Casino Royale, der mit Rudi Haller im Sulky Bavaria zunächst passieren ließ, die Stute mit Erreichen des letzten Viertels aber attackierte und diese leicht passierte, wobei Trainingsgefährte Silas Santana noch nahe heran kam, der sich in den vergangenen Wochen stark gesteigert präsentiert und bald zum nächsten Sieg kommen sollte, wogegen Bavaria auf den letzten Metern nach hoher Fahrt unterwegs die Luft ausging. 

Ocean Blue eröffnet den Renntag mit starker Leistung

Starke Gegner bekam Ocean Blue an diesem Vormittag präsentiert und dennoch löste die neunjährige Stute die Aufgabe zum Auftakt mit sehr viel Autorität. Am Start sehr gut eingetreten, attackierte Dr. Marie Lindinger früh den sofort in Front gezogenen Chao Phraya, holte sich so das Kommando, pullte in der Gegenseite nochmals auf und machte im Schlussbogen richtig Fahrt auf, sodass die Verfolger Angle of Attack und Jacky Bros zwar noch auf zwei Längen herankamen, jedoch keine Chance auf den Treffer hatten. 

Eine starke Vorstellung bot nach seinem fehlerbedingten Ausfall im Großer Preis von Bayern auch Miramax BR, der sich in der Klasse bis 17.500 EUR nach halber Distanz das Kommando sicherte und in 1:15,9/2.100 Meter souverän gegen Indoor und Matrix Venus zum Zuge kam. Eine gelungene Generalprobe für die in Kürze anstehenden Aufgaben in Berlin, die der Hengst gut vorbereitet in Angriff nehmen kann. 

Muscle Boy AS_AA040722F

Muscle Boy As mit Gerhard Mayr (fotofinish.de)

Einen klaren Favoritentreffer gab es auch im Rennen über die Meile, denn Muscle Boy As kam mit Gerhard Mayr an Everywanna vorbei schnell an die Führung, dosierte das Tempo nach Belieben und hatte ausreichende Reserven, um Avanti Royal und Albin T leicht in Schach zu halten. 

Viel Talent an den Leinen hat Lisa-Sophie Zimmer, was die Nachwuchsfahrerin schon mit Pferden wie Glorious Boko bewiesen hat. Eine starke Vorstellung mit viel Übersicht bot die junge Fahrerin mit Heck M Eck, denn der österreichische Derby-Sieger des vergangenen Jahres sicherte sich vom nach dem Start früh in Front gezogenen Wotan Casei das Kommando, verschärfte die Fahrt in der Folge massiv und konnte so den hoch gehandelten Eaton, der mit 25 Meter Handicap zurecht kommen musste sicher bezwingen. Hinter dem Schub-Schützling war es ein weiterer Vertreter des Teams Lila, nämlich River Flow, der sich das dritte Geld vor Golden Future holte. 

Heck M Eck_A040722Fabris

Heck M Eck mit Lisa-Sophie Zimmer (fotofinish.de)

Nach zwei PMU-Matineen in einer Woche legt Daglfing nun eine kurze Pause ein, ehe es am 20. Juli auf der Bahn im Münchner Osten weiter geht. 

Hier geht es zu den Ergebnissen: https://www.hvtonline.de/md/rennbericht/20220704/