++ Herzliche Glückwünsche gehen heute ins brandenburgische Münchehofe, wo Annett Linnecke runden Geburtstag feiert ++ ++ Padua: Zweiter Italien-Erfolg für Christoph Hofmanns Nacea mit Leonardo Raffa in 1:14,9/2040 Meter - Zuvor belegt Karin Walter-Mommerts Florida Spav mit Paolo Scamardella in 1:15,8/1640 Meter den Ehrenplatz ++ ++ Skive: Björn Spangenberg mit den Stolle-Schützlingen It's Me dis.rot, Lola Vici Siebter in 1:16,7/2550 Meter, Karel G Greenwood siegreich in 1:14,6/2020 Meter Bänderstart ++ ++ Samstag: PMU-Matinée in Wolvega - TCT-Satellitenrennen für Vierjährige mit Zoom Diamant (Robin Bakker) für Stall M.S. Diamanten/Stall Holzapfel und Stall Habos Quick Bo (Michael Nimczyk) gegen Novato (Jeffrey Mieras) - Der Goldhelm auch mit Christian Holters Gigolo - Nadine Adams Val de Loire mit Micha Brouwer - Rosemarie Haus' Huggy Moko mit Robin Bakker, Stall Habos Kira Bo Face mit Thomas Reber - Beginn 10:45 Uhr ++ ++ Sonntag: 3. Lauf zur Gold-Serie in Berlin - Zwölf Pferde über die Meile um 20.000 Euro - 4. Lauf zur Newcomer-Serie - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Dienstag: Zwölf Rennen inkl. vier PMU in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr ++ ++ Dienstag: Die Pfarrkirchener Siegerinnen Ultrablue und Noosa Heads Boko mit Ferdinando Pisacane in Triest - Beginn 15:20 Uhr ++ ++ Donnerstag (Fronleichnam): Top-Renntag in München - Großer Preis von Bayern (15.000 Euro), TCT-Gold-Cup der Hengste/Wallache und Stuten um je 14.000 Euro - Dion Tesselaar, Jos Verbeeck, Roberto Vecchione und MIcha Brouwer zu Gast - Zwölf Rennen ab 14:00 Uhr ++
Zum achten Mal zu scharf gewürzt
10. März 2024

Mantorp, Samstag, 9. März 2024. Macht er in diesem Stil die nächsten Jahre weiter, dann könnte HOP für High on Pepper zu einem ähnlichen Markenzeichen und Gütesiegel im nordeuropäischen Trabrennsport werden, wie es OTP für On Track Piraten in den 2010er Jahren geworden ist.

Entgegen kam dem Aushängeschild der in Finnland geborenen, in Solvalla lizensierten Katja Melkko weiterhin, dass seine für die Gulddivisionen in Frage kommenden hochkarätigen vierbeinigen Kollegen sich entweder noch die in Frankreich geschlagenen Wunden lecken, im Krankenlager oder in Ruhe sind.

So fand der Matador dieses Winters im Oasis Bi’s Lopp für seinen achten Streich in Folge und 20. „lifetime“ gegen schwache Kontrahenten nicht zum ersten Mal eine gemähte Wiese vor.

Selbst Startplatz „9“ in der zweiten Reihe entpuppte sich für den vielseitig einsetzbaren Schwarzbraunen mit dem großen Keilstern über die Mitteldistanz als maximal homöopathisches Problem.

Während Ferrari Sisu (5) sich mit einem Startfehler 40 Meter unfreiwillige Zulage aufhalste, bewies Click Bait von der „2“, dass er in fünf Monaten kreativer Auszeit nichts von seinem Turbo-Antritt eingebüßt hat. Im Handstreich schnappte sich Stefan Melanders US-Boy den Taktstock vor dem 650 Meter vorm Ziel springenden Rome Pays Off, Osterc, Super Nice und Order to Fly.

Außen gab Dats so Cool vor High on Pepper, Edibear, Sweetman und dem wieder Kontakt findenden Ferrari Sisu die Schlagzahl vor. Es war nicht Jorma Kontio, der die erste Attacke ritt, sondern Stefan Persson, der sich mit Edibear im zweiten Bogen über Spur drei auf den Vormarsch machte und nach einer Runde an der Flanke des Leaders aufkreuzte.

Kontio ließ sich mit dem 12:10-Favoriten bis zur dritten Biege Zeit und den Ready-Cash-Sohn dann an der ganz frischen Luft treten. Weg kam er nicht mehr von Gleis drei, doch scherte das weder den sechsjährigen Wallach noch seinen 70-jährigen Chauffeur die Bohne.

Screenshot 2024-03-10 at 07-26-05 Pansarvagnen krossade motståndet ”Enorm”

Foto: ATG

Zwei zarte Muntermacher eingangs der Zielgeraden - schon würzte High on Pepper nach und stiefelte in beeindruckender Manier zwei Längen vor dem sich prächtig einsetzenden Dats so Cool zu weiteren 150.000 SEK, die sein Konto auf 3.742.180 SEK klettern und sein Umfeld träumen ließen, diese Rallye möge noch ein wenig weitergehen.

„Er war im Heat gut, im Rennen perfekt und ist, obwohl er nun schon seit 14 Monaten durchstartet, kein bisschen müde. Wenn’s so bleibt, sollte der Harper Hanovers Lopp (die Langstrecken-Prüfung am Elitloppet-Wochenende / Anm.d.Red.) ein lohnendes Fernziel sein“, knarzte der Finne, „er wurde ständig offensiv eingesetzt, darum wollte ich diesmal etwas länger in Deckung bleiben. Auf den finalen 800 Metern war er erneut großartig.“   

Der nächste Zahltag steht dem Dauerläufer in 14 Tagen beim V75-Finaltag ins Haus: In Solvallas C. Th. Ericssons Memorial, gleichfalls über die Mittelstrecke, zieren 500.000 SEK den höchsten Scheck.

Oasis Bi:s Lopp -Gulddivisionen - (int.)

2140m Autostart, 329.000 SEK

1.    High on Pepper          12,6    Jorma Kontio                 12

       6j.schwbr. Wallach von Ready Cash a.d. Piece of Work von Yankee Glide

       Be: Pepper AB & Silkstone HB; Zü: Tina Dale Brauti, SE/NO; Tr: Katja Melkko

       Pflegerin: Melissa Melkko

2.    Dats so Cool             12,8    Magnus Djuse              422

3.    Click Bait                  13,0    Per Lennartsson            90

4.    Edibear                    13,1    Stefan Persson            148

5.    Super Nice                13,3    Petter Karlsson            851

6.    Ferrari Sisu               13,4g  Conrad Lugauer           165

7.    Order to Fly               13,6    Joakim Sternsjö          2078

8.    Sweetman                13,6g  Erik Adielsson              465

9.    Osterc                      13,6    Torbjörn Simberg        1175

10.   Rome Pays Off          dis.r.   Örjan Kihlström            121

Sieg: 12,6; Richter: leicht 2 - 2 - 1 - 1½ Länge; 10 liefen (NS Heart of Steel / Husten; Ultion Face / schlechte Blutwerte)

Zw-Zeiten: 14,0/500m - 13,5/1000m - 13,3/1500m - 11,8/letzte 500m

Wert: 150.000 - 75.000 - 40.000 - 25.000 - 15.000 - 11.500 - 7.500 - 5.000 SEK

Eröffnet wurde die Königswette in der Bronsdivisionen mit einem verwandelten Elfmeter, obwohl 13:10-Favorit Esposito die exquisite Abflugrampe „2“ nur bedingt nutzte.

Wie der Wind pfefferte von der „6“ der vor einer Woche wegen zweier Fehlstarts unverrichteter Dinge nach Hause geschickte Frankie Godiva vor So Far Away Ås in Front, doch war Markus Waldmüller gut beraten, nach 600 Metern das Kommando an Esposito abzutreten, der fortan von Doctor Gio begleitet wurde.

Während Frankie Godiva in verheißungsvoller Lage 250 Meter vorm Pfosten alle Chancen im Galopp versiebte, hatte Schwedens Goldhelm Magnus Djuse keinerlei Mühe, den von Timo Nurmos trainierten Villiam-Sohn zum zwölften Volltreffer aus 19 Versuchen nach Hause zu schaukeln. Prächtig flog Moses Boko mit Rick Ebbinge aus dem dritten Paar außen auf den Ehrenplatz.

esposito

Esposito (Foto: travronden.se)

Einen Renntag „zum Vergessen“ durchlebte Conni Lugauer, der mit Jade Sisu, Declan (Silver) und Princess Eleonora rote Karten sah und mit Leroy Boko (Klass I) als Achter gerade mal die kleinste echte Prämie mitnahm.

Und weil auch Bernd Nebels Apollo Prophet Cal mit Wim Paal nicht glatt um den Parcours kam und angehalten wurde, war es an Yucatan Diamant, die deutsche Fahne wenigstens ein bisschen hochzuhalten. Max Schwarz‘ fünfjähriger Gustav-Diamant-Sohn belegte mit Jorma Kontio in einer klassenlosen, von Pwojtech Vrijthout dominierten Bänderstart-Aufgabe den mit 17.500 SEK honorierten vierten Rang.

pwoj

Pwojtech Vrijthout (Foto: travronden.se)

Zwei „Unverlierbare“, die bei 68 und 76 Prozent aus der V75- praktisch eine V5-Wette machten, dazu drei weitere Male die Favoriten ganz oben - da konnten auch die beiden letzten Abteilungen keine Quote retten.

Eher geärgert denn gefreut haben dürften sich 33.716 Systeme, dass es nicht mehr als 689 Kronen für alle sieben „Vinnare“ auf einem Schein gab. Rang zwei und drei wurden mangels Masse nichts ausbezahlt. Am kommenden Samstag gastiert Schwedens Königswette mal wieder grenzübergreifend in Oslo-Bjerke - mit der Würze eines 28-Millionen-Kronen-Jackpots im ersten Rang.

V75-1 (Brons):       Esposito / Magnus Djuse                    13

V75-2 (Klass II):     Bicc’s Tobee / Dwight Pieters               27

V75-3 (Guld):         High on Pepper / Jorma Kontio             12

V75-4 (-):              Pwojtech Vrijthout / Carl Johan Jepson  26

V75-5 (Klass I):      Melly Jail / Magnus Djuse                    23

V75-6 (Diam-Sto):  Chocolicious / Gustav Johansson        127

V75-7 (Silver):       Corazon de B. / Per Lennartsson          61

Umsatz V75: 89.435.230 SEK

1. Rang: 33.716 Systeme à 689 SEK

2. Rang: Jackpot 11.626.579 SEK

3. Rang: Jackpot 23.253.159 SEK

Umsatz Top-7 (Klass I): 1.172.450 SEK