++ Karlshorst: Thomas Reber gewinnt mit Woodbrown Beauty Vorlauf und Finale des Bernhard-Albers-Memorial ++ ++ Rättvik: Stall GESVEAs Zebou mit Andre Schiller beim Schweden-Debüt aus zweiter Reihe Zweiter in 1:17,2/2149 Meter - Mantorp: Stall Habos Opalis mit Rikard Skoglund Vierte in 1:14,0/2140 Meter ++ ++ Prag: Bei einem Gastspiel am Samstag gewinnt Robert Pletschacher mit Top Lavec und Pandroklus Eck, belegt überdies mit Fandjo Rang zwei und O.M. Dustin Platz vier ++ ++ Hagmyren: Erster Schweden-Erfolg für Franz-Josef Stamers Nelly Pepper, die unter Christina Hande ein Monté aus dem zweiten Band in starken 1:14,2/2160 Meter klar gewinnt ++ ++ Mittwoch: PMU-Lunch in Dinslaken mit fünf Rennen ab 11:35 Uhr ++ ++ Auch 2021 keine C-Bahn-Rennen in Hooksiel - Wegen fehlender Planungssicherheit durch die Covid19-Pandemie erfolgt bereits jetzt die Absage ++ ++ Auch Pfarrkirchen muss das Pfingstmeeting erneut canceln ++
Zügige(r) Vernissage
08. März 2021

(nn) Mailand-La Maura, Sonntag, 7. März 2021. Drei Wochen später als im Vorjahr rief Mailand-La Maura zum Gran Premio Encat, der nach der Abwertung auf 40.040 Euro nur noch den Status der Klasse III hatte. Dennoch wollten 14 Gespanne ans nicht ganz so große Geld - beziehungsweise an Teile davon.

Den größten Happen schnappte sich, bei Odds von 20:10 nicht unerwartet, mit Vernissage Grif einer der italienischen Aufsteiger des Vorjahrs. Nicht weniger als neun seiner 13 Examen hatte er 2020 mit einer „1“ bestanden; auch die Ränge zwei im finnischen St-Michels Ajo und fünf im Gran Premio della Lotteria waren nicht von schlechten Eltern und sorgten dafür, dass sich zu Ultimo rund 200.000 Euro Jahresgage in der Kasse von Gennaro Riccio angehäuft hatten.

Zum ersten Auftritt nach 4½ Monaten Regeneration hatte ihm der Computer Startplatz „10“ beschert - kein Grund für den schmucken Fuchs, Trübsal zu blasen. Bis auf den sofort ausfallenden Zef begannen Alle die zwei Runden unfallfrei. Am rasantesten legte Vincero‘ Gar (6) los, wurde aber bereits im ersten Bogen vom Schweden Deimos Racing (2) abgelöst, der vor zwei Wochen an Ort und Stelle den Premio Mario Locatelli auf seine Kappe gebracht hatte und deswegen als Vernissage Grifs schärfster Rivale angesehen ward.

Mit dem ließ Alessandro Gocciadoro nicht lange auf sich warten. Ein Tritt aufs imaginäre Gaspedal - schon rauschte der Hengst mit der für viele Love-You-Produkte so typischen langen Blesse Ende der ersten Gegenseite über Spur drei an die Flanke des Leaders und löste damit Atik DL als Windbrecher ab. Bei flotter Fahrt die beiden Gemeinten vorn - da hatte niemand Mumm, seine Reserven früh in äußeren Sphären zu verpulvern.

Toscarella vor dem im Einlauf springenden Zandroz und Tyl Etoile lautete die weitere innere Reihung, Vamorgea dei Rum, Vaprio, Adamo Dipa, Ange de Lune und Talisker Horse waren die äußeren Anhängsel Vernissage Grifs und Atik DLs. Wie gefährlich es werden kann, die Großen zu reizen, bekam Vamorgea dei Rum zu spüren, die bei ihrem Angriffsversuch eingangs der Schlussbiege im Galopp ausschied.

Bei nunmehr enorm erhöhter Schlagzahl trennte sich rasch die Spreu vom Weizen. Zur Spreu zählte etwas überraschend Deimos Racing, der trotz des einfacheren Verlaufs ruckzuck von Vernissage Grif passiert war, als es ans Eingemachte ging. In trockenen Tüchern war Vernissages 23. Sieg jedoch erst 20 Meter vorm Ziel. So lange versuchte der dank Atik DLs frühem Rückzug passend aus der verzwickten Innenlage herausgekommene Vincero‘ Gar, ihm ein Bein zu stellen, und scheiterte daran um eine Länge.

2½ Längen später holte sich Gocciadoros zweite Waffe Vaprio Bronze vor dem müden Deimos Racing, der alle Hufe voll zu tun hatte, die von hinten durchs Getümmel wuselnde Tyl Etoile um einen „Hals“ in Schach zu halten.

Mit 1:12,7 war Vernissage Grif zum Saisondebüt schnell wie nie zuvor auf der Mitteldistanz, die nicht unbedingt sein bevorzugtes Terrain ist. Das lässt den Besitzer hoffen, dass sein Goldesel ähnlich viele Taler spuckt wie 2020. Derzeit steht das Konto bei 371.668 Euro angelangt.

Gran Premio Encat (Gruppe III int.)
2250m Autostart, 40.040 Euro
1.    Vernissage Grif    12,7    Alessandro Gocciadoro    20
    7j. Fuchshengst von Varenne a.d. Dalia Grif von Park Avenue Joe
    Be: Gennaro Riccio; Zü: All. Il Grifone; Tr: Alessandro Gocciadoro
2.    Vincero’ Gar    12,8    Pietro Gubellini    69
3.    Vaprio    13,0    Rene’ Legati    226
4.    Deimos Racing    13,1    Roberto Andreghetti    29
5.    Tyl Etoile    13,2    Filippo Monti    560
6.    Toscarella    13,2    Marco Stefani    394
7.    Virginia Grif    13,3    Massimiliano Castaldo    104
8.    Adamo Dipa    13,3    Davide Nuti    760
9.    Atik DL    13,5    Manuel Pistone    532
10.    Ange de Lune    13,6    Andrea Guzzinati    75
11.    Talisker Horse    13,8    Antonio di Nardo    484
    Vamorgea dei Rum    dis.r.    Andrea Farolfi    710
    Zandroz    dis.r.    Enrico Bellei    560
    Zef    dis.r.    Santo Mollo    259
Sieg: 20; Richter: sicher 1 - 2½ - 1 - Hals - 1 - Hals - Hals - 2 - Hals; 14 liefen
Wert: 16.744 - 8.008 - 4.368 - 2.184 - 1.456 sowie 7.280 Euro Züchterprämie

Video: http://webtv.awsteleippica.com/index.php/video/00000082638#