++ Herzliche Glückwünsche gehen heute ins brandenburgische Münchehofe, wo Annett Linnecke runden Geburtstag feiert ++ ++ Padua: Zweiter Italien-Erfolg für Christoph Hofmanns Nacea mit Leonardo Raffa in 1:14,9/2040 Meter - Zuvor belegt Karin Walter-Mommerts Florida Spav mit Paolo Scamardella in 1:15,8/1640 Meter den Ehrenplatz ++ ++ Skive: Björn Spangenberg mit den Stolle-Schützlingen It's Me dis.rot, Lola Vici Siebter in 1:16,7/2550 Meter, Karel G Greenwood siegreich in 1:14,6/2020 Meter Bänderstart ++ ++ Samstag: PMU-Matinée in Wolvega - TCT-Satellitenrennen für Vierjährige mit Zoom Diamant (Robin Bakker) für Stall M.S. Diamanten/Stall Holzapfel und Stall Habos Quick Bo (Michael Nimczyk) gegen Novato (Jeffrey Mieras) - Der Goldhelm auch mit Christian Holters Gigolo - Nadine Adams Val de Loire mit Micha Brouwer - Rosemarie Haus' Huggy Moko mit Robin Bakker, Stall Habos Kira Bo Face mit Thomas Reber - Beginn 10:45 Uhr ++ ++ Sonntag: 3. Lauf zur Gold-Serie in Berlin - Zwölf Pferde über die Meile um 20.000 Euro - 4. Lauf zur Newcomer-Serie - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Dienstag: Zwölf Rennen inkl. vier PMU in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr ++ ++ Dienstag: Die Pfarrkirchener Siegerinnen Ultrablue und Noosa Heads Boko mit Ferdinando Pisacane in Triest - Beginn 15:20 Uhr ++ ++ Donnerstag (Fronleichnam): Top-Renntag in München - Großer Preis von Bayern (15.000 Euro), TCT-Gold-Cup der Hengste/Wallache und Stuten um je 14.000 Euro - Dion Tesselaar, Jos Verbeeck, Roberto Vecchione und MIcha Brouwer zu Gast - Zwölf Rennen ab 14:00 Uhr ++
Zauni-Serie beendet
08. Januar 2019
Zauni

Dabei sprach vieles für einen weiteren Triumph. Drei der ursprünglich acht Starter wurden - wohl auch infolge der widrigen Bahn- und Witterungsverhältnisse - gestrichen. Als Zauni nach einem Blitzstart aus dem Zulagenband schon nach 200 Metern hinter dem Piloten Tequila F. auftauchte, schien alles seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Doch zu Beginn der Schlussrunde, als Ronja Walter beim 12:10-Favoriten die Watte zog, beschlich einen bereits ein ungutes Gefühl. Auch griff die deutsche Reit-Championesse ungewohnt früh zur Peitsche, wohlwissend, dass hinter ihr ein gefährlicher Gegner mit Reserven lauerte - der noch bis Ende der vergangenen Saison in den Reiten des Pariser Wintermeetings engagierte Ultra Tivoli mit Hanna Huygens. Der unter dem Sattel 15 Mal siegreiche und fast 300.000 Euro schwere Wallach ist in Frankreich als nun Elfjähriger nicht mehr startberechtigt und setzt seine Rennlaufbahn fern der Heimat fort. So sehr sich Zauni und Ronja Walter auch wehrten, vermochten sie die Schlussattacke des Kaiser-Soze-Sohnes nicht zu kontern.

Vorbericht:

Saisondebüt von Zauni

Zauni, frischgebackener Traber des Jahres, startet am Montag in die neue Saison. Deutschlands Monté-Star, der 2018 unter dem Sattel mit Ronja Walter fast 120.000 Euro verdiente, läuft am Montagmittag auf der Bahn, auf der der Hengst bei acht Starts noch ungeschlagen ist. Bei der PMU-Matinee in Wolvega sind Zauni und Ronja Walter in einem 6.600-Euro-Reiten über 2600 Meter (Startzeit 12:40 Uhr) klar favorisiert. Das Rennen dient auch als Test für ein in Kürze geplantes Engagement im Wintermeeting von Paris-Vincennes.