++ Vincennes: Ute Brockers und Karin Walter-Mommerts Django Hill mit Michael Nimczyk im Prix Okda (46.000 Euro) nach Startfehler Achter in 1:13,1/2850 Meter - Hagmyren: Enea Font (Robin Bakker) für die Gerrits Trading GmbH im Breeders-Crown-Vorlauf Zweiter in 1:12,6/2140 Meter - Avenches: Forrest du Rochel (Marion Dinzinger) Neunter in 1:19,0/3000 Meter ++ ++ Samstag: Das Vierjährigen-Rennen IV sowie der 5. Lauf zur Newcomer-Serie in Berlin - Neun Prüfungen ab 13:00 Uhr ++ ++ Samstag: Erster Renntag im Victoria Park Wolvega auf frisch renoviertem Geläuf - Sweepstakes für Hollands Dreijährige um je 22.000 Euro - TCT Criterium der vierjährigen Hengste und Wallache (22.000 Euro) mit Jens Arkenaus Feldmarschall (Hanna Huygens) - Bei den Stuten Patrick Maleitzkes Sierra S mit Jouni Nummi - Beginn 18:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Volle 12er Karte inkl. zweier Dreijährigen-Kriterien in Hamburg - Beginn 13:30 Uhr - Sonntag: Zwei C-Bahn-Rennen in Zweibrücken (ab 14:15 Uhr) ++ ++ Super-Sunday in Vincennes - 1,3 Mio. Euro Rennpreise - Fünf Gruppe-I-Rennen - Horsy Dream vs. Idao de Tillard im Prix René-Ballière - Beginn 13:18 Uhr - Sonntag: V75-Veranstaltung in Kalmar - Peter Krohms Donato Princess mit Adrian Kolgjini in einem 329.000-Kronen-Vorlauf der STL Diamantstoet - Master Scott (Kevin Oscarsson), Gustav Simoni (Joakim Lövgren), Pour Mea Double (Markus Waldmüller) und Don Quijote Face (Adrian Kolgjini) für Karin Walter-Mommert, Apollo Prophet Cal (Wim Paal) für den Stall Franziska - Ab 14:45 Uhr - Sonntag: 139. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) in Wien - Rudi Haller mit Reina KP aus zweiter Reihe - Christoph Schwarz (Vita Venus) und Jörgen Sjunnesson (Knowu Cucu) als Catchdriver im Einsatz - Rudi Haller im Rahmen mit Highwaytohell und Eaton, Christoph Schwarz mit Happy Jack, Viper und Fan d'Arifant (Beginn 14:30 Uhr) ++ ++ Sonntag: Fünfköpfiges Gramüller-Lot in Triest - Noosa Heads Boko (Paolo Scamardella), Friday Night, Flower, Genesis und Volbeat for Ever (alle Alberto Garutto) - Beginn 19:25 Uhr ++ ++ Montag: Ronja Walter mit Störtebeker in Alkmaar u.a. gegen Tara Mirchi mit Marlene Matzky (19:30 Uhr) - Dienstag: Gramüller-Schützling Fulmine Degli Dei mit Roberto Vecchione in Cesena (21:50 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Acht Rennen in München ab 18:00 Uhr ++
Team Hagoort / Bakker rockt Turin
09. Juni 2024

Turin, Samstag, 8. Juni 2024. Von Mailand zurück nach Turin wechselte der Gran Premio Nazionale, die zweite klassische Vorprüfung aufs Derby Italiano del Trotto. Wie vor vier Wochen in Modena wurden zwei mit je 14 Kandidaten bis zum Anschlag besetzte Abteilungen angeboten: Ein „Open“ um 154.000 Euro und eine Stuten-Division, in der 66 „Mille“ auf dem Spiel standen.

Im „offenen“ Gran Premio Nazionale, in den sich mit Funny Gio auch eine Signorina wagte, betrat der im friesischen Oldetrijne vom Erfolgsteam Hagoort/Bakker vorbereitete Feldenkrais Pal mit der Referenz des Ehrenplatzes im Breeders-Course-Finale zu Solvalla am 26. Mai erstmals als Rennpferd italienischen Boden.

Mit der „3“ hatte ihm die Losfee eine ausgesprochen günstige Abflugrampe für die geforderten 2.000 Meter zugeschanzt, doch verzichtete Bakker komplett darauf, sich in den breiten Kampf um die Spitze einzumischen, der in zwei Dreierreihen ausgefochten wurde.

Fargo Wise As (2) setzte sich gegen die rasch hinter ihm einscherende Funny Gio (4), Frankie LJ (1) und Francesco Grif (8) durch, während sich außen Felipe Roc (6) als Leader für Fil EK (5) und Feldenkrais Pal herausschälte und Flash NP (7) an der ganz frischen Luft verhungerte.

Viel Pep war auf dem ersten Kilometer nicht in der Party, was sich ab der dritten Biege ändern sollte. Aus heiler Haut verlor Fargo Wise As eingangs der zweiten Überseite den Rhythmus, wodurch Felipe Roc in Front kam und Feldenkrais Pal um eine Position aufrückte. Glück hat auf die Dauer nur der Tüchtige, und das kam dem „Holländer“ zugute, als sein Zugpferd Fil EK im Schlussbogen das Feld im Galopp räumte.

GPlOM-lXkAAubzg

Foto: X.com

Robin Bakker konnte somit geradeaus weiterfahren. Zwar musste er eingangs der Zielgeraden dennoch in Spur drei, weil Funny Gio ausscherte, doch vermochte die Face-Time-Bourbon-Tochter ebenso wenig entscheidend zu beschleunigen wie Felipe Roc. Bakker hatte keine Mühe, seinen Partner zu einem ganz leichten Zwei-Längen-Sieg zu schaukeln - dem zugleich erst zweiten der sieben Auftritte umfassenden Laufbahn, mit dem sein Konto auf 123.638 Euro sprang.

Halbwegs in Sichtweite holten sich Frankie LJ und Fakir Roc die Prämien vier und fünf, wogegen zum Sechsten als „Bestem ohne Geld“ eine Lücke von drei Längen klaffte.

Gran Premio Nazionale (Gruppe I nat., Dreijährige)

2100m Autostart, 154.000 Euro

1.    Feldenkrais Pal        12,6    Robin Bakker                     81

       3j.schwbr. Hengst von Trixton a.d. Tuscania Pal von Nad Al Sheba

       Be: Scud.La Camargue; Zü: Divinabombolotta di Antonio Asdrubali; Tr: Paul Hagoort

2.    Felipe Roc              12,8    Filippo Rocca                    68*

3.    Funny Gio              12,8    Andrea Guzzinati                24

4.    Frankie LJ              13,0    Giampaolo Minnucci          240

5.    Fakir Roc               13,0    Santo Mollo                      68*

6.    Fortunadrago Font   13,3    Enrico Bellei                     123

7.    Frankie Bar             13,4    Vincenzo-P. dell’Annunziata 813

8.    Francesco Grif         13,4    Antonio di Nardo               212

9.    Flash NP                13,6    Ferdinando Pisacane         190

10.   Fabio Bi                 13,6    Maurizio Biasuzzi                73

11.   Futuro d’Amore        14,0    Francesco Tufano             636

       Fil EK                    dis.r.   Pietro Gubellini                   57

       Foley W Fior           dis.r.   Roberto Vecchione            206

       Fargo Wise As         dis.r.   Andrea Farolfi                    82

*Stallwette

Sieg: 81; Richter: leicht 2 - Hals - 1½ - ½ - 3 Längen; 14 liefen

Zw-Zeit: 14,0/1000m

Wert: 64.400 - 30.800 - 16.800 - 8.400 - 5.600 sowie 28.000 Euro Züchterprämie

Trainer: Hagoort – Rocca – Gocciadoro – Gocciadoro – Rocca

Video: http://webtv.awsteleippica.com/videos/6354641026112

Bei den „fillies“, die eine Stunde zuvor nur 1.600 Meter vor der Brust hatten, war der wie Holger Ehlert seit Jahrzehnten in Italien beheimatete Claus Hollmann der große Abräumer und sackte nicht ganz unerwartet mit den Prämien eins, zwei und vier den Löwenanteil der 66.000 Euro ein.

Bombensichere Grundlage für den fünften Volltreffer aus 14 Versuchen war für Fan Idole VF ihr rasanter Antritt, der der Ideale-Luis-Tochter von der „6“ Ende der Startgeraden vor Filly Mail (1), Francy Caf (8), Freccia degli Dei (2) und Fenice del Ronco (9) die Führung bescherte. Weil Fantastica Doda (3) sich als äußere Anführerin vor Fantasiosagal (10) und Finlandia Tor (5) extrem zurückhielt, konnte Andrea Farolfi das Pulver seiner Stute lange trocken halten.

GPk_hPgXcAAZEUs

Foto: X.com

Nach 600 Metern wechselte Francy Caf, kurz darauf Filly Mail auf den Todessitz. Richtig frei wurde die Fahrt zunächst nicht, so dass sich Fantastica Doda nach einer Runde die Nase an Santo Mollos Helm stieß und galoppierte. Das war der Moment, in dem Farolfi Vollgas gab. Im Nu schnellte Fan Idole VF auf drei Längen von Freccia degli Dei, Filly Mail und Francy Caf weg und war auf der Zielgeraden auch von der fein nachsetzenden Francy Caf nicht mehr zu stellen.

Sicherheitshalber befreite Farolfi sie 200 Meter vorm Pfosten von der Ohrenwatte, was der Braunen den letzten Schub gab. 2½ Längen voraus verdoppelte sie mit dem ersten Erfolg auf halbklassischer Ebene - in der Filly-Abteilung von Modena war sie Fünfte - ihr Konto auf 60.638 Euro.

Gran Premio Nazionale -Filly - Memorial Eva & Aldo Vecchioni - (Gruppe II nat., dreij. Stuten)

1600m Autostart, 66.000 Euro

1.    Fan Idole VF           12,4    Andrea Farolfi                    32

       3j.br. Stute von Ideale Luis a.d. Raffle LB von Cantab Hall

       Be: Vincenzo Suarino;  Zü: Franco Suarino & Scud. My Horse; Tr: Claus Ernst Hollmann

2.    Francy Caf              12,8    Santo Mollo                       87

3.    Fenice del Ronco     12,9    Giampaolo Minnucci            55

4.    Freccia degli Dei      12,9    Enrico Bellei                     517

5.    Fantasiosagal          13,3    Vincenzo Gallo                 591

6.    Filly Mail                 13,4    Edoardo Baldi                    75

7.    Finlandia Tor           13,5    Ferdinando Pisacane         752

8.    Funny Girl              14,8    Roberto Vecchione            108

       Favola EK              dis.r.   Pietro Gubellini                 275

       Foira Mail               dis.r.   Antonio di Nardo               435

       Fantastic Gio           dis.r.   Andrea Guzzinati                68

       Fort Washakie         dis.r.   Carmine Piscuoglio            223

       Fantastica Doda      dis.r.   Vincenzo-P. dell’Annunziata  36

       Flores de Campo     dis.r.   Edoardo Loccisano            827

Sieg: 32; Richter: leicht 2½ - 1¼ - ½ - 3 - ½ - 1 Länge; 14 liefen

Zw-Zeit: 14,2/1000m

Wert: 27.600 - 13.200 - 7.200 - 3.600 - 2.400 sowie 12.000 Euro Züchterprämie

Trainer: Hollmann – Hollmann – Gocciadoro – Hollmann – Orlando

Video: http://webtv.awsteleippica.com/videos/6354637992112