++ Vincennes: Im Prix Gelinotte (100.000 Euro/Gruppe II) für dreijährige Stuten endet die Serie von Cindy Truppo, die eingangs der Zielgeraden - bereits nicht mehr zwingend - von Pierre Vercruysse von den Beinen geholt wird - Leichte Siegerin ist in 1:16,3/2700 Meter die Prodigious-Tochter Inoubliable (Jean-Philippe Dubois) vor Cindy Truppos Trainingsgefährtin Idylle à Vie (Alexis Chéradame) - Im Prix de Croix (100.000 Euro/Gruppe II) für Fünfjährige "versenkt" Nivard-Ersatz Nico Ensch auch Gu d'Héripré, der bei der Amérique-Generalprobe über Rang fünf nicht hinauskommt - Erneut überrascht UET-Champion Power (1:16,2/2850 Meter) mit Catchdriver Eric Raffin im Speed vor Gelati Cut und Goldy Mary ++ ++ Jägersro: Susanne Auers Ornello (Conrad Lugauer) in 1:15,7/3160 Meter um den Sieg hauchdünn geschlagen - Gestüt Oesterdiekens Ofelia OE (Jörgen Sjunnesson) Vierte in 1:13,9/2140 Meter - Ulrich Mommerts Emilion (Björn Goop) nach zwei Fehlern Achter in 1:14,8/2140 Meter - Gävle: Überlegener Sechs-Längen-Erfolg von Günther Grubers Duglas (Klaus Kern) in 1:15,8/2140 Meter ++ ++ Sonntag: Die letzten Amérique-Tickets im Prix de Belgique (110.000 Euro/2850 Meter) - Italiener Vitruvio (Matthieu Abrivard) erstmals unter Regie von Jean-Michel Bazire, der selbst Davidson du Pont steuert - Die Weck/Wittmann-Schützlinge Idéal Ligneries (Nicolas Ensch) und Ole Bo (Alexandre Abrivard) im Prix Maurice de Gheest (100.000 Euro/2700 Meter/Gruppe II) gegen Jahrgangsprimus Italiano Vero - Stall Oberkrachers Dreambreaker (Jean Yann Ricart) mit einem neuen Versuch im Monté (Prix Djerd/90.000 Euro/2200 Meter) ++ ++ Sonntag: Elf Prüfungen in Gelsenkirchen mit dem Wettstar-Winter-Preis und dem Wettstar-Winter-Monté (ab 13:37 Uhr) ++ ++ Montag: PMU-Matinee in Straubing mit insgesamt sieben Rennen (ab 11:40 Uhr) ++
Räuberische Gäste
11. Januar 2021

Syrakus, Sonntag, 10. Januar 2021. Die Ehre, die (halb-)klassische Saison des italienischen Trabrennsports zu eröffnen, ist seit einigen Jahren Syrakus vorbehalten. Auf dem Programm des modernen, 1400 Meter weiten Ippodromo Mediterraneo stand der Gran Premio Nastro d’Oro für einheimische Vierjährige - wobei „einheimisch“ durchaus wörtlich zu nehmen war: Sieben der neun Aspiranten verdienen tatsächlich ihre Brötchen in der 122.000-Einwohner-Stadt an Siziliens Ostküste, die im Altertum eine der bedeutendsten und angesehensten Metropolen Griechenlands abseits des Peloponnes war.

Die weite Reise in den Süden, noch dazu übers Meer, traten mit Benjamin und Bristol CR lediglich zwei Fremdlinge an, die sich die Favoritenehre bei 20 bzw. 19:10 teilten und kräftig Euros aus der sizilianischen Erde klauben sollten. Sie waren es auch, die der etwas mehr als „eine Runde rum“ vom Fleck weg das Gepräge gaben, wobei eine Vorentscheidung bereits mit der Startplatzauslosung gefallen war.

minopoli-team

Mario Minopoli jr. im Siegerinterview (ippomed.it)

Gruppe-Debütant Benjamin, mit lediglich neun Auftritten der Unerfahrenste der Bande, flitzte von der „5“ vor Bantu‘ dei Greppi (3) in Front und wehrte die sofortige Attacke von Schwergewicht Bristol CR (7) ab, der ihn fortan begleitete. Hatte Gaetano di Nardo gehofft, der Owen-CR-Sohn, der den Großteil seiner 253.306 Euro dem Sieg im Gran Premio Mipaaf 2019 zu Neapel und Platz zwei in Modenas Gran Premio Tito Giovanardi 2020 zu verdanken hatte, würde den Tempomacher auch aus dieser vertrackten Lage in die Knie zwingen, sah er sich gründlich getäuscht.

Zwar musste auch Mario Minopoli zur Peitsche greifen, doch reagierte Benjamin wesentlich effektiver und setzte sich überaus sicher zum fünften Erfolg ab, mit dem sich sein Konto auf noch immer überschaubare 32.964 Euro streckte.

Mehr noch - auch der Ehrenplatz ging Bristol CR flöten, für den aus seinem Windschatten Be Bop Ferm um eine Länge besser durchzog und dafür sorgte, dass nicht nur das Minimum an Prämien auf der Insel blieb. Dessen Fahrer Gaspare Lo Verde war ansonsten Herr des Nachmittags und verleibte sich die ersten drei der lediglich sieben Gänge der Rennkarte ein.

Gran Premio Nastro d’Oro (Gruppe III nat., Vierjährige)
1600m Autostart, 40.040 Euro
1.    Benjamin    13,0    Mario Minopoli jr    20
    4j.br. Hengst von Ganymède a.d. Ledy Caf von Indro Park
    Be: Scud. Fantasy; Zü: All. di Vergiano; Tr: Team Minopoli
2.    Be Bop Ferm    13,4    Gaspare Lo Verde    50
3.    Bristol CR    13,6    Gaetano di Nardo    19
4.    Besamemucho Font    13,9    Cesare Ferranti    175
5.    Boemia Chuc SM    14,1    Andrea Buzzitta    96
6.    Blue Train    15,1    Alessio di Chiara    50
    Bora di Poggio    dis.r.    Luciano Messineo    1696
    Bantu’ dei Greppi    dis.r.    Lorenzo La Rosa    424
    Bionda de Gleris    dis.r.    Salvatore Cintura jr    318
Sieg: 20; Richter: sicher 2½ - 1 - 3½ - 1½ - 8 Längen; 9 liefen
Wert: 16.744 - 8.008 - 4.368 - 2.184 - 1.456 sowie 7.280 Euro Züchterprämie