++ Vincennes: Im Prix Gelinotte (100.000 Euro/Gruppe II) für dreijährige Stuten endet die Serie von Cindy Truppo, die eingangs der Zielgeraden - bereits nicht mehr zwingend - von Pierre Vercruysse von den Beinen geholt wird - Leichte Siegerin ist in 1:16,3/2700 Meter die Prodigious-Tochter Inoubliable (Jean-Philippe Dubois) vor Cindy Truppos Trainingsgefährtin Idylle à Vie (Alexis Chéradame) - Im Prix de Croix (100.000 Euro/Gruppe II) für Fünfjährige "versenkt" Nivard-Ersatz Nico Ensch auch Gu d'Héripré, der bei der Amérique-Generalprobe über Rang fünf nicht hinauskommt - Erneut überrascht UET-Champion Power (1:16,2/2850 Meter) mit Catchdriver Eric Raffin im Speed vor Gelati Cut und Goldy Mary ++ ++ Jägersro: Susanne Auers Ornello (Conrad Lugauer) in 1:15,7/3160 Meter um den Sieg hauchdünn geschlagen - Gestüt Oesterdiekens Ofelia OE (Jörgen Sjunnesson) Vierte in 1:13,9/2140 Meter - Ulrich Mommerts Emilion (Björn Goop) nach zwei Fehlern Achter in 1:14,8/2140 Meter - Gävle: Überlegener Sechs-Längen-Erfolg von Günther Grubers Duglas (Klaus Kern) in 1:15,8/2140 Meter ++ ++ Sonntag: Die letzten Amérique-Tickets im Prix de Belgique (110.000 Euro/2850 Meter) - Italiener Vitruvio (Matthieu Abrivard) erstmals unter Regie von Jean-Michel Bazire, der selbst Davidson du Pont steuert - Die Weck/Wittmann-Schützlinge Idéal Ligneries (Nicolas Ensch) und Ole Bo (Alexandre Abrivard) im Prix Maurice de Gheest (100.000 Euro/2700 Meter/Gruppe II) gegen Jahrgangsprimus Italiano Vero - Stall Oberkrachers Dreambreaker (Jean Yann Ricart) mit einem neuen Versuch im Monté (Prix Djerd/90.000 Euro/2200 Meter) ++ ++ Sonntag: Elf Prüfungen in Gelsenkirchen mit dem Wettstar-Winter-Preis und dem Wettstar-Winter-Monté (ab 13:37 Uhr) ++ ++ Montag: PMU-Matinee in Straubing mit insgesamt sieben Rennen (ab 11:40 Uhr) ++
Neuer Sicherheits- und Ermittlungsleiter beim STC
25. November 2020

Solvalla, Dienstag, 24. November 2020. Nachdem Steen Morten Eidsmo Johansen im Zuge des Desasters um die Startberechtigung von Propulsion im Juli entlassen und seine Aufgaben seither kommissarisch von anderen Angestellten des Svensk Travsportens Centralförbund übernommen worden waren, ist der STC auf der Suche nach einem neuen Leiter nunmehr fündig geworden.

Mattias Falkbåge, der einen beruflichen Hintergrund als Polizist und Jurist hat und aus leitender Funktion bei einer Sozialversicherung kommt, wird sein neues Amt in einem etwas anders zugeschnittenen Ressort am 18. Januar antreten. Zum Aufgabenbereich des um die Ecke von Solvalla in Bromma wohnenden 40-jährigen werden künftig auch Tierwohl und -schutz gehören. Deren vormalige Leiterin Linda Höijer bleibt dem STC in übergeordneter Funktion erhalten, wie  die STC-Vorsitzende Maria Croon am Dienstag mitteilte.

Beschlagpflicht ab 1. Dezember

Gleichzeitig erinnerte sie daran, dass vom 1. Dezember 2020 bis 28. Februar 2021 landesweit wie inzwischen in jedem Winter eine „Rundum-Beschlagpflicht“ der Traber in Rennen gilt. Der Tragerand aller Hufe muss komplett bedeckt sein; sogenannte Tipse oder Dreivierteleisen sind nicht gestattet und ziehen die Disqualifikation nach sich. Das hatte vor zwei Wintern das Team um Thorsten Tietz und Dennis Spangenberg erfahren müssen.