++ Die Starterangabe für den Renntag am Montag, 5. Oktober 2020, in Dinslaken wird verlängert bis Mittwoch, 30. September 2020, 10:00 Uhr ++ ++ Heute: Nimczyk-Großaufgebot beim PMU-Abend in Mons (ab 18:30 Uhr) - Robbin Bot mit Out of the Slums, Hercules Petnic und Prigana, Thomas Maaßen mit Favori de la Basle ++ ++ Heute: Die Vorläufe 3 und 4 zum Grand Prix de l'U.E.T. in Vincennes - Velten von Flevo mit Hugo Langeweg jr. als deutscher Vertreter u.a. gegen Gotland (18:45 Uhr) - Stall Habos Payet mit Tomas Pettersson in Romme (13:26 Uhr) - Günther Grubers Harley As mit Sybille Tinter in Eskilstuna (21:15 Uhr) ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree in Gelsenkirchen - Acht Prüfungen ab 17:15 Uhr - Fahrerwechsel: 703 White Phoenix mit Michael Nimczyk (ohne Gewähr) ++ ++ Freitag: Deutsches Duell Larsson vs. Key Largo in Billund ++ ++ Samstag: Deutsche Amateurmeisterschaft in Hamburg - Drei Vorläufe, Finale und Trostlauf um ingesamt 35.000 Euro (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: Großer Preis von Deutschland um 40.000 Euro mit internationaler Top-Besetzung eingebettet in ein hochkarätiges Rahmenprogramm (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: 135. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter/17:15 Uhr) in der Wiener Krieau mit Italiano KP (Rudi Haller), Black Star (Josef Sparber) und Dellaria Venus (Christoph Schwarz) ++
Mäßige Resonanz für den Breeders Course
10. September 2020

Solvalla, Mittwoch, 9. September 2020. Die von zehn Großzüchtern ins Leben gerufene Breeders-Course-Serie für Zwei- und Dreijährige bleibt auch im fünften Jahr ihres Bestehens ein Sorgenkind. Das wurde einmal mehr im 3. Vorlauf zum Breeders Course der Zweijährigen augenfällig, in dem nach Absage von Afish unter den sieben Aspiranten nur noch Zwei waren, die für die Serie eingeschrieben waren. Weil dies auch in früheren Auflagen so war, hat man sich vor einiger Zeit entschlossen, die Mini-Felder - auch bei den Dreijährigen - durch sonstige Willige aufzufüllen, die selbstverständlich nicht an den üppigen Finals teilnehmen dürfen.

Von den beiden „Nominées“ klinkte sich der Ready-Cash-Sohn Mellby Jinx früh im Galopp aus. Die verbleibenden Sechs immerhin bekamen ein anständiges Rennbild zustande, obwohl Heart Jubb nach einem Kilometer krass abbaute. Dafür zauberte ein Trio ein spannendes Finale hin. Lange hatte Timo Nurmos‘ Chopin Gar vor Indigo Sisu und Heart Jubb die Kommandos gegeben und wurde von Mi Ma Ohrtus begleitet, dem Custom Cash und Thai Brooklyn folgten. Im Schlussbogen machte der 21-jährige Nicklas Korfitsen seine Stute in dritter Spur mobil. Die Broadway-Hall-Tochter, bereits in Aalborg wie in Charlottenlund unbezwingbar, streckte sich enorm und kämpfte Mi Ma Ohrtus und Chopin Gar, der auf den finalen 100 Metern etwas deutlicher nachließ und dann doch nur die dritte Geige spielte, in toller Manier nieder. Im Finale am 30. September wird man sie dennoch nicht wiedersehen, denn wie der Zweite Mi Ma Ohrtus (von Jocose) hat sie keine Breeders-Course-Nennung.

Breeders Course 2 years old (int., Zweijährige)

1640m Autostart, 202.500 SEK

1.      Thai Brooklyn                14,8     Nicklas Korfitsen               29

         2j.br. Stute von Broadway Hall a.d. Muscle Shirt von Muscles Yankee

         Be: Nordic Horse Farm AB; Zü: Thaihester Egersund AB, NO; Tr: Bo Westergaard

2.      Mi Ma Ohrtus                 14,8     Rikard Skoglund                38

3.      Chopin Gar*                  15,1     Jorma Kontio                     88

4.      Indigo Sisu                     15,4     Ulf Ohlsson                      251

5.      Custom Cash                16,0     Björn Goop                         80

6.      Mellby Jinx*                   17,7g  Erik Adielsson                    34

7.      Heart Jubb                     17,8     Kaj Widell                       1310                           

*mit Breeders-Course-Nominierung                                               

Sieg: 29; Richter: Kampf Kopf - 2½ - 3 - 4 Längen; 7 liefen (NS Afish* / Fieber)

Zw-Zeiten: 15,8/500m - 15,5/1000m - 13,6/letzte 500m

Wert: 100.000 - 50.000 - 25.000 - 13.500 - 8.500 - 5.500 SEK

Letzter Vorlauf am Freitag, 11. September, in Wolvega. Das Finale um eine auf sechs Prämien verteilte Börse von 1,2 Millionen Kronen, für das sich aus jedem Lauf die drei besten Nominierten qualifizieren, wird am 30. September in Jägersro ausgetragen.

Der Breeders-Course-Lauf war zugleich die wertvollste Prüfung der Abendkarte, die gemeinsam von Solvalla und Åby gestemmt wurde. Ein Jackpot von 23,5 Millionen Kronen aus der Vorwoche bescherte der bahnübergreifend ausgefahrenen V86-Wette einen Umsatz von 54.806.017 SEK. Obwohl es keinen dreistelligen Sieger gab, lag der Wert für „sechs Richtige“ über der Auszahlungsgrenze, so dass das Jackpot-Festival zunächst passé ist. 728,5 Systeme durften sich im ersten Rang über je 51.779 Kronen Ausschüttung freuen.