++ Gramüller/Sparber-Double in Mailand: Erst gewinnt Ronja Walter mit Khalid das Monté überlegen in 1:13,6/1650 Meter, danach feiert Kiwi Fortuna (Andrea Farolfi), ebenfalls für die Besitzergemeinschaft Moschner/Schröder, in 1:13,2/1650 Meter ihren ersten Italien-Sieg - Odense: Siebter Dänemark-Erfolg für Larsson mit Heiner Christiansen (1:14,1/2140 Meter) - Larssons kleine Schwester Lotta beim Debüt Zweite in 1.17,5/2140 Meter - Solvalla: Raw Data (Andre Schiller) Siebte in 1:15,4/2140 - Bente Bigens Raya (Claes Sjöström) nach Führung Fünfte in 1:14,2/2140 Meter - Stall Habos Opalis (Rikard Skoglund) Fünfte in 1:13,0/2140 Meter - Bollnäs: Zweite Plätze für Stall Habos Climber (Tomas Pettersson) und Hector Boko (Rikard Skoglund), die sich auf 1:12,0 bzw. 1:11,5/1640 Meter verbessern ++ ++ Sonntag: Die heiße Derby-Phase beginnt - Toll besetztes Adbell-Toddington-Rennen (20.000 Euro) mit den ungeschlagenen Days of Thunder (Thorsten Tietz) und Teatox (Rudi Haller) - Im Stutenlauf ALL IN LOVE (Dion Tesselaar) und Gigi Barosso (Robin Bakker) - Orlando Jet in der Gold-Serie - Elf Rennen ab 9:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Die Favoriten im 136. Österreichischen Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) kommen aus München - Jack is Back (Erich Kubes) und Heck M Eck (Christoph Schwarz) für das Team Lila bzw. die Besitzergemeinschaft Stall Gesvea/Johann Holzapfel u.a. gegen Paul Hellmeiers Power Uno (Jos Verbeeck) und Mon Amour Venus (Matthias Schambeck) - Karl Bürger Gedenkrennen (15.000 Euro/1600 Meter) für Dreijährige mit Joana (Christoph Schwarz) - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Montag: Dinslaken mit einer Sechser-Karte ab 19:00 Uhr ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree mit acht Rennen in München (ab 17:40 Uhr) ++
Kleiner Bruder ganz groß
11. Juni 2021

Anderson / Indiana, Mittwoch, 9. Juni 2021. Trace Tetrick, dem kleinen oder besser fünf Jahre jüngeren Bruder von Doppelweltrekordler Tim Tetrick, gelang auf seiner Heimatbahn, dem Hoosier Park von Anderson / Indiana, am Mittwochabend der 6.000. Sieg seiner Laufbahn - oder auch nur Nummer 5.999½. Im Ziel der 5. Prüfung vermochte nämlich auch die Technik die beiden dreijährigen Pacer-Wallache Er Rufus mit Don Eash und Tetricks Showboat Shooting nicht voneinander zu trennen, die gemeinsam zur Siegerehrung kamen.

E3exrAQWUAAWktc

Die „Blumen“ gebührten jedoch allein Tetrick, der sich im Windschatten seines berühmteren, 12.201 Siege und 231 Millionen Dollar Einfuhren schweren Bruders längst einen Namen gemacht und neben aktuell 6.004 Treffern auch schon 63 Millionen „Bucks“ für die Eigner der ihm anvertrauten Rösser eingesackt hat.

Der in eine Pferdesport-Familie hineingeborene 34-jährige begann seine Fahrer-Karriere 2003 auf den County Fairs im südlichen Illinois, holte seinen ersten Sieg im Hoosier Park 2006 und dort auch sein erstes Bahnchampionat. Mit 117 Erfolgen avancierte er 2008 zum jüngsten „Park“-Champ aller Zeiten. Acht weitere Titel - seit 2014 ununterbrochen - schlossen sich an, und auch in diesem Jahr sieht’s bestens aus, was den Platz ganz oben im Harrah’s Hoosier Park betrifft: Nach 46 Renntagen auf dem 1.406-Meter-Oval 65 Kilometer nordöstlich von Indianapolis führt er die Tabelle der Driver mit 119 Treffern souverän an.

Sein landesweit bestes Jahr war 2020, als er mit 436 Siegen Rang fünf in Nordamerika belegte. 2021 liegen lediglich Aaron Meriman (339 Siege) und Bruder Tim (261) vor dem Jubilar, der 215 Mal bei den Honoratioren der diversen Arbeitsstätten zum „Congratulation“ vorgefahren ist.