++ Herzliche Glückwünsche gehen heute ins hessische Dreieich, wo Ernst Riemekasten seinen 70. Geburtstag feiert ++ ++ Bologna: Dana CG für die Besitzergemeinschaft RG-Pferdesport/Stall Gesvea nach Startfehler disqualifiziert - Für den obligatorischen Gramüller/Sparber-Sieg sorgt Stall Onlines Glaedar, der mit Antonio Greppi aus dem Zulagenband in 1:15,0/2080 Meter gewinnt - Romme: Klaus Kern überrascht mit Stall Gesveas 1143:10-Außenseiterin Hera Eck als Zweiter in 1:14,6/2140 Meter - Michael Josts Give Me Ten Sechste in 1:14,0/1640 Meter ++ ++ Donnerstag: Interessante PMU-Matinee in München (sieben Rennen ab 11:40 Uhr) ++ ++ Samstag: Auftakt zur Breeders Crown in Berlin-Mariendorf (ab 14:00 Uhr) - Hauptlauf der fünf- bis siebenjährigen Hengste und Wallache mit überragender Besetzung - Orlando Jet vs. Mister F Daag, Tsunami Diamant, Norton Commander und Ids Boko - Bei den Stuten ++ ++ Sonntag: Gran Premio Lotteria um 785.000 Euro in Neapel - Kein Losglück für Face Time Bourbon (Nr. 8 in der Batteria C) und Pocahontas Diamant (Nr. 7 im 1. Vorlauf) ++ ++ Sonntag: Das Gramüller/Sparber-Quartier mit Victory Knick, Cooper CG, Wotan Casei (alle Josef Sparber) und Otto Cash (Nadja Reisenbauer) beim PMU-Renntag in Ebreichsdorf (ab 11:25 Uhr) ++
Jack is Back - im wahrsten Sinne des Wortes
12. Oktober 2020

(aroc.at/MT) Sieger im Großen Preis der Österreichischen Lotterien (AROC Derby der Dreijährigen), einem Zuchtrennen um einen Dotation von 15.000 Euro wurde der Favorit Jack is Back mit seinem Trainer Josef Sparber vor dem Stall- und Trainingskollegen Heck M Eck und Lokalmatador Samuel.

Der klar favorisierte Fuchs übernahm nach dem Start die Führung, um zwischenzeitlich Samuel mit Wolfgang Ruth den Vortritt zu lassen. Auf der letzten Gegenseite kam Bewegung ins Feld, Heck M Eck und Jack is Back attackierten den Führenden, im Einlauf waren die Trainingsgefährten aus der bayrischen Trainieranstalt von Robert Gramüller und Josef Sparber unter sich, der imposante Wallach hatte das bessere Ende für sich und siegte in 1:17,8/2140 Meter. Samuel wurde vor dem klar zurück liegenden Rest guter Dritter.

Ein Nachspiel hatte das Rennen für Christoph Schwarz, den die Rennleitung wegen "Nichtwahrnehmens einer Siegchance" mit 450 Euro und einem vierwöchigen Fahrverbot (14.10.20 - 10.11.20) belegte.

Hier das Rennvideo: http://race.anigma.at/2020_10_11/2020_10_11_09_01.MP4

Screenshot_2020-10-12 AROC - Ansicht Renntag
Screenshot_2020-10-12 AROC - Zielfoto