++ Die Starterangabe für den Renntag am Montag, 5. Oktober 2020, in Dinslaken wird verlängert bis Mittwoch, 30. September 2020, 10:00 Uhr ++ ++ Heute: Nimczyk-Großaufgebot beim PMU-Abend in Mons (ab 18:30 Uhr) - Robbin Bot mit Out of the Slums, Hercules Petnic und Prigana, Thomas Maaßen mit Favori de la Basle ++ ++ Heute: Die Vorläufe 3 und 4 zum Grand Prix de l'U.E.T. in Vincennes - Velten von Flevo mit Hugo Langeweg jr. als deutscher Vertreter u.a. gegen Gotland (18:45 Uhr) - Stall Habos Payet mit Tomas Pettersson in Romme (13:26 Uhr) - Günther Grubers Harley As mit Sybille Tinter in Eskilstuna (21:15 Uhr) ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree in Gelsenkirchen - Acht Prüfungen ab 17:15 Uhr - Fahrerwechsel: 703 White Phoenix mit Michael Nimczyk (ohne Gewähr) ++ ++ Freitag: Deutsches Duell Larsson vs. Key Largo in Billund ++ ++ Samstag: Deutsche Amateurmeisterschaft in Hamburg - Drei Vorläufe, Finale und Trostlauf um ingesamt 35.000 Euro (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: Großer Preis von Deutschland um 40.000 Euro mit internationaler Top-Besetzung eingebettet in ein hochkarätiges Rahmenprogramm (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: 135. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter/17:15 Uhr) in der Wiener Krieau mit Italiano KP (Rudi Haller), Black Star (Josef Sparber) und Dellaria Venus (Christoph Schwarz) ++
Immer wieder Gocciadoros Armada
13. September 2020

(nn) Montecatini Terme, Samstag, 12. September 2020. Mit dem nach Geschlechtern getrennten Gran Premio Montecatini gedenkt das weltberühmte Kurbad in der Toskana alljährlich seines trabrennsportlich bedeutendsten Sohnes: Nello Bellei, mehrfacher italienischer Champion und Vater Enrico Belleis, hatte hier seine Hauptwirkungsstätte und ist in Montecatini am 21. September 2006 im Alter von 75 Jahren verstorben.

Rasante Schimmelstute

Für die „Stuten-Abteilung“ hatte Alessandro Gocciadoro drei „Femmina“ vorgesehen, die in der Endabrechnung „nur“ die Plätze drei bis fünf belegten. Die Lorbeeren holte ein Schimmel, der es auf die simpelste Art versah: Sofort die Spitze nehmen und sie bis ins Ziel nicht mehr hergeben, was sich für die 2½ Runden auf dem 800 Meter messenden Ippodromo Sesana als erstklassiges Rezept entpuppte. Santo Mollo machte Arnas Cam an der „4“ gewaltig Beine und flog vor Alouette, Allegra Gifont, Allegra WF und All of Host problemlos in Front.

Einmal auf der Kommandobrücke, ließ er es so betulich angehen, dass die am Start wie die aussichtslos angehaltene Alcatraz Stecca nicht zum Traben zu bewegende Apple Wise As trotz 40 Meter Bodenverlust bald wieder Kontakt zum Feld hatte. Auf der letzten Überseite heftete sich Federico Esposito gar an die Fersen der Spur drei eröffnenden Trainingsgefährtin America EK, und seine Partnerin steckte auch diese zusätzlichen Meter klaglos weg.

Ganz anders Attrazione. Die äußere Anführerin war, als Mollo für die finalen 300 Meter entschlossen Fersengeld gab und sich auf drei Längen absetzte, alles andere als eine Attraktion und fiel ruckartig zurück, so dass Allegra Gifont bequem aus ihrem Gefängnis auszubrechen vermochte. Arnas Cam war jedoch zu weit enteilt und weder von der sich nach der Schrecksekunde wieder zusammenreißenden Village-Mystic-Tochter Alouette noch von der Maharajah-Stute zu erwischen. Eine Länge voraus brachte Arnas Cam ihren achten Volltreffer aus 23 Engagements sicher unter Dach und Fach und hat nun 185.176 Euro auf dem Sparbuch; der größte Teil davon stammt von den Siegen im „Orsi-Mangelli Filly“ und im Prix d’Istres zu Vincennes.

Gran Premio Montecatini - Memorial Nello Bellei - (Gruppe III nat., Vierjährige)
2040m Autostart, 50.050 Euro
Wert: 20.930 - 10.010 - 5.460 - 2.730 - 1.820 sowie 9.100 Euro Züchterprämie
1. Abteilung - Stuten
1.    Arnas Cam    15,0    Santo Mollo    37
    4j. Grauschimmel-Stute von Ready Cash a.d. Nadia Cam von Varenne
    Be / Zü: Scud. La Camargue Srl; Tr: Erik Bondo
2.    Alouette    15,1    Edoardo Baldi    26
3.    Allegra Gifont    15,1    Alessandro Gocciadoro    39
4.    Apple Wise As    15,4g    Federico Esposito    58
5.    America EK    15,5    Vincenzo-P. dell’Annunziata    250
6.    Amour Petit    15,7    Roberto Vecchione    277
7.    Akela Pal Ferm    15,7    Gaetano di Nardo    100
8.    All of Host    15,7    Alessandro Muretti    380
9.    Aphrodite Bi    15,8    Massimo Barbini    587
10.    Attrazione    15,8    Antonio di Nardo    293
    Allegra WF    dis.r.    Mario Minopoli jr    131
    Alcatraz Stecca    agh.    Giuseppe Lombardo jr    2285
Sieg: 37; sicher 1 - k.Kopf - 3 - 1½ - 1 - k.Kopf; 12 liefen

Stallmeisterschaft für Amon You SM

„Acht Gocciadoro-Trainees gegen den Rest der Welt” lautete das Motto bei den vierjährigen Herren, in deren Phalanx, was die fünf geldwerten Ränge betrifft, allein Holger Ehlerts Adamo Dipa einbrach. Aleph Lux (Riccardo Pezzatini) und Antony Leone (Sabato Bevilacqua), der die ersten beiden Bögen durch die dritte Spur segeln musste, bevor er nach 800 Metern vor Adamo Dipa, Albatros Joy, Al Capone Stecca und Amon You SM auf dem Todessitz Platz nehmen durfte, hingegen hatten keine Chance. Dem Libeccio-Grif-Sprössling, mit 73:10 zum großen Kreis der Gemeinten zählend, ging 500 Meter vorm Ziel verständlicherweise sehr gründlich die Luft aus.

In Amornero Roc und Ares Caf hatte Gocciadoro zwei seiner Schützlinge bereits am Start im Galopp verloren, für den dritten Ausfall sorgte er selbst: Als er eine Runde vor Schluss mit dem im vierten Paar außen liegenden Al Capone Stecca seinem in dritter Spur anrückenden Trainee Amon You SM Windschatten spendieren wollte, kam der, kaum in Spur drei lanciert, unvermittelt aus dem Takt und leistete seinen Stallgefährten am Sünderturm Gesellschaft. Damit stand Amon You SM schutzlos da.

Federico Esposito machte das Beste aus der misslichen Lage, legte resolut den Vorwärtsgang ein, kam in Spur zwei herunter, als Antony Leone den Anker warf, erhöhte den Druck auf den wie der Blitz vor Alchemist Bi und Aleph Lux in Front geschossenen Aramis EK und war im Scheitel der letzten Kurve endlich vorbei. Den mühsam ergatterten Vorteil ließ sich der zum neunten Mal als Erster anschlagende Love-You-Nachkomme nicht mehr nehmen, der leicht zwei Längen voraus blieb.

Dem Marangoni-, Derby- und Orsi-Mangelli-Zweiten gelang endlich der erste Wurf in einer Gruppe-Aufgabe, mit dem er nun bei 340.050 Euro Gage angelangt ist. Sehenswert der Endspurt, mit dem sich Ari Lest, aus sechster Position antretend, im Hochgeschwindigkeitstempo ganz außen den Ehrenplatz vor Alchemist Bi sicherte, während Tempomacher Aramis EK nur die kleinste Prämie blieb.

2. Abteilung - Hengste & Wallache -
1.    Amon You SM    13,2    Federico Esposito    71
    4j.br. Hengst von Love You a.d. Emon Santa Fe’ SM von Lemon Dra
    Be: Luigi Colasanti; Zü: Fabio Moscati; Tr: Alessandro Gocciadoro
2.    Ari Lest    13,4    Massimiliano Castaldo    494
3.    Alchemist Bi    13,5    Roberto Andreghetti    163
4.    Adamo Dipa    13,6    Roberto Vecchione    64
5.    Aramis EK    13,7    Vincenzo-P. dell’Annunziata    31
6.    Albatros Joy    14,0    Rene’ Legati    76
7.    Aleph Lux    14,7    Riccardo Pezzatini    691
8.    Antony Leone    16,0    Gaetano di Nardo    73
    Amornero Roc    dis.r.    Santo Mollo    84
    Al Capone Stecca    dis.r.    Alessandro Gocciadoro    32
    Ares Caf    dis.r.    Edoardo Baldi    823
Sieg: 71; Richter: leicht 2 - 1¼ - 1 - ¾ - 3 - 6 Längen; 11 liefen (NS Attila di No)