++ Herzliche Glückwünsche gehen heute ins brandenburgische Münchehofe, wo Annett Linnecke runden Geburtstag feiert ++ ++ Padua: Zweiter Italien-Erfolg für Christoph Hofmanns Nacea mit Leonardo Raffa in 1:14,9/2040 Meter - Zuvor belegt Karin Walter-Mommerts Florida Spav mit Paolo Scamardella in 1:15,8/1640 Meter den Ehrenplatz ++ ++ Skive: Björn Spangenberg mit den Stolle-Schützlingen It's Me dis.rot, Lola Vici Siebter in 1:16,7/2550 Meter, Karel G Greenwood siegreich in 1:14,6/2020 Meter Bänderstart ++ ++ Samstag: PMU-Matinée in Wolvega - TCT-Satellitenrennen für Vierjährige mit Zoom Diamant (Robin Bakker) für Stall M.S. Diamanten/Stall Holzapfel und Stall Habos Quick Bo (Michael Nimczyk) gegen Novato (Jeffrey Mieras) - Der Goldhelm auch mit Christian Holters Gigolo - Nadine Adams Val de Loire mit Micha Brouwer - Rosemarie Haus' Huggy Moko mit Robin Bakker, Stall Habos Kira Bo Face mit Thomas Reber - Beginn 10:45 Uhr ++ ++ Sonntag: 3. Lauf zur Gold-Serie in Berlin - Zwölf Pferde über die Meile um 20.000 Euro - 4. Lauf zur Newcomer-Serie - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Dienstag: Zwölf Rennen inkl. vier PMU in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr ++ ++ Dienstag: Die Pfarrkirchener Siegerinnen Ultrablue und Noosa Heads Boko mit Ferdinando Pisacane in Triest - Beginn 15:20 Uhr ++ ++ Donnerstag (Fronleichnam): Top-Renntag in München - Großer Preis von Bayern (15.000 Euro), TCT-Gold-Cup der Hengste/Wallache und Stuten um je 14.000 Euro - Dion Tesselaar, Jos Verbeeck, Roberto Vecchione und MIcha Brouwer zu Gast - Zwölf Rennen ab 14:00 Uhr ++
Drei Gocciadoros auf dem Stockerl
08. April 2024

Turin, Sonntag, 7. April 2024. Nach dem Prix Kerjacques in Vincennes und dem ersten Vorlauf zum Paralympiatravet in Göteborg jeweils am Samstag war der Gran Premio Costa Azzurra in der Hauptstadt des Piemont das dritte Highlight für ältere Traber an diesem Wochenende mit zartem Blick Richtung Elitloppet.

Eine fünfköpfige Combo hatte das Team Gocciadoro für das 1½-Runden-Spektakel auf dem 1.000-Meter-Oval des Ippodromo Vinovo unter Order, belegte die Plätze eins bis drei und entführte 112.000 der möglichen 154.000 Euro in die Zentrale nach Noceto. „Business as usual“ also in Bella Italia? Nicht ganz - oder besser nicht ganz so wie erwartet.

Klarer 18:10-Favorit nämlich war mit Capital Mail keiner aus dem Lot des italienischen Campione, und auch der Nummer zwei des Wettmarkts Vivid Wise As blieb das Treppchen verwehrt. Ein schwerer Patzer ausgangs der letzten Kurve in verheißungsvoller Lage im zweiten Paar außen durchkreuzte alle Hoffnungen, der jüngst weder in Vincennes noch auf seiner Lieblingsbahn Cagnes-sur-Mer wirklich überzeugende 3,6-fache Euro-Millionär mit seinem Leib- und Magenfahrer Matthieu Abrivard an Bord könne seinen Titel verteidigen.

Es ging extrem hitzig los. Nur mit äußerster Mühe verteidigte Capital Mail (1) die Spitze gegen den in der ersten Kurve hinter ihm einscherenden Always EK (3), vor allem aber gegen Akela Pal Ferm (5). Mit der Maharajah-Tochter war Enrico Bellei bereits eine Dreiviertellänge voraus, als der erste Bogen kam, der Capital Mail das Kommando rettete.

Der Braunen mit der breiten, langen Blesse blieb nur der Todessitz, wo Bellei nach den ersten harten 400 Metern vom Gas ging. Hinter ihr war Vivid Wise As (6) vor Daughter As (49 und Banderas Bi (10) exzellent untergekommen, innen reihten sich hinter Capital Mail und Always EK Héliade du Goutier (2) als einzige „Auswärtige“, Diluca Mo (8), Caio Titus Bond (9) sowie Holger Ehlerts Bleff Dipa (11) ein.

900 Meter vorm Ziel machte Antonio Velotti mit Banderas Bi in dritter Spur mobil, aus der er lange nicht mehr wegkommen sollte. Das kümmerte den Ganymède-Sohn, für den dies der dritte Start nach mehr als halbjähriger Pause war, kein Jota. Rasch kreuzte er auf der Gegengeraden, wo das Tempo endlich wieder anzog, an der Flanke des Spitzenduos auf, wo nicht Akela Pal Ferm, sondern Capital Mail zusehends in Kalamitäten geriet und tatsächlich eingangs der „ultima curva“ die Spitze an Akela Pal Ferm abtreten musste.

Die hielt sich in einem engen Hauen und Stechen vorn, bis auf den letzten 100 Metern die Räuber kamen. Eine Schippe mehr drauf hatte trotz des Überlandtransports Banderas Bi, doch musste auch er bis zum letzten Meter um den zwölften Treffer aus 42 Engagements schwitzen, der ihn auf 496.265 Euro brachte: Ganz innen quetschte sich Alessandro Gocciadoro mit Always EK an Akela Pal Ferm vorbei und hätte den Trainingskameraden fast noch vom Sockel gestoßen.

Von vornehmer Zurückhaltung gegenüber guten Bekannten jedenfalls keine Spur. Den totalen Triumph der Mannschaft aus Noceto machte die fünfjährige Daughter As (von Father Patrick) perfekt, die Akela Pal Ferm um eine halbe Länge auf Rang vier verwies und unterstrich, dass sie gegen die Älteren durchaus ihr Scherflein zum Lebensunterhalt abgreifen kann. Gänzlich ohne Prämie blieb Capital Mail, dem der Robert-Bi-Sprössling Desiderio d’Esi den kleinsten Scheck um Haaresbreite vor der Nase wegschnappte.

FB_IMG_1712520001037

Foto: equos.it

Gran Premio Costa Azzurra (Gruppe I int., ab vierjährig)

1600m Autostart, 154.000 Euro

1.    Banderas Bi              11,8    Antonio Velotti             180

       7j. Dunkelfuchshengst von Ganymède a.d. Ida Grandi von Toss Out

       Be: Scud. Pachino Horse Srl; Zü: Az.Agr. Biasuzzi; Tr: Alessandro Gocciadoro

2.    Always EK                11,8    Alessandro Gocciadoro   92

3.    Daughter As              11,8    Pietro Gubellini            148

4.    Akela Pal Ferm          11,9    Enrico Bellei                101

5.    Desiderio d’Esi           11,9    Marco Stefani              319

6.    Capital Mail               11,9    Antonio di Nardo            18

7.    Bleff Dipa                  12,0    Roberto Vecchione       138

8.    Diluca Mo                 12,0    Marcello di Nicola         543

9.    Caio Titus Bond         12,1    Santo Mollo                 216

10.   Héliade du Goutier      12,5    Gabriele Gelormini        134

       Vivid Wise As            dis.r.   Matthieu Abrivard           32

Sieg: 180; Richter: Kampf k.Kopf - Hals - ½ - Hals - Kopf - ½ - Hals - 1 - 2½ Längen; 11 liefen

Zw-Zeit: 13,2/1000m

Wert: 64.400 - 30.800 - 16.800 - 8.400 - 5.600 sowie 28.000 Euro Züchterprämie

Trainer: Gocciadoro - Gocciadoro - Gocciadoro - Casillo - Baroncini

Video: http://webtv.awsteleippica.com/videos/6350467323112