++ Berlin: Major Ass gewinnt in bewährter Hand von Michael Hönemann den 7. Lauf der Gold-Serie in 1:16,0/2500 Meter vor Willow Bay Evert und River Flow - Emma Stolle punktet erneut mit Beppi Santana und verkürzt im Amateurfahrer-Championat auf 17:16 ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++ ++ Trauer um Josef Bureik - Der einst erfolgreiche westdeutsche Besitzer und Züchter ist im Alter von 75 Jahren verstorben ++ ++ Montag: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++
Diamanten - des Wetters beste Freunde
16. Oktober 2021

(nn) Vincennes, Freitag, 15. Oktober 2021. Es hat ein gehöriges Weilchen gedauert, bis für Diamant de Tréabat der erste Gruppe-Treffer unter Dach und Fach war. Ungeachtet der Tatsache, dass es für den Schützling von Pascal Monthulé seit dem 3. Oktober 2018 auf diesem Niveau 15 Fehlversuche gegeben hatte, den Bock umzustoßen, hoben ihn die „turfistes“ im europäisch konzipierten, ausschließlich von Trotteurs français bestückten Prix Gordonia um 80.000 Euro, dem letzten Gruppe-Event dieses Herbst-Meetings für die älteren Satteltraber, bei 24:10 recht klar auf den Thron - und sollten recht behalten.

Der 32-jährige Clément Frecelle, mit lediglich zwei Gruppe-III-Siegen auf der Visitenkarte keiner der großen Namen des Trabrennsports, rechtfertigte das Vertrauen mit einem klugen wie schneidigen Ritt und führte den Fuchswallach beim insgesamt 77. Auftritt in überlegener Manier, die Geschmack auf sehr viel mehr macht, zum elften Treffer, der dessen Konto auf 558.960 Euro ausbaute.

Schon zu Beginn der 2.850-Meter-Aufgabe, die wie eine weitere trotz der nagelneuen Flutlichtanlage im Joinviller Bogen auf der „petite piste“ abgewickelt wurde, war der „große Diamant“ vorn mit dabei und löste, als es erstmals in die Schlusskurve ging, César de Vrie auf der Kommandobrücke ab. Innen folgten Be Cool d’Eb vor Diamant de Larré und Dream de Lasserie, außen gab nach hinten versetzt erst Frisbee d’Am, für die kleine Schlussrunde Boston Terrie die Kommandos.

Die am Wettmarkt wohl beachteten Chalimar de Guez, Jerry Mom und Dynamite Marceaux bildeten die Nachhut. Das sollte sich aus diesem Trio allein für die Ready-Cash-Tochter etwas ändern, die als Fünfte die Linie passierte, aber nach „Enquête“ wegen mangelhaften Trabs ausgehängt wurde und bei Boston Terrie und Dream de Lasserie, die unabhängig voneinander ausgangs der Schlusskurve aus dem Tritt kamen, in schlechter Gesellschaft war.

Zu jenem Zeitpunkt war Diamant de Tréabat, mit dem Frecelle sukzessive das Tempo angezogen hatte, längst über alle Berge und kreuzte die Linie sechs Längen vor einem Terzett, aus dem der zweite Diamant im Feld dank eines tollen Endspurts am eindrücklichsten funkelte. Benjamin Rochard musste Diamant de Larré erst um den galoppierenden Be Cool d’Eb, César de Vrie, Egao Jénilou und Boston Terrie herum zirkeln, um weit außen freie Bahn zu finden, wo der Sohn des Cornulier-Siegers Magnificent Rodney prächtig auf Touren kam.

Prix Gordonia - Monté - (Gruppe III int., Sechs- bis Zehnjährige, keine 650.000 Euro)

2850m Bänderstart o.Z., 80.000 Euro

1.      Diamant de Tréabat     12,9     Clément Frecelle              24           

         8j. Fuchswallach von Kuadro Wild a.d. Sud Africa von Urfist des Prés

         Be / Tr: Pascal Monthulé; Zü: Jean-Pierre Gicquel

2.      Diamant de Larré         13,3     Benjamin Rochard         270

3.      César de Vrie                13,3     Antoine Wiels                  860

4.      Egao Jénilou                 13,3     Eric Raffin                        100

5.      Boston Terrie                 13,6     Alexandre Angot               51

6.      Frisbee d‘Am                 13,7     Anthony Barrier               160

7.      Chalimar de Guez        14,1     Jean-Yann Ricart               80

8.      Jerry Mom                      16,0     David Thomain               120

         Dynamite Marceaux    5.dai    Christopher Corbineau    95

         Be Cool d‘Eb                 dis.r.    Marine Beudard              290

         Dream de Lasserie      dis.r.    Alexandre Abrivard        310

Sieg: 24; Richter: überlegen 6 - ½ - ¾ - (3) - 1 - 1 - 6 Längen; 11 liefen

Zw-Zeiten: keine

Wert: 36.000 - 20.000 - 11.200 - 6.400 - 4.000 - 1.600 - 800 Euro

Video: https://www.letrot.com/fr/replay-courses/2021-10-15/7500/4