++ Herzliche Glückwünsche gehen heute nach Klingmoos, wo Trotto-Macher Andi Gruber seinen 50. Geburtstag feiert - Der ehemaligen Karlshorster Erfolgstrainerin Karin Tomzik gratulieren wir zum 70. ++ ++ Straubing: Beim LOTTO Bayern-Renntag landen Gerd Biendl, Rudi Haller und Christoph Schwarz Doppelerfolge ++ ++ Mönchengladbach- Fünf der acht Prüfungen gehen in das Nimczyk-Quartier - Michael Nimczyk gewinnt vier, Robbin Bot drei Rennen ++ ++ Groningen: Ronja Walter mit Miles United in einem 2300-Meter-Monte Dritte - Bologna: Dritter Italien-Triumph für Berenice Gar für die Besitzergemeinschaft Baumer/Stuber/Tietz/Urbaniak - Die Stute verbessert sich auf 1:14,2/1660 Meter - Mit Khalid kommt Thorsten Tietz nicht fehlerfrei um den Kurs ++ ++ Billund: Bernie Johnstons Velten Valerie (Birger Jørgensen / I. 1:15,1/1900 Meter) - Anja Metzingers Phil Taylor (Jeppe Rask / I. 1:15,6/1900 Meter) - Quandor (Lesley Renner / dis.rot/1900 Meter) - Stall Hamburger Jungs Ramazotti DIamant (Anette Uglebjerg / IX. 1:18,1/2040 Meter) - Expensive Dust (Mathias Jensen / VII. 1:19,9/2520 Meter) - Jägersro: Susanne Auers Benedict Lux (Marc Elias / II. 1:16,6/2140 Meter) - Jürgen Ulms Toddler (Marc Elias / IV. 1:11,8/1640 Meter) - Im Reiten Stall Tirols Restless Heart (Alicia J. Larsson / I. 1:13,5/1640 Meter) ++ ++ Sonntag: Dreijährigen-Warm-up, Silber-Serie und Probelauf von Cindy Truppo in Berlin-Mariendorf (ab 13:20 Uhr) ++ ++ Sonntag: Copenhagen Cup in Charlottenlund - Im Top-Rahmenprogramm zahlreiche Deutsche: Ids Boko, Usain Lobell (Robin Bakker), Panoramic, Eagle in the Sky, Namanga Bo, Venture Capital, Orkan von Haithabu (Michael Nimczyk), Halva von Haithabu, Natorp Bo (Jaap van Rijn), Ol Dono Lengai, Rock my Dreams (Josef Franzl), Gold Cap BR (Cees Kaminga), Body n Soul (Mike Lenders), Julnick Shark (Dion Tesselaar) - Beginn 13:30 Uhr ++ ++ Sonntag: Preis der Stadt Wien (5.000 Euro/1600 Meter) in der Krieau mit Samir (Peter Platzer) und Victory Knick (Emil Csordas) - Christoph Schwarz als Catchdriver im Rahmen ++
Der große Coup des Underdogs
19. April 2021

Modena, Sonntag, 18. April 2021. Dieses Wochenende wird Alessandro Gocciadoro ganz sicher rasch in die „Vergessen“-Schublade entsorgen. Am Samstag im finnischen Seinäjoki höchstpersönlich mit Vernissage Grif gar nicht erst ans Startauto zum Seinäjoki Ajo gekommen und heraus, bevor Finnlands Frühjahrsklassiker überhaupt gestartet war, stotterte 24 Stunden später auch in der Ferrari-Stadt der hochtourige Motor seiner Equipe gewaltig.

Von seinem für den Gran Premio Renzo Orlandi vorgesehenen Quintett trat Zap di Girifalco gar nicht erst an, erreichten Always WEK und Virginia Grif das Ziel nicht in der vorgeschriebenen Gangart und landete der 46-jährige mit seinem Schützling Viscarda Jet als Sechster dort, „wo das Geld aufhört“. Da war der von Rene‘ Legati mit Vanesia AK herausgefinishte vierte Platz nur ein klitzekleines Trostpflaster auf die schwarzen Tage des aktuellen Fahrer- und Trainerchampions.

Atik-Dl-1

(Foto: equos.it)

Das 1.000 Meter weite Ippodromo Ghirlandina wurde zur Triumphstätte eines Fünfjährigen, der bislang noch nicht sonderlich auf sich aufmerksam hatte machen können und mit drei Siegen und 40.333 Euro in beiden Kategorien die ärmste Kirchenmaus war. Natürlich passte es Atik DL ideal, dass er wegen des gestrichenen Zap di Girifalco um eine Startposition nach unten rutschen und von „Rampe 4“ losfliegen durfte.

Manuel Pistone ergriff die Chance beim Schopf, der Look-de-Star-Sohn spielte blendend mit, streifte sich vor Arnas Cam, Verdon WF, Umberto Axe und Viola Trio die Kapitänsbinde über und hatte endgültig wenig zu befürchten, als Virginia Grif (5) im Bemühen, ihm die Spitze abzujagen, im Scheitel der ersten Kurve aus selbiger im Galopp flog. Auf Gleis zwei produzierte sich Zef vor Vandalo Gio und Vanesia EK als Frontmann und ließ Toscarellas Angriff in dritter Spur vor der Tribüne ins Leere laufen, die wenigsten hinter ihm einparken konnte.

Als Pistone junior mit dem von seinem Vater Giuseppe vorbereiteten Hengst die Schlagzahl 500 Meter vor Schluss deutlich erhöhte, war die hinter ihm blendend postierte Arnas Cam, immerhin je dreimal halbklassische Erste und Zweite, überraschend früh bar aller Reserven und verlor rasch den Kontakt. Halbwegs dranbleiben an dem wie entfesselt dahin stiebenden Atik DL vermochte allein Zef, doch musste auch der Sprössling des Kanadiers Majestic Son auf der Zielgeraden dessen Überlegenheit neidlos anerkennen.

2½ Längen voraus schleuderte Manuel Pistone seine Peitsche 50 Meter vorm Ziel in hohem Bogen weg. Um etwa den ähnlichen Abstand hatte der wackere Zef den Ehrenplatz sicher vor einem Rudel, aus dem sich Toscarella zäh als Beste vor Vanesia EK und Vandalo Gio behauptete.

Bei 1:11,4 geriet Superbo Capars 2017 markierter 1:10,0-Renn- und Bahnrekord nicht annähernd in Gefahr. Wichtiger als diese Marginalie dürfte dem Team Pistone die Erkenntnis sein, dass aus den 57.077 Euro zügig mehr werden sollten, bleibt Atik DL so spritzig bei der Stange wie heute.

Gran Premio Renzo Orlandi (Gruppe III nat.)
1600m Autostart, 40.040 Euro
1.    Atik DL    11,4    Manuel Pistone    183
    5j.br. Hengst von Look de Star a.d. Illusion Optique von Enjoy Lavec
    Be: Scud. Usque Srl; Zü: Agri Trotto Sas; Tr: Giuseppe Pistone
2.    Zef    11,7    Santo Mollo    131
3.    Toscarella    12,3    Antonio di Nardo    73
4.    Vanesia EK    12,4    Rene’ Legati    67
5.    Vandalo Gio    12,5    Francesco Facci    168
6.    Viscarda Jet    12,7    Alessandro Gocciadoro    52
7.    Viola Trio    12,9    Marco Stefani    701
8.    Umberto Axe    12,9    Romolo Ossani    526
9.    Arnas Cam    13,2    Roberto Andreghetti    58
10.    Verdon WF    13,5    Federico Esposito    46
11.    Virtuoso Luis    13,7    Gaetano di Nardo    467
    Always EK    dis.r.    Andrea Guzzinati    127
    Virginia Grif    dis.r.    Massimiliano Castaldo    43
Sieg: 183; Richter: leicht 2½ - 4½ - 1 - ¾ - 1¼ - 1¼ Längen; 13 liefen (NS Zap di Girifalco)
Wert: 16.744 - 8.008 - 4.368 - 2.184 - 1.456 sowie 7.280 Euro Züchterprämie