++ Gramüller/Sparber-Double in Mailand: Erst gewinnt Ronja Walter mit Khalid das Monté überlegen in 1:13,6/1650 Meter, danach feiert Kiwi Fortuna (Andrea Farolfi), ebenfalls für die Besitzergemeinschaft Moschner/Schröder, in 1:13,2/1650 Meter ihren ersten Italien-Sieg - Odense: Siebter Dänemark-Erfolg für Larsson mit Heiner Christiansen (1:14,1/2140 Meter) - Larssons kleine Schwester Lotta beim Debüt Zweite in 1.17,5/2140 Meter - Solvalla: Raw Data (Andre Schiller) Siebte in 1:15,4/2140 - Bente Bigens Raya (Claes Sjöström) nach Führung Fünfte in 1:14,2/2140 Meter - Stall Habos Opalis (Rikard Skoglund) Fünfte in 1:13,0/2140 Meter - Bollnäs: Zweite Plätze für Stall Habos Climber (Tomas Pettersson) und Hector Boko (Rikard Skoglund), die sich auf 1:12,0 bzw. 1:11,5/1640 Meter verbessern ++ ++ Sonntag: Die heiße Derby-Phase beginnt - Toll besetztes Adbell-Toddington-Rennen (20.000 Euro) mit den ungeschlagenen Days of Thunder (Thorsten Tietz) und Teatox (Rudi Haller) - Im Stutenlauf ALL IN LOVE (Dion Tesselaar) und Gigi Barosso (Robin Bakker) - Orlando Jet in der Gold-Serie - Elf Rennen ab 9:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Die Favoriten im 136. Österreichischen Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) kommen aus München - Jack is Back (Erich Kubes) und Heck M Eck (Christoph Schwarz) für das Team Lila bzw. die Besitzergemeinschaft Stall Gesvea/Johann Holzapfel u.a. gegen Paul Hellmeiers Power Uno (Jos Verbeeck) und Mon Amour Venus (Matthias Schambeck) - Karl Bürger Gedenkrennen (15.000 Euro/1600 Meter) für Dreijährige mit Joana (Christoph Schwarz) - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Montag: Dinslaken mit einer Sechser-Karte ab 19:00 Uhr ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree mit acht Rennen in München (ab 17:40 Uhr) ++
Der Eine kommt
01. Juni 2021

Solvalla, Samstag, 29. Mai 2021. …nämlich der fünfjährige Don Fanucci Zet nach seinem Elitloppet-Triumph zügig in die europäische Spitze. Eine Andere, nur ein Jahr ältere geht für den Stall Zet - in die Zucht. Nach ihrem zweiten Saisonstart in einem Feld-, Wald- und Wiesenrennen in Hagmyren, wo die Trauben nicht allzu hoch hingen und sie als ausdruckslose Achte weit hinter dem 1:11,0/1640m-Sieger Lawmaker anschlug, verkündete Daniel Redén das Ende der sportlichen Karriere für Conrads Rödluva.

„Die Entscheidung ist uns nicht schwer gefallen, denn sie hat eindrücklich gezeigt, dass sie keine Lust mehr hat, Rennen zu laufen. Schade, dass sie Rückenprobleme hat - sie hätte noch weit kommen können“, meinte der Trainerchampion über jenes Pferd, das er als erstes von klein auf an die Spitze geführt hat „und von dem ich enorm viel gelernt habe, was die Ausbildung junger Traber anbelangt. Zuvor hatte ich hauptsächlich mit gestandenen Nordamerika-Importen zu tun.“

In ihrer ersten Rennsaison 2018 hat Rotkäppchen als Dreijährige bei neun Versuchen sechsmal den bösen Wolf gespielt und die Gegnerinnen vernascht, darunter in Trav Oaks und Breeders Crown, was 4.965.000 SEK eintrug. Fast genau so viel stand nach dem „Derby-Jahr“ auf ihrer Gehaltsliste: Dritte im StoChampionatet, Zweite in der Derby-Stoet, Erste in der Breeders Crown bescherten der SJ’s-Caviar-Tochter nebst ein wenig Kleingeld weitere 4,6 Millionen.

Fünfjährig wurde sie am 19. August in Solvalla zur European Championesse for Mares vor Tessy d’Eté und Mellby Free. Danach begannen die massiven Probleme. Mit 18 Siegen aus nur 29 Starts und 11.119.000 Kronen an Gage wird sie nun bedeckt werden. „Von wem, steht noch nicht fest“, so Redén.