++ Vincennes: Ute Brockers und Karin Walter-Mommerts Django Hill mit Michael Nimczyk im Prix Okda (46.000 Euro) nach Startfehler Achter in 1:13,1/2850 Meter - Hagmyren: Enea Font (Robin Bakker) für die Gerrits Trading GmbH im Breeders-Crown-Vorlauf Zweiter in 1:12,6/2140 Meter - Avenches: Forrest du Rochel (Marion Dinzinger) Neunter in 1:19,0/3000 Meter ++ ++ Heute: Das Vierjährigen-Rennen IV sowie der 5. Lauf zur Newcomer-Serie in Berlin - Neun Prüfungen ab 13:00 Uhr ++ ++ Heute: Erster Renntag im Victoria Park Wolvega auf frisch renoviertem Geläuf - Sweepstakes für Hollands Dreijährige um je 22.000 Euro - TCT Criterium der vierjährigen Hengste und Wallache (22.000 Euro) mit Jens Arkenaus Feldmarschall (Hanna Huygens) - Bei den Stuten Patrick Maleitzkes Sierra S mit Jouni Nummi - Beginn 18:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Volle 12er Karte inkl. zweier Dreijährigen-Kriterien in Hamburg - Beginn 13:30 Uhr - Sonntag: Zwei C-Bahn-Rennen in Zweibrücken (ab 14:15 Uhr) ++ ++ Super-Sunday in Vincennes - 1,3 Mio. Euro Rennpreise - Fünf Gruppe-I-Rennen - Horsy Dream vs. Idao de Tillard im Prix René-Ballière - Beginn 13:18 Uhr - Sonntag: V75-Veranstaltung in Kalmar - Peter Krohms Donato Princess mit Adrian Kolgjini in einem 329.000-Kronen-Vorlauf der STL Diamantstoet - Master Scott (Kevin Oscarsson), Gustav Simoni (Joakim Lövgren), Pour Mea Double (Markus Waldmüller) und Don Quijote Face (Adrian Kolgjini) für Karin Walter-Mommert, Apollo Prophet Cal (Wim Paal) für den Stall Franziska - Ab 14:45 Uhr - Sonntag: 139. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) in Wien - Rudi Haller mit Reina KP aus zweiter Reihe - Christoph Schwarz (Vita Venus) und Jörgen Sjunnesson (Knowu Cucu) als Catchdriver im Einsatz - Rudi Haller im Rahmen mit Highwaytohell und Eaton, Christoph Schwarz mit Happy Jack, Viper und Fan d'Arifant (Beginn 14:30 Uhr) ++ ++ Sonntag: Fünfköpfiges Gramüller-Lot in Triest - Noosa Heads Boko (Paolo Scamardella), Friday Night, Flower, Genesis und Volbeat for Ever (alle Alberto Garutto) - Beginn 19:25 Uhr ++ ++ Montag: Ronja Walter mit Störtebeker in Alkmaar u.a. gegen Tara Mirchi mit Marlene Matzky (19:30 Uhr) - Dienstag: Gramüller-Schützling Fulmine Degli Dei mit Roberto Vecchione in Cesena (21:50 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Acht Rennen in München ab 18:00 Uhr ++
Chance brillant genutzt
12. Februar 2024

Mailand-La Maura, Sonntag, 11. Februar 2024. Am 1. Januar hatte sie sich nach Kampf auf dem Plateau de Gravelle den 71.000 Euro wertvollen Prix Dominik Cordeau der Kategorie A eingeklinkt.

In Mailand ging’s für Chance EK im einst mit Vorläufen und Finale als erstes Gruppe-II-Rennen der italienischen Saison am Tag des Prix d’Amérique entschiedenen Premio Mario Locatelli in der Kategorie um eine Etage höher, im Budget hingegen deutlich nach unten. Nur mehr 35.200 Euro inklusive Züchterprämien (nach 40.040 Euro 2023) wurden an die fünf Besten verteilt, die allesamt zu den Meistgehandelten am Totalisator zählten.

Nachdem Verdon WF an der „1“ ein sofortiger Totalausfall war, hatte Pippo Gubellini einige Mühe, mit Chance EK (2) die Spitze festzuhalten. Enorm drückte der an der „7“ wieselflink in die Hufe gekommene Vincero‘ Gar, steckte die Nase schon um eine halbe Länge in Front. Dann kam die erste Kurve, in der Chance EK kontern konnte.

Der unerschrockene Herausforderer musste auf dem Todessitz verbleiben und bot Akela Pal Ferm (6), Conan OP und Daniele Jet Windschatten, während innen Bythebook vor Dali Prav, Vesna und Brillant Ferm hoffte, die Tür möge rechtzeitig aufgehen. Das geschah erst, als Akela Pal Ferm ausgangs der „ultima curva“ in dritter Linie auf Eroberung ging und Gubellini seiner Partnerin den Kopf frei gab.

Einen ersten lobenden Klaps auf den Allerwertesten gab’s für die Braune mit dem kleinen Stern 25 Meter vorm Ziel, wo der Vorsprung auf bequeme drei Längen angewachsen war. Herauszunehmen brauchte Alex Gocciadoro, der außerdem noch Verdon WF und Dali Prav im Spiel hatte, den in Schweden geborenen Googoo-Gaagaa-Wallach nicht mehr. Auch so reichte es für Bythebook streng innen entlang zu „Silber“ eine Länge vor Akela Pal Ferm.

Mit dem 17. Sieg aus 46 Versuchen stieg das Konto der von Nad Al Sheba gezeugten Sechsjährigen aus dem Lot Fausto Barellis auf 262.498 Euro.

Gran Premio Mario Locatelli (Gruppe III int., Ältere)

1650m Autostart, 35.200 Euro

1.    Chance EK                11,5    Pietro Gubellini              31

       6j.br. Stute von Nad Al Sheba a.d. Ukase EK von Mago d’Amore

       Be / Zü: Az.Agr. Edy Graziano Caprani Srl; Tr: Fausto Barelli

2.    Bythebook                11,9    Alessandro Gocciadoro   36

3.    Akela Pal Ferm          12,1    Antonio di Nardo            18

4.    Vincero’ Gar              12,2    Andrea Farolfi              153

5.    Dali Prav                  12,2    René Legati                153*

6.    Vesna                      12,2    Federico Esposito        153*

7.    Conan OP                 12,8    Enrico Bellei                328

8.    Daniele Jet                12,9    Gaetano di Nardo         286

       Verdon Wf                dis.r.   Giampaolo Minnucci      260

       Brillant Ferm              dis.r.   Marco Stefani              310

*Stallwette

Sieg: 31; Richter: leicht 3 - 1¼ - 1 - ¾ - Kopf - 4 Längen; 10 liefen(NS Very Joy, Ziguli dei Greppi)

Wert: 14.714 - 7.040 - 3.837 - 1.936 - 1.267 sowie 6.406 Euro Züchterprämie

Video: http://webtv.awsteleippica.com/videos/6346692279112