++ Die Starterangabe für den Renntag am Montag, 5. Oktober 2020, in Dinslaken wird verlängert bis Mittwoch, 30. September 2020, 10:00 Uhr ++ ++ Heute: Nimczky-Großaufgebot beim PMU-Abend in Mons (ab 18:30 Uhr) - Robbin Bot mit Out of the Slums, Hercules Petnic und Prigana, Thomas Maaßen mit Favori de la Basle ++ ++ Heute: Die Vorläufe 3 und 4 zum Grand Prix de l'U.E.T. in Vincennes - Velten von Flevo mit Hugo Langeweg jr. als deutscher Vertreter u.a. gegen Gotland (18:45 Uhr) - Stall Habos Payet mit Tomas Pettersson in Romme (13:26 Uhr) - Günther Grubers Harley As mit Sybille Tinter in Eskilstuna (21:15 Uhr) ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree in Gelsenkirchen - Acht Prüfungen ab 17:15 Uhr - Fahrerwechsel: 703 White Phoenix mit Michael Nimczyk (ohne Gewähr) ++ ++ Freitag: Deutsches Duell Larsson vs. Key Largo in Billund ++ ++ Samstag: Deutsche Amateurmeisterschaft in Hamburg - Drei Vorläufe, Finale und Trostlauf um ingesamt 35.000 Euro (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: Großer Preis von Deutschland um 40.000 Euro mit internationaler Top-Besetzung eingebettet in ein hochkarätiges Rahmenprogramm (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: 135. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter/17:15 Uhr) in der Wiener Krieau mit Italiano KP (Rudi Haller), Black Star (Josef Sparber) und Dellaria Venus (Christoph Schwarz) ++
Bombastischer Einstand von All In Love
12. September 2020

Wolvega, Freitag, 11. September 2020. All In Love - eine Stute, in die man sich verlieben kann. Die Enkeltochter der Armbro Junction und somit Nichte solcher Größen wie der „Asse“ Abano, Ambassador, Admiral und Armstrong scheint sich ihrer noblen Herkunft sehr bewusst zu sein. Zum Einstand ihrer Laufbahn klinkte sie sich den 4. Vorlauf der Breeders-Course-Runde für Zweijährige in beeindruckender Manier ein und hämmerte auf Anhieb 1:14,3 auf die exzellent präparierte Piste des Victoriaparks.

Während Lacoste Star äußerst vorsichtig und Co-Favorit Let it be VP im Galopp begannen - der Robert-Bi-Sprössling wurde in der zweiten Kurve nach dem zweiten Patzer ausgehängt -, schmetterte Paul Hagoorts zweite Waffe Gigi Barosso nach vorn, wo sie nach zügigen 500 Metern von Levi Boko abgelöst wurde. Damit bekam die von Familie Heitmann gezüchtete Readly-Express-Tochter den äußeren Fahrtwind ins Gesicht - ein Umstand, der Dion Tesselaar gar nicht gefiel. Ein kurzer Tritt aufs Gaspedal, und Ende der Tribünengeraden saß All In Love auf dem Regiestuhl und sollte von dort nicht mehr zu verdrängen sein.

Als Levi Boko nach einer Runde aus dem Rhythmus geriet und ebenfalls am Turm landete, konnte Gigi Barosso (von Ready Cash) in den Schatten der Leaderin ziehen und auf der Zielgeraden einen gut getimten Angriff wagen, der die Tochter der Bibi Barosso jedoch nur auf eine Länge an die sicher siegende All In Love heranbrachte. Rund acht Längen später wurde Stall Habos Faith Trot (von Readly Express) für fehlerfreies Traben mit der dritten Prämie belohnt. Lacoste Star fand nach dem anfänglichen Bodenverlust wieder Anschluss, verlor den jedoch wieder, als gegenüber die Post abging.

Breeders Course 2 years old - 4. Vorlauf - (int., Zweijährige)
1609m Autostart, 20.000 Euro
1.    All In Love    14,3    Dion Tesselaar    20
    2j.br. Stute von Readly Express a.d. Anastasia As von Ata Star L
    Be: Carpe Diem Stable; Zü: Christine, Max & Peter Heitmann, DE; Tr: Dion Tesselaar
2.    Gigi Barosso    14,5    Rick Ebbinge    53
3.    Faith Trot    15,6    Michael Nimczyk    163
4.    Lacoste Star    17,7    Marcel Hauber    345
    Let it be VP    dis.r.    Robin Bakker    36
    Levi Boko    dis.r.    Erwin Bot    83
Sieg: 20; Richter: sicher 1 - 8 Längen; 6 liefen (NS / Island Smart)
Zw-Zeiten: 13,5 - 16,1 / je 500m
Wert: 10.000 - 5.000 - 2.500 - 1.300 - 700 - 300 - 200 Euro

Video: https://www.youtube.com/watch?v=eusdwGeIsME&list=PLdAd_8UtxKi_JysqOVaosd0w9VnI6W5w-&index=5

Aus der Deckung trocken abgestaubt

Einen kapitalen Favoritensturz setzte es im Derby der Vierjarigen, das John Europoort im gestreckten Galopp, die bereits in Vincennes und Schweden siegreiche Jonah Vredebest von der „4“ fliegend begann und sich sofort vor dem seit acht Auftritten unbezwungenen Favoriten Jank Summerland in Szene setzte. Dessen Trainingskamerad John King Boko löste nach einer Runde des Abtastens Jowie Joe als äußerer Drücker ab - ein Schuss, der gründlich nach hinten losging.

Zwar besserte sich die Lage für Jank Summerland, der 800 Meter vorm Ziel in Spur zwei hinter John King Boko wechseln konnte, doch musste Jaap van Rijn bereits eingangs der Schlusskurve bei gewaltig erhöhter Schlagzahl in die dritte Spur, weil sein Zugpferd zu schwächeln begann. Dadurch rückte Jack Hanover in den direkten Windschatten der Pilotin, die im Einlauf erstaunlich rasch klein beigab.

Das Tor zum Triumph stand himmelweit offen für den Schützling von Rob de Vlieger, der die Chance entschlossen nutzte und überlegen 3½ Längen voraus erst zum zweiten Mal in seiner Laufbahn als Bester anschlug. Der Toto honorierte das entsprechend üppig mit 28,8fachen Sieg-Odds. An der müden Jonah Vredebest raufte sich Jank Summerland vorbei, der für mehr die nötige Spritzigkeit vermissen ließ.

Derby der Vierjarigen (nat., Vierjährige)
2100m Autostart, 12.000 Euro
1.    Jack Hanover    14,8    Rob de Vlieger    288
    4j.dklbr. Wallach von Broadway Fortuna a.d. Jera Hanover von Giant Cat
    Be / Zü: W. Visscher; Tr: Rob de Vlieger
2.    Jank Summerland    15,1    Jaap van Rijn    14
3.    Jonah Vredebest    15,4    Rick Ebbinge    30
4.    John King Boko    15,6    Hugo Langeweg jr    96
5.    John Europoort    17,5g    Micha Brouwer    530
6.    Jowie Joe    18,0    Jeffrey Mieras    440
Sieg: 288; Richter: leicht 3½ - 2 - 2½ Längen; 6 liefen
Zw-Zeiten: 17,7 - 17,8 - 10,0 / je 500m
Wert: 6.000 - 3.000 - 1.500 - 900 - 400 - 200 Euro

Video: https://www.youtube.com/watch?v=nTJMvK6vJbk&list=PLdAd_8UtxKi_JysqOVaosd0w9VnI6W5w-&index=7