++ Herzliche Glückwünsche gehen heute ins brandenburgische Münchehofe, wo Annett Linnecke runden Geburtstag feiert ++ ++ Padua: Zweiter Italien-Erfolg für Christoph Hofmanns Nacea mit Leonardo Raffa in 1:14,9/2040 Meter - Zuvor belegt Karin Walter-Mommerts Florida Spav mit Paolo Scamardella in 1:15,8/1640 Meter den Ehrenplatz ++ ++ Skive: Björn Spangenberg mit den Stolle-Schützlingen It's Me dis.rot, Lola Vici Siebter in 1:16,7/2550 Meter, Karel G Greenwood siegreich in 1:14,6/2020 Meter Bänderstart ++ ++ Samstag: PMU-Matinée in Wolvega - TCT-Satellitenrennen für Vierjährige mit Zoom Diamant (Robin Bakker) für Stall M.S. Diamanten/Stall Holzapfel und Stall Habos Quick Bo (Michael Nimczyk) gegen Novato (Jeffrey Mieras) - Der Goldhelm auch mit Christian Holters Gigolo - Nadine Adams Val de Loire mit Micha Brouwer - Rosemarie Haus' Huggy Moko mit Robin Bakker, Stall Habos Kira Bo Face mit Thomas Reber - Beginn 10:45 Uhr ++ ++ Sonntag: 3. Lauf zur Gold-Serie in Berlin - Zwölf Pferde über die Meile um 20.000 Euro - 4. Lauf zur Newcomer-Serie - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Dienstag: Zwölf Rennen inkl. vier PMU in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr ++ ++ Dienstag: Die Pfarrkirchener Siegerinnen Ultrablue und Noosa Heads Boko mit Ferdinando Pisacane in Triest - Beginn 15:20 Uhr ++ ++ Donnerstag (Fronleichnam): Top-Renntag in München - Großer Preis von Bayern (15.000 Euro), TCT-Gold-Cup der Hengste/Wallache und Stuten um je 14.000 Euro - Dion Tesselaar, Jos Verbeeck, Roberto Vecchione und MIcha Brouwer zu Gast - Zwölf Rennen ab 14:00 Uhr ++
Aus „Papas“ Schatten getreten
13. Mai 2024

Kopenhagen-Charlottenlund, Sonntag, 12. Mai 2024. 1928 als Internationale Meisterschaft von Kopenhagen aus der Taufe gehoben und noch einige Jahre nach Gründung des Elitloppet das „International“ Nordeuropas schlechthin, genießt der Copenhagen Cup schon lange nicht mehr das Renommee jener frühen Tage.

Das liegt an der eher bescheidenen Dotation, auch wenn sie heuer um 100.000 auf 850.000 DKR aufgepeppt wurde. Mit einigen Kniffs und dem Zudrücken beider Augen durch die UET durfte sich der traditionell über 2.011 Meter oder 1¼ Meilen führenden Cup über die Jahre zur höchsten Kategorie I zählen.

Nachdem der Lasbeker Oscar L.A. wegen Hustens und Demon nach dem vorbereitenden Heat als „nicht rennfertig“ passen mussten, blieb ein Achterfeld, in dem der seinen Saisoneinstand gebende Barack Face der interessanteste Teilnehmer war.

Barack Face

Foto: rikstoto.no

Der bullige, muskelbepackte Braune, Zweiter des schwedischen und Sieger des Europa-Derbys der Vierjährigen, hatte mit der „4“ einen ausgezeichneten Startplatz zugelost bekommen, von dem der überaus nobel gezüchtete Braune - Vater ist Ready Cash, Mutter die Varenne-Tochter und mehrfache Gruppe-I-Siegerin Lisa America - mit viel Elan sein neues Arbeitsjahr in Angriff nahm.

Schneller als er legte nur Hustle Rain (2) los, während der ins deutsche Gestütbuch eingetragene, wie ein Traktor gegen Sportwagen in Fahrt gekommene Géricault (1) hinter Kagan (10) in den Weiten des Niemandslands verschwand. Ausgangs der ersten Kurve durfte Barack Face sich die Kapitänsmütze aufsetzen, und fortan legte Adrian Kolgjini keine Eile an den sonnenüberfluteten Nachmittag.

Das machte es für Holger Ehlerts Boccadamo (6) ein bisschen leichter, die Rolle des äußeren Begleiters auszufüllen vor Dänemarks einzigem Vertreter Emoji (3), dem Hagoortschen Hadès de Vandel (7) und dem im ersten Bogen fehlerhaften Franzosen Idéal du Rocher (9).

Richtig wurden die Ärmel hochgekrempelt erst auf den letzten 700 Metern, als Emoji, Hadès de Vandel und Idéal du Rocher in dritter Linie den Vorwärtsgang einzulegen versuchten. Das blieb bei der auf 1:07 beschleunigtem Pace jedoch Wunschdenken.

Screenshot 2024-05-13 at 07-25-29 Barack Face vandt Copenhagen Cup 2024 - Travet.dk

Foto: travet.dk

Barack Face zog seinen Stiefel eisern durch, hatte zwei Längen voraus seine beiden Anhängsel Hustle Rain und Kagan fest im Griff und wurde für den achten Sieg aus 19 Starts mit 400.000 DKR belohnt - ergibt die neue Startmarke von 4.275.370 DKR. Für Adrian Kolgjini war dies ein weiterer Schritt aus dem großen Schatten seines Vaters Lutfi, der den Copenhagen Cup vor 20 Jahren mit dem unvergessenen Revenue an seine Fahne geheftet hat.

Hadès de Vandel blieb Platz fünf. „Das Laufen war okay, der Rennverlauf nicht. Hadès liebt schnelle, gleichmäßige Partien, das war heute ganz und gar nicht der Fall“, bilanzierte Robin Bakker kurz und bündig. Kleiner Trost für die Holland-Equipe: Der von ihrem Robert Bi 2015 auf blanke 1:10 gedrückte Renn- und Bahnrekord kam nie in Gefahr.

Hingerissen war Adrian Kolgjini: „Was für ein großartiges Comeback! Barack Face hat alles, was ein Klassepferd braucht. Körperliche und mentale Stärke, ein tolles Gangwerk - es passt alles zusammen. Der Hengst kann weit kommen. Phantastisch, ein Pferd zu haben, das für alle Rennen der Welt geeignet ist“ - was natürlich die in diesen Tagen unvermeidliche Frage nach einem Auftritt im Elitloppet implizierte.

„Ludde“, der im Übrigen mächtig stolz auf seinen Filius war und bekräftigte, eigentlich entscheide der allein übers Trainings- und Rennprogramm, er sei nur wenn gefragt ein Ratgeber, hätte vermutlich zugesagt. Der 30-jährige Adrian erteilte Anders Malmrot eine 99-prozentige Absage.

Screenshot 2024-05-13 at 07-32-20 adrian kolgjini - Google Suche

Stolz: "Ludde" Kolgjini (rechts) - Foto: travronden.se

„Mein weiß ja nie, aber nach der langen Pause und nur einem Rennen im Leib kommt das ein wenig früh. Unsere Planung läuft bisher auf den Åby World Grand Prix (am 10. August über 3.140 Meter um 10,2 Millionen SEK) oder Solvallas Jubileumspokalen für die Fünfjährigen (am 14. August über 2.140 Meter um 3 Miillionen SEK) hinaus.“

Copenhagen Cup (Gruppe I int.)

2011m Autostart, 850.000 DKR

1.    Barack Face              11,6    Adrian Kolgjini               21

       5j.br. Hengst von Ready Cash a.d. Lisa America von Varenne

       Be: Ellerströmgruppen AB & Stall Behäll AB, SE; Zü: Lutfi Kolgjini & Anna Svensson, SE; Tr: Adrian Kolgjini

       Pflegerin: Anna Svensson

2.    Hustle Rain               11,7    Magnus Djuse               31

3.    Kagan                      11,8    Robert Bergh               253

4.    Emoji                       12,0    Flemming Jensen         148

5.    Hadès de Vandel        12,0    Robin Bakker                65

6.    Idéal du Rocher         12,1g  Alexis Grimault             653

7.    Boccadamo               12,1    Roberto Vecchione       470

8.    Géricault                   12,2    Christophe Martens       114

Sieg: 21; Richter: leicht 2 - 1 - 1 - 1 - Hals - ½ Länge; 8 liefen (NS Oscar L.A./Husten; Demon/nicht startfähig)

Zw-Zeiten: 11,0/500m - 13,0/1000m

Wert: 400.000 - 200.000 - 100.000 - 60.000 - 40.000 - 30.000 - 10.000 - 10.000 DKR

Elitloppet 2024: Välkommen, Bengurion Jet

Seine rosa Einladungskarte wollte Solvallas Sportchef aber nicht unverrichteter Dinge mit nach Stockholm nehmen und reichte sie symbolisch an Bengurion Jet aus: „Seit dem Sieg im 2023er Sweden Cup, den er durch die Plätze zwei im Åby Stora Pris und drei im International Trot gründlich untermauert hat, steht er auf meiner Wunschliste.“

Er geht „d’accord“ mit Alex Gocciadoro, der nach dem Sweden-Cup-Triumph das Ziel Elitloppet 2024 ausgegeben hatte und in einer ersten Stellungnahme bekannte, stolz auf die Einladung zu sein.

Screenshot 2024-05-13 at 07-35-53 Bengurion Jet till Elitloppet 2024 - Solvalla
Screenshot 2024-05-13 at 07-37-58 idao de tillard - Google Suche

Damit sind 12 der 16 Kandidaten gebucht, wenn nicht Idao de Tillard absagt. Der aktuelle Prix-d’Amérique-Sieger, mit dem bereits kräftig die Werbetrommel gerührt wird, hat sich beim Fehlstart-Festival am Samstag in Caen eine Schramme am linken Vorderbein zugezogen, die hoffentlich nicht zum körperlichen und medikamentösen, sprich Doping-Problem wird.

V75-1 (Stayer):     Bowler Day / Thomas Uhrberg                  67

V75-2 (4jähr.):      Ester degli Dei / Robin Bakker                  13

V75-3 (Brons):      Pingis / Stefan Persson                           81

V75-4 (Elit-Sto):    Glorius Rain / Flemming Jensen               34

V75-5 (Klass II):    Zaire Heldia / Per Oleg Midtfjeld               43

V75-6 (Cop-Cup):  Barack Face / Adrian Kolgjini                   21

V75-7 (Open):       Extreme / Flemming Jensen                     19

Umsatz V75: 18.734.055 SEK

1. Rang: 2.173 Systeme à 2.241 SEK

2. Rang: 39 SEK

3. Rang: Jackpot 4.870.854 SEK

Umsatz Top-7 (Klass II): 314.588 SEK