++ Herzliche Glückwünsche gehen heute nach Klingmoos, wo Trotto-Macher Andi Gruber seinen 50. Geburtstag feiert - Der ehemaligen Karlshorster Erfolgstrainerin Karin Tomzik gratulieren wir zum 70. ++ ++ Straubing: Beim LOTTO Bayern-Renntag landen Gerd Biendl, Rudi Haller und Christoph Schwarz Doppelerfolge ++ ++ Mönchengladbach- Fünf der acht Prüfungen gehen in das Nimczyk-Quartier - Michael Nimczyk gewinnt vier, Robbin Bot drei Rennen ++ ++ Bologna: Dritter Italien-Triumph für Berenice Gar für die Besitzergemeinschaft Baumer/Stuber/Tietz/Urbaniak - Die Stute verbessert sich auf 1:14,2/1660 Meter - Mit Khalid kommt Thorsten Tietz nicht fehlerfrei um den Kurs ++ ++ Billund: Bernie Johnstons Velten Valerie (Birger Jørgensen / I. 1:15,1/1900 Meter) - Anja Metzingers Phil Taylor (Jeppe Rask / I. 1:15,6/1900 Meter) - Quandor (Lesley Renner / dis.rot/1900 Meter) - Stall Hamburger Jungs Ramazotti DIamant (Anette Uglebjerg / IX. 1:18,1/2040 Meter) - Expensive Dust (Mathias Jensen / VII. 1:19,9/2520 Meter) - Jägersro: Susanne Auers Benedict Lux (Marc Elias / II. 1:16,6/2140 Meter) - Jürgen Ulms Toddler (Marc Elias / IV. 1:11,8/1640 Meter) - Im Reiten Stall Tirols Restless Heart (Alicia J. Larsson / I. 1:13,5/1640 Meter) ++ ++ Sonntag: Dreijährigen-Warm-up, Silber-Serie und Probelauf von Cindy Truppo in Berlin-Mariendorf (ab 13:20 Uhr) ++ ++ Sonntag: Copenhagen Cup in Charlottenlund - Im Top-Rahmenprogramm zahlreiche Deutsche: Ids Boko, Usain Lobell (Robin Bakker), Panoramic, Eagle in the Sky, Namanga Bo, Venture Capital, Orkan von Haithabu (Michael Nimczyk), Halva von Haithabu, Natorp Bo (Jaap van Rijn), Ol Dono Lengai, Rock my Dreams (Josef Franzl), Gold Cap BR (Cees Kaminga), Body n Soul (Mike Lenders), Julnick Shark (Dion Tesselaar) - Beginn 13:30 Uhr ++ ++ Sonntag: Preis der Stadt Wien (5.000 Euro/1600 Meter) in der Krieau mit Samir (Peter Platzer) und Victory Knick (Emil Csordas) - Christoph Schwarz als Catchdriver im Rahmen ++
Alle Neune für Birba Caf
03. Mai 2021

(nn) Neapel-Agnano, Sonntag, 2. Mai 2021. Zweimal 88.000 Euro gab’s, nach Geschlechtern getrennt, am Fuße des Vesuv für europäische Vierjährige zu verdienen, und es waren durchaus explosive Mischungen, die sich über jeweils 2100 Meter des Gran Premio Regione Campania dem Hauptstarter boten.

Bei den Signorinas oder „fillies“, die wie die Herren der Schöpfung ausschließlich von Einheimischen gestellt wurden, stellte das Team von Alessandro Gocciadoro die Hälfte der zehn Aspirantinnen, doch ging deren Bestreben, der haushohen Favoritin Blackflash Bar in einer konzertierten Aktion ein Bein zu stellen, nicht auf. Zwar übernahm ihre Schnellste Brezza du Kras wieselflink das Kommando - Bella Winner und Beautyful Breed begannen im Galopp, Berenice Bi trat ein wie die berühmte Karre Sand und lief von Beginn an aussichtslos hinterdrein -, doch stand sie nach 1.800 Metern auf völlig verlorenem Posten, als die Karten auf den Tisch zu legen waren.

Birba-Caf

(Foto: equos.it)

Doch auch für den „Schwarzen Blitz“, als Derby-Zweite und doppelte Gruppe-I-Siegerin gegen die „Kerle“ bei 450.670 Euro die mit Abstand Reichste im Pulk, sollte es durch die Todesspur, in die Santo Mollo die Oropuro-Bar-Tochter nach 900 Metern aus dem Windschatten der Tempomacherin dirigiert hatte, nicht reichen. Den entscheidenden Tick stärker zog aus ihrem Fahrwasser Birba Caf durch, der es Enrico Bellei nicht besser hätte servieren können - wobei seine Aktion ausgangs der Schlusskurve den Stewards durchaus einiges Magengrummeln verursacht haben dürfte.

Im allerletzten Moment quetschte sich Italiens 23-facher „Campione“, um den es in den letzten Jahren wegen einer langwierigen Schulterverletzung deutlich stiller in den Großereignissen geworden war, zu Lasten der attackierenden Bonneville Gifont hinter Blackflash Bar in die Freiheit. Der Rest war nur noch Formsache für Europas dritten 10.000-Siege-Mann, der Blackflash Bar tief in die Augen sah und sich 50 Meter vorm Ziel des neunten und wertvollsten Sieges seiner von Orlando Vici gezeugten Partnerin sicher war.

Einen Tag vor seinem 58. Geburtstag wollten ihm die Rennrichter die Party offensichtlich nicht vermiesen, obwohl Bonneville Gifont als Dritte nur eine halbe Länge vom Ehrenplatz entfernt eintraf. Ach ja - die vier im Match verbliebenen Gocciadoro-Ladys belegten die Ränge vier bis sieben und mussten sich mit insgesamt 8.000 Euro Kleingeld zufrieden geben.

Bengurion mit der halben Bahn

Das wollte und konnte der „Mann in Gelb“, dessen Quartier seit 2018 die anderen italienischen Trainer um „Weile“ hinter sich gelassen hatte, jedoch heuer bislang über einige unerwartet deutliche Bremsspuren im Formenspiegel quittieren musste, nicht auf sich sitzen lassen. Das Schwierigste war eine Stunde später bei der Herrenriege noch, den nicht eben als pfeilschneller Beginner bekannten Bengurion Jet mit der „1“ irgendwie aus der Innenspur zu lancieren, um freie Fahrt zu haben.

Sein Glück, dass der bei 23:10 gar nicht so geheime Favorit Bacco del Ronco, der seine acht Volltreffer auf normalem Niveau erzielt hatte, kaum in Front gedüst aus dem Tritt kam, wie beim ersten Versuch auf Gruppe-II-Level am 11. April in Turin mit dem gleich beim „Ab“ gesprungenen Barbablue einige Verwirrung stiftete und sich der Pulk der verbliebenen 14 Recken erst neu sortieren musste.

Bengurion-Jet-768x432

Bengurion Jet mit Weile-Vorsprung (Foto: equos.it)

Die Spitze erbte Boltigeur Erre vor Buffon Jet und Bogota‘ Tor, wurde jedoch Ende der ersten Überseite von Bristol CR verdrängt. Damit stand Bengurion, den Gocciadoro bei dem Durcheinander in der ersten Kurve nach außen dirigiert hatte, ohne Deckung da. Ein kurzer Tritt aufs Gaspedal, der erstmals überhaupt von ihm gesteuerte Braune beschleunigte willig und riss das Kommando an sich, noch ehe die zweite Biege vollständig durchlaufen war. Bonjovi MMG vor Boltigeur Erre, Banderas Bi, Bonito FEG, Besamemucho Font und dann erst der mit der „14“ gestrafte Bleff Dipa hießen die Recken auf dem zweiten Gleis.

Vorn hielt „Alex“ alle Fäden reißfest in der Hand. Als Banderas Bi und Bleff Dipa ihm in dritter Spur auf den Zahn fühlen wollten, legte Bengurion Jet wie ein Pferd anderer Klasse zu. Beruhigt konnte sein Meister weit vor dem Ziel die Hände in den Schoß legen bzw. sich nach den um zehn Längen abgehängten Rivalen umsehen. Von denen schälte sich Holger Ehlerts Derby-Sieger Bleff Dipa, für den dieses Match schon nach der Startplatzauslosung kaum zu gewinnen war, um eine knappe Länge als Zweitbester heraus vor Bristol CR und Bonjovi MMG, der sich durch die Todesspur kaum wackerer schlagen konnte. Die kleinste Prämie wanderte in die Tasche von Banderas Bi, womit auch Ehlerts zweiter Streiter etwas zur Ernährungslage beitrug. Einen „Hals“ zurück war Gocciadoros zweite Waffe Boltigeur Erre der Beste jener, die leer ausgingen.

Für Bengurion Jet, der sich im Vorjahr noch unter Marco Smorgons Regie einige Male in Klassikern mit den Jahrgangs-Cracks gemessen und als Höhepunkt Rang drei im „Citta‘ di Napoli“ errungen hatte, sollte dieser wertvollste seiner vier Erfolge nach heutigen Eindrücken der Aufbruch zu höheren Weihen sein. Bisher ist der Sohn des Maharajah mit 132.270 Euro eher ein mittelprächtiger Verdiener.

Gran Premio Regione Campania - Filly - (Gruppe II int., vierj. Stuten)

2100m Autostart, 88.000 Euro

1.      Birba Caf                        12,7     Enrico Bellei                       43

         4j.br. Stute von Oropuro Bar a.d. Marasque von Cantab Hall

         Be: Scud. Superfantastica Sas; Zü: Az.Agr. Castelluccio; Tr: Fausto Barelli

2.      Blackflash Bar               12,8     Santo Mollo                        18

3.      Bonneville Gifont          12,9     Antonio Velotti                 888

4.      Babirussa Jet                13,0     Gaetano di Nardo            74*

5.      Bahamia                        13,3     Alessandro Gocciadoro 74*

6.      Brezza du Kras             13,6     Federico Esposito             46

7.      Betta Zack                      13,9     Roberto Vecchione           55

8.      Berenice Bi                    15,4     Ferdinando Minopoli   1776

         Bella Winner                  dis.r.    Massimiliano Castaldo  111

         Beautiful Breed             dis.r.    Mario Minopoli jr           1421

*Stallwette

Sieg: 43; Richter: sicher 1 - ½ - ¾ - 3½ - 2½ Längen; 10 liefen

Wert: 36.800 - 17.600 - 9.600 - 4.800 - 3.200 sowie 16.000 Euro Züchterprämie

Video: http://webtv.awsteleippica.com/index.php/video/00000084062

Gran Premio Regione Campania - Maschi - (Gruppe II int., vierj. Hengste & Wallache)

2100m Autostart, 88.000 Euro

1.      Bengurion Jet                12,7     Alessandro Gocciadoro      44

         4j.br. Hengst von Maharajah a.d. Love Me Tender von Supergill

         Be: Scud. Le Siepi Horse Racing Srl; Zü: Az.Agr. Toniatti Giacometti; Tr: Alessandro Gocciadoro

2.      Bleff Dipa                       13,6     Roberto Vecchione            131

3.      Bristol CR                       13,7     Gaetano di Nardo             255*

4.      Bon Jovi MMG               13,8     Giampaolo Minnucci           27

5.      Banderas Bi                   13,9     Antonio Velotti                       95

6.      Boltigeur Erre                14,0     Federico Esposito              207

7.      Bogota’ Tor                    14,1     Romeo Gallucci               2173

8.      Buffon Jet                      14,1     Filippo Gallo                        434

9.      Besamemucho Font    14,3     Gaspare Lo Verde             686

10.    Bonito FEG                    14,4     Vincenzo Gallo                 2173

11.    Boston Luis                    14,4     Tommaso di Lorenzo      255*

12.    Bonetto Star                   15,1     Giorgio d’Alessandro jr   1304

         Bacco del Ronco          dis.r.    Pietro Gubellini                     23

         Barbablu                        dis.r.    Antonio di Nardo                153

         Banteng Jet                   dis.r.    Crescenzo Maione          4347

         Belzebu’ Jet                   dis.r.    Vincenzo Luongo            1630

*Stallwette

Sieg: 44; Richter: überlegen 10 - ¾ - Hals - 1 - Hals; 16 liefen

Wert: 36.800 - 17.600 - 9.600 - 4.800 - 3.200 sowie 16.000 Euro Züchterprämie

Video: http://webtv.awsteleippica.com/index.php/video/00000084068#