++ Karlshorst: Thomas Reber gewinnt mit Woodbrown Beauty Vorlauf und Finale des Bernhard-Albers-Memorial ++ ++ Rättvik: Stall GESVEAs Zebou mit Andre Schiller beim Schweden-Debüt aus zweiter Reihe Zweiter in 1:17,2/2149 Meter - Mantorp: Stall Habos Opalis mit Rikard Skoglund Vierte in 1:14,0/2140 Meter ++ ++ Prag: Bei einem Gastspiel am Samstag gewinnt Robert Pletschacher mit Top Lavec und Pandroklus Eck, belegt überdies mit Fandjo Rang zwei und O.M. Dustin Platz vier ++ ++ Hagmyren: Erster Schweden-Erfolg für Franz-Josef Stamers Nelly Pepper, die unter Christina Hande ein Monté aus dem zweiten Band in starken 1:14,2/2160 Meter klar gewinnt ++ ++ Mittwoch: PMU-Lunch in Dinslaken mit fünf Rennen ab 11:35 Uhr ++ ++ Auch 2021 keine C-Bahn-Rennen in Hooksiel - Wegen fehlender Planungssicherheit durch die Covid19-Pandemie erfolgt bereits jetzt die Absage ++ ++ Auch Pfarrkirchen muss das Pfingstmeeting erneut canceln ++
V7-Premiere mit 10.000 Euro Garantieauszahlung
08. April 2021

(trab-sr). Am Samstag gibt es auch in Straubing die „Königswette“ unter den in Deutschland angebotenen Wettarten. Mit dem dritten Rennen (14.40 Uhr) startet erstmals die V7-Wette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung. Mit einem Grundeinsatz von 20 Cent sind die Sieger von sieben Rennen richtig vorauszutippen. Meistens müssen mehr potenzielle Siegkandidaten auf den Schein genommen werden. Lediglich Ocean Blue bietet sich in einem Rennen als Bank an. Im fünften Rennen gibt es eine Viererwett-Garantie inklusive Jackpot und im Abschlussrennen meldet sich Desiree Star wieder zurück „en course“. Das Auftaktrennen wird um 13.50 Uhr gestartet.

Der erste von insgesamt vier Samstagsrenntagen in Straubing steht an und ganz Traberdeutschland sieht an diesem Nachmittag in den Gäuboden, wenn dort erstmals die V7-Wette mit 10.000 Euro garantierter Mindestauszahlung angeboten wird – wie auch an den weiteren neun Renntagen mit mindestens sieben Rennen im Programm.

Im V7-Auftaktrennen (3. Rennen/14.40 Uhr) wird man einerseits Bugatti SS (Thorsten Tietz) auf den Schein nehmen, der sich mit einem Sieg an Allerheiligen in Straubing in die Winterruhe verabschiedet hat, aus der er sich mit einem Probelauf letzten Sonntag zurückgemeldet hat. Das Quartier gewechselt hat SJ’s Bianco, für den nun Rudi Haller im Training aber auch im Sulky verantwortlich zeigt. Schon vor seinem Wechsel sammelte er die besseren Prämien und hat sich auch ein Rennen sichern können. Vor seiner Pause gut gelaufen ist Usher Diamant (Josef Seebauer), das Saisondebüt hat er verpatzt, sollte aber jetzt gesteigert sein. Agajev d’Anerol (Josef Sparber) und die dreijährige Gri My Dream (Herbert Tuscher) sind für die üppigere V7-Quote mitzunehmen.

Eine V7-Bank gibt es im „Deckhengst Nevele Wood-Rennen“ mit Ocean Blue (Rudi Haller). Für die Kombinationswetten sind Aperol CG (Gerd Biendl) und Suarez (Walter Herrnreiter) die ersten Kandidaten.

Eine Viererwett-Garantie von 3000 Euro, inklusive eines 1200-Euro-Jackpots gibt es im fünften Rennen, mit dem die deutsche Trabergemeinde den Geburtstag von Besitzer Sascha Scholl feiert. Hier sind die im letzten Jahr auf Derbykurs engagierten Shimmy des Bois (Gerd Biendl) und Kiwi Fortuna (Thorsten Tietz) die Siegaspiranten. Dahinter wird man sich für die Viererwette etwas breiter aufstellen müssen, zumindest geht an Haxelle de Beylev (Christoph Schwarz), Lord Good Wood (Walter Herrnreiter), Waldblume Venus (Robert Pletschacher) und Shot Gun Bi (Hans Hollweck) kein Weg vorbei. Für die Überraschung sind Holiday Dragon (Hans Hellmeier) und eine glattgehende Esta Fete Benach (Epimach Fleschhut) vorzumerken.

Zwei Siegkandidaten gibt es auch im wettstar-pferdewetten.de Rennen, wenn der zuletzt in Italien als Dritter ins Ziel gekommene Best fake smile (Josef Sparber) und die zuletzt von Al Capone geschlagene Cataleya (Stefan Hiendlmeier) aufeinandertreffen. Ole Olsen (Dennis Spangenberg) und Theresa Viking (Thorsten Tietz) sind in der Dreierwette mitzunehmen.

Im NiederbayernTV-Rennen muss man sich wieder etwas breiter aufstellen und vier mögliche Sieger in der V7-Wette einbauen. Pompano Julian (Rudi Haller) war zuletzt viermal in Italien engagiert, dabei zweimal galoppiert und zweimal auf dem Ehrenplatz eingekommen. Maranello Bo (Thorsten Tietz) hat hingegen seinen Italien-Ausflug erfolgreich gestaltet und konnte seine Klasse zeigen, wie schon zuletzt beim Ehrenplatz zu Flash Gordon. Beim bisher einzigen Straubing-Auftritt ging er aber Galopp. Eine tolle Leistung zeigte am Sonntag Escada (Martin Geineder), die Start-Ziel die Gegner in Daglfing nicht zum Zuge kommen ließ. Im selben Rennen war Gri Di Caprio (Rudi Haller) engagiert und kam mit Zulage auf den vierten Platz. Hier geht man gleichauf ab.

Mit der vorletzten Tagesprüfung startet die Daily-Double-Wette, mit der man sich noch einmal absichern kann. Atlantis (Thorsten Tietz) hat im vergangenen Jahr zwei Rennen in Karlshorst gewinnen können, diese Siege aber in der Folge nicht mehr bestätigt. Einen Sieg in Straubing konnte The Revenant (Christoph Schwarz) zum Jahresauftakt verbuchen und hat eine realistische Siegchance. Der Knoten platzen könnte hier auch für Hour of Daylight (Hans Hollweck), die seit ihrer Übersiedlung nach Bayern stets Prämien einsammelte und zuletzt in einem – zugegeben – Viererfeld den Ehrenplatz erreichen konnte.

Das Renntagsfinale gestalten die Trotteur Francais aus den Bändern über den langen Weg. Nach ihrer Winterruhe meldet sich Desiree Star (Stefan Hiendlmeier) wieder zurück im Rennbetrieb und trifft mit Höchstzulage auf Trainings- und Bandgefährten Canyon Castelets (Christoph Schwarz). Der verdiente Volltreffer gelang am Sonntag Equimax (Marisa Bock), der mit seinem Schlussspeed den Ultrafavoriten auf der Linie abgefangen hat. Verliert er am Start nicht zu viel, kann er den beiden Schub-Schützlingen die Suppe versalzen.

Zum Renntagsauftakt gibt es ab 13.50 Uhr die Lunch-Double-Wette. Im ersten Rennen ist die dreijährige Debütantin Lola Vici (Dennis Spangenberg) favorisiert. Rhett Butler (Rudi Haller) ging am Sonntag kräftig gegen die Hand und musste am Ende die Gegner ziehen lassen. Glattgehend geht Pandroklus Eck (Robert Pletschacher) in Straubing starke Rennen, zuletzt klappte es in Daglfing sogar mit dem Ehrenplatz.

In der zweiten Tagesprüfung ist Flash Gordon (Rudi Haller) das zu schlagende Pferd. Für die Platzierungen kommen in erster Linie Lightning Bo (Andreas Geineder), Samantha Hawai (Martin Geineder) und ein schonend vorgetragener Adonis del Ronco (Hans-Jürgen Just) in Betracht.

Die Rennen aus Straubing sind ausschließlich über die deutschen Internet-Wettanbieter zu bewetten und auf deren Internet-Streams zu verfolgen. Folgende Vermittler übertragen die Rennen aus Straubing:
www.wettstar-pferdewetten.de
www.trotto.de
www.pferdewetten.de
www.racebets.com
www.pferdewetten-jaxx.de
www.onextwo.de

Unsere ZTVSR-Tipps:
1. Rennen (LD-1): (1) Lola Vici - (5) Hamouda Dream - (6) Pandroklus Eck
2. Rennen (LD-2): (4) Flash Gordon - (1) Lightning Bo - (5) Call me Ritter
3. Rennen (V7-1): (4) Bugatti SS - (5) SJ´s Bianco - (6) Usher Diamant
4. Rennen (V7-2): (7) Ocean Blue - (5) Suarez - (1) Aperol CG
5. Rennen (VW/V7-3): (6) Kiwi Fortuna - (2) Shimmy de Bois - (10) Haxelle de Beylev - (3) Lord Good Wood
6. Rennen (V7-4): (5) Best fake smile - (6) Cataleya - (1) Theresa Viking
7. Rennen (V7-5): (7) Pompano Julian - (1) Maranello Bo - (3) Escada
8. Rennen (DD-1/V7-6): (4) Atlantis - (5) The Revenant - (3) Thank You
9. Rennen (DD-2/V7-7): (8) Canyon Castelets - (7) Desiree Star - (2) Equimax