++ Heute: Sarah Kube mit Paris Turf in einem mit nur fünf Pferden besetzten Reiten über 1640 Meter in Jägersro - MIchael Nimczyk mit Con Crowe, Lauria Inferior S. und Django Hill (gegen den Berliner Doppelsieger Beethoven Gar mit Jörgen Sjunnesson) - Amazonenfahren mit Gaya de Pervenche (Hanna Lähdekorpi) und Victorymoko (Patricia van der Meer) - Beginn 17:45 Uhr - Stall Habos Julia Sisu mit Per Nordström und Gabriele Pohlmanns Filippa B.J. mit Jorma Kontio in Läufen der Margaretas Tidiga Unghästserie (je 620.000 Kronen) für dreijährige Stute in Solvalla (ab 18:20 Uhr) ++ ++ Rättvik: Stall Gesveas Hera Eck mit Sybille Tinter Sechste in 1:15,4/2140 Meter, Bajaro BR mit Kaj Widell Dritter in 1:16,1/2140 Meter ++ ++ Mittwoch: Auftakt des Juli-Meetings in Hooksiel - Neun gut gefüllte Rennen ab 18:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Comeback der C-Bahn-Rennen in Bayern - Nach der Pandemie macht Velden den Auftakt - Beginn 13:00 Uhr ++
Triell der Vierjährigen?
15. Mai 2022

(GelsentrabPR) – Mit der noch frischen Erinnerung an das erfolgreiche Comeback des »Bild-Renntags« am Maifeiertag meldet sich Gelsentrab am kommenden Mittwoch mit einer weiteren PMU-Veranstaltung zurück. Ab 11.35 Uhr stehen wieder vier auch von den »turfistes« in Frankreich zu verfolgende Partien auf der Mittagskarte, die im Anschluss zusätzlich zwei weniger hoch dotierte Prüfungen nur für die deutschen Zuschauer beinhaltet.

Derby-Jahrgang misst sich

Alle Rennen sind Teil der V6-Wette, in der eine Mindestauszahlung von 3.333 Euro garantiert wird; die Viererwette ist an diesem Tag zweimal im Angebot und macht ohnehin stark besetzte Partien noch interessanter.

Das gilt insbesondere für den an vierter Stelle ausgetragenen »Preis von Dax«, indem es zum Aufeinandertreffen von drei hoffnungsvollen Vertretern des Geburtenjahrgangs 2018 kommt. Der prominent gezogene Staccato HL (8/Michael Nimczyk) bekommt es nach seinem überlegenen Comeback-Erfolg in Mönchengladbach hier vom Startplatz ganz außen mit dem »Schwarzer Steward«-Zweiten, Gladiator As (11/Jaap van Rijn), und dem am 1. Mai fehlerhaften »Breeders Crown«-Vierten, Oblivion (6/Erwin Bot) zu tun.

Hinter dem Vierjährigen-Trio ist der ein Jahr ältere Captain Olaf (13/Jochen Holzschuh) als frischer Gelsenkirchener Sieger erster Anwärter auf ein gutes Platzgeld, welches jedoch zumindest auch Kirby Starlake (9/Rob de Vlieger), Konan Greenwood (12/Robbin Bot), der von »Bild-Pokal«-Sieger Dion Tesselaar gesteuerte Iamtheonewhoknocks (10) und der zuletzt in Hamburg als Erster am Zielpfosten vorbeigelaufene Ikarios (5/Sina Baruffolo) im Visier haben sollten.

Capitano wieder tonangebend?

Ähnlich groß ist die Auswahl für die Viererwette im »Preis von Pau«, in dem ein weiteres Pferd aus dem aktuellen Derby-Jahrgang auf dem Prüfstand steht. Der Gerrits-Hengst Capitano (6/Jaap van Rijn) zeigte bei seinem völlig ungefährdeten Volltreffer am »Bild-Renntag« in eindrucksvoller Manier, was in ihm steckt und wird sich nun gegen Heavy Enemy (Michael Nicmzyk) behaupten müssen, der mit der »10« in der zweiten Reihe einen alles andere als günstigen Startplatz erwischt hat.

Deutlich besser positioniert ist die dreijährige Stute Marvellous Steel (3/Dion Tesselaar), die als Youngster beachtliche Ergebnisse erzielte und sich beim Jahresdebüt in Wolvega (NL) hinter zwei starken Gegnern wacker schlug.

Hennessey (1/Rob de Vlieger) ist in seiner dritten Saison offensichtlich gut gereift und gehört nach seinem zweiten Jahressieg ebenso in die Überlegungen für die Viererwette wie Night Fever Bo (5/Jan Thijs de Jong), Quara Mai (12/Jochen Holzschuh), der aus Belgien anreisende French Kiss HR (9/Jo Corbanie) und die nach überlanger Pause freilich noch nicht positiv in Erscheinung getretene Everything at once (7/Reinier Feelders).

Klein aber fein

Klein aber fein ist das Feld in der höchsten Tagesklasse, in der Mr Blitzer Byd (5) mit Trainer Jan Thijs de Jong im Sulky gegen nur sechs Konkurrenten beweisen muss, dass er auch in Profirennen wieder ganz vorne enden kann. Der Gelsenkirchener »Traber des Jahres 2021« sprintete am Maifeiertag in einem Amateurfahren zum ersten Saisonsieg und ließ dabei die erst sehr spät auf Touren kommende Nyx Hillperon (1/Reinier Feelders) klar hinter sich.

In das zu erwartende Revanche-Duell einmischen könnte sich die Belgierin Melting Pot (6/Jo Corbanie), die mit starken Formen aus der Heimat anreist, bei ihrem bis dato einzigen Gastspiel in Gelsenkirchen 2019 jedoch nicht über den 7. Platz hinaus kam. Freunde von Außenseitern werden sich außerdem zumindest mit Gipsy Starlake (4/Rob de Vlieger) befassen, der im April nach perfektem Rennverlauf zum Totokurs von 231:10 überraschte und dabei das Ziel vor Mr Blitzer Byd erreichte.

Mission erster Karriere-Sieg 

Enger wird es hinter dem Startwagen am Mittwoch im einleitenden PMU-Rennen, dem »Preis von Mont-De-Marsan«. Zwölf Teilnehmer gehen hier an den Ablauf, von denen Mission Hazelaar (2/Dion Tesselaar) möglicherweise die besten Aussichten auf den Einzug in den Winner Circle hat.

Der Dreijährige musste nach beinharter Eröffnung zuletzt in Wolvega nur einen veranlagten Debütanten vor sich anerkennen und sollte nach diesem Eindruck auch das Zeug haben, sich gegen den bei den beiden bisherigen Engagements zweimal klar geschlagenen Iniesta AM (8/Michael Nimczyk) und Ostwind (11/Robbin Bot) durchzusetzen.

Ein Fragezeichen steht hinter der Form von Fantastico (4/Erwin Bot). Der Wallach brachte sich am »Bild-Renntag« mal wieder mit Galoppaden um alle Chancen, verfügt aber bekanntlich über einiges an Potenzial und darf nicht außer Acht gelassen werden.

Tipps Gelsentrab

Mittwoch, 18. Mai 2022, 11.35 Uhr

1. Rennen: Mission Hazelaar (2) – Iniesta AM (8) – Ostwind (11)

2. Rennen: Capitano (6) – Heavy Enemy (10) – Marvellous Steel (3) – Hennessey (1)

3. Rennen: Mr Blitzer Byd (5) – Nyx Hillperon (1) – Melting Pot (6)

4. Rennen: Staccato HL (8) – Oblivion (6) – Gladiator As (11) – Captain Olaf (13)

5. Rennen: Stepstone (2) – My Girl (7) – SJ’s Novel King (3)

6. Rennen: Iberico (1) – Lohringel (4) – Cooper CG (9)