++ Die Termine der Amateur-Europameisterschaften 2024 stehen: Die Amazonen sind am 28. April auf Malta im Einsatz, die Herren am 15. und 16. Juli in Belgien - Julia Holzschuh und Peter Platzer vertreten Deutschland ++ ++ Heute: Team Neuhofs River Flow in Neapel Nichtstarter ++ ++ Freitag: Sieben Rennen, davon sechs für die PMU, in Hamburg - Beginn 10:51 Uhr ++ ++ Samstag: Maximilian Schulz mit Neuerwerbung Hawai Song bei der PMU-Matinée in Wolvega (11:15 Uhr) ++ ++ Sonntag: Vier PMU- und vier Rahmenrennen in Mariendorf ab 11:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Prix de Paris über 4150 Meter in Vincennes mit Vorjahressiegerin Ampia Mede SM, aber ohne Idao de Tillard ++
Rosenmontag im GelsenTrabpark
07. Februar 2024

(GelsentrabPR) – Während sich die Jecken auf den Rosenmontagszügen tummeln, treffen sich die Trabrennsportbegeisterten am Nienhausen Busch. Sechs Rennen konnte man im Park auf die Beine stellen, die ersten fünf werden als PMU-Prüfungen ausgetragen. Das Kommando „Grün aus, Start frei“ ertönt bereits um 10:35 Uhr.

Wir dürfen in Gelsenkirchen erneut Gäste aus nah und fern begrüßen und freuen uns auf einen kurzen, aber dennoch spannenden Renntag. Mit der zweiten Tagesprüfung beginnt die V4-Wette mit einer Garantieauszahlung von 4.444 €. Die vierte Prüfung ist zugleich der Startschuss zur V3-Wette und erneut eine Garantieauszahlung (4.444 €) bietet der Rennverein Gelsenkirchen in der Viererwette mit dem fünften Rennen an.

Preis von Amiens: Wir gehen noch einmal mit Narthex Boko (Jaap van Rijn), der sich nach seinem fehlerhaften Einstand in Gelsenkirchen hier schadlos halten kann. Nach Klasse dürfte er schwer zu bezwingen sein. Die restlichen Teilnehmer zeigten in der Vergangenheit noch nicht viel, sind daher schwer einzuschätzen.

Odilia Meerswal (Robbin Bot) kommt immerhin mit einem feinen Rekord aus den Niederlanden. Der Biker (Heinrich Ramrath) präsentierte sich im Park nicht schlecht und bei Steigerung ist ihm einiges zuzutrauen. Ganz vergessen sollte man auch Libertie Maza (Danny Brouwer) nicht.

Preis von Abbeville – Start zur V4-Wette / 4.444 € Garantieauszahlung: South Carolina AS (Michael Nimczyk) gewann in Mönchengladbach nach Belieben ihres Fahrers. Ganz so einfach erscheint es hier nicht, denn Novastar Draviet (Patrick de Haan) ist bisher bei zwei Starts ungeschlagen. Forever Young (Danny Brouwer) und Elisabeth Gar (Erwin Bot) dürfen sich ebenso Hoffnungen auf einen vollen Treffer machen. Merano Boko (Jens Bergmann) und Manza Newport (Jochen Holzschuh) sind für eine Überraschung vorzumerken.

Preis von Mauquenchy: Captain Olaf (Robbin Bot) verfügt über einen großartigen Formenspiegel, doch er hat sich einige harte Kontrahenten eingeladen. Messi Hazelaar (Jürgen Look), Mr Blitzer Byd (Jan Thijs de Jong) und Un Mec Paasloo (Jaap van Rijn) sind alles Kandidaten, die hier auf das Siegertreppchen steigen können. Midsommer records (Michael Nimczyk) hat aktuell nicht seine Bestform zur Hand, sollte nicht ausgelassen werden.

Preis von Rambouillet – Start zur V3-Wette: Jonny Hill (Michael Nimczyk) verfügt ohne Zweifel über die beste Klasse im Feld, doch die überlange Pause mahnt ein wenig zur Vorsicht und er wird diesen Start sicher noch benötigen. Flow Hazelaar (Jochen Holzschuh) wird sich nicht an der zweiten Startreihe stören, zeigt immer wieder Top-Leistungen.

Mats Schermer (Rob de Vlieger) mag die Piste in Gelsenkirchen und setzt sich immer brav ein. Oklahoma Bo (Robbin Bot) wird mit dem Sieg wahrscheinlich nichts zu tun haben, eine gute Leistung kann man dennoch erwarten.

Preis von Chartres – Garantieauszahlung in der Viererwette 4.444 € / keine Dreierwette: Hydole de Joyere (Mario van Dooyerweerd) steht in diesem TF-Rennen gut in der Partie. Den letzten Ausrutscher kann man getrost übersehen. Jai Cash (Robbin Bot) war in Gelsenkirchen ebenfalls schon in feiner Manier siegreich. Harmonieuse Well (Danny Brouwer) konnte bei ihrem Ehrenplatz durchaus gefallen.

Für die Viererwette sind Iltonn Stryck (Ralf Oppoli), Jailbird Hillperon (Jochen Holzschuh), Happy New Day (Johnny Westenbrink), Hamster de l'Inam (Tim Schwarma) und Idalo d’Auvillier (Thomas Reber) vorzumerken. Igor Premier und Michael Nimczyk konnten schon gemeinsam auf die Ehrenrunde gehen, doch die letzten Formen lesen sich wahrlich nicht gut.

Preis von Dreux: Limbo K Newport (Michael Nimczyk) verkörpert die beste Klasse, seine Erfolge nach der Pause waren mühelos. Eine Opposition können wir nicht entdecken. In der Dreierewette sollte man keinen der verbleibenden Kandidaten auslassen.