++ Die Starterangabe für den Renntag am Montag, 5. Oktober 2020, in Dinslaken wird verlängert bis Mittwoch, 30. September 2020, 10:00 Uhr ++ ++ Heute: Nimczky-Großaufgebot beim PMU-Abend in Mons (ab 18:30 Uhr) - Robbin Bot mit Out of the Slums, Hercules Petnic und Prigana, Thomas Maaßen mit Favori de la Basle ++ ++ Heute: Die Vorläufe 3 und 4 zum Grand Prix de l'U.E.T. in Vincennes - Velten von Flevo mit Hugo Langeweg jr. als deutscher Vertreter u.a. gegen Gotland (18:45 Uhr) - Stall Habos Payet mit Tomas Pettersson in Romme (13:26 Uhr) - Günther Grubers Harley As mit Sybille Tinter in Eskilstuna (21:15 Uhr) ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree in Gelsenkirchen - Acht Prüfungen ab 17:15 Uhr - Fahrerwechsel: 703 White Phoenix mit Michael Nimczyk (ohne Gewähr) ++ ++ Freitag: Deutsches Duell Larsson vs. Key Largo in Billund ++ ++ Samstag: Deutsche Amateurmeisterschaft in Hamburg - Drei Vorläufe, Finale und Trostlauf um ingesamt 35.000 Euro (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: Großer Preis von Deutschland um 40.000 Euro mit internationaler Top-Besetzung eingebettet in ein hochkarätiges Rahmenprogramm (Beginn 14:00 Uhr) ++ ++ Sonntag: 135. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter/17:15 Uhr) in der Wiener Krieau mit Italiano KP (Rudi Haller), Black Star (Josef Sparber) und Dellaria Venus (Christoph Schwarz) ++
PMU-Matinee als Derby-Warm-Up
11. September 2020

(MTZV-press) Ehe Bayerns Aktive ab Freitag die Zelte in Berlin-Mariendorf zum Finalwochenende des Derby-Meetings aufschlagen, steht in Daglfing eine abwechslungsreiche PMU-Matinee auf der Karte, die man nicht verpassen sollte, was nicht alleine an den lukrativen Wettchancen des deutsch-französischen Gemeinschaftstotos in den ersten vier Rennen liegen wird. 

Schon zum Start wartet ein Monté, in dem Deutschlands Sattelköniginnen mit interessanten Kandidaten an den Ablauf kommen. Die Favoritenehre geht an Adonis CG, der mit der deutschen Monté-Championesse Ronja Walter an den Start geht und einmal mehr seine Allrounder-Fähigkeiten unter Beweis stellen sollte. Gefordert wird er von Borindi du Sam, der mit Anne Lehmann erst kürzlich ein Trabreiten in Dinslaken gewinnen konnte und dabei den Monté-König Garry in die Schranken wies. Fetiche Mourotais ist eine französische Neuerwerbung des Stalles Allegra. Aus dem ersten Band und mit Bernadette Priller im Sattel sollte der Wallach an seine Monté-Siegform aus dem März anknüpfen. Zum Favoritenschreck könnte sich Delux MS mausern, denn mit Lea Ahokas im Sattel wird sich der Wallach, der in sehr guter Form agiert, nicht einfach mit der Zuschauerrolle begnügen. 

Zum Start der V6-Wette, die mit 5.000 EUR Garantie incl. 1.000 EUR Jackpot ausgestattet ist, treten die Trotteur Francais aus drei Bändern an. Trotz Höchstzulage ist Birdy de Neuilly mit Michael Larsen bei passendem Start ein Kandidat für den Sieg, der die 25 Meter vor ihm startenden Derrick de Nganda und Entrepreneur beachten muss. Cazio Josselyn peilt eine Prämie an und auch Fanfan de Jalousie kann bei passendem Rennverlauf für die Wetten in Frage kommen. 

Verletzungsbedingt eher selten an den Start geht Deniro, der mit Rudi Haller im Prix de Lyon, dem zweiten Rennen der V6-Wette, einen Treffer anpeilt und dafür gegen Lord Good Wood und Bellice BR bestehen muss, die als aktuelle Formpferde gelten. 

Sehr spannend sieht das darauf folgende Amateurfahren aus. Ocean Blue muss als Seriensiegerin mit der nicht so gerne gesehenen Nummer 2 gegen die in Bestform agierenden National Pride, Nashua und La Condesa bestehen und darf sich angesichts der Konkurrenz keine Schwäche erlauben. 

Wenig später hofft Theresa Viking auf den ersten Sieg ihrer Karriere Die so zuverlässige Stute tritt mit Sepp Sparber an und muss auf dem Weg zum ersten Lorbeer insbesondere auf den zuletzt sehr stark auftrumpfenden Al Capone achten, der ebenso wie Get A Life aus dem Stall von Robert Pletschacher um den Sieg kämpft. Ein Kandidat für die Wetten ist außerdem Ole Olsen, der über den schnellsten Rekord im Feld verfügt. 

Einen vierten Jahrestreffer steuert Rudi Hallers Kandidat für das österreichische Derby, Italiano KP, an. Der Wallach geht dieses Mal in der Klasse bis 31.000 EUR an den Start, da dieses Rennen über 2.600 Meter ausgetragen wird, und trifft mit Blue Edition und Chuckaluck auf in dieser Klasse erprobte Kandidaten, die dem Vierjährigen das Leben nicht leicht machen werden. 

Airborne gegen Giacomo Pastor, so lautet das Duell im Prix de Nantes, in dem einer von beiden das Rennen machen sollte. Dazu gesellen kann sich in der Dreierwette The Kunst is Me, die sich kürzlich mit Fehler ankündigte und ebenso auf den Wettschein gehört wie Goodbye.

Zum Abschluss tritt die kleine Klasse zu einem sehr offenen Vergleich an, wobei die im August in Karlshorst stark beachtete Dana CG für den Sieg in Frage kommt und mit Skydance BR, der uns beim Debüt sehr gut gefallen konnte, und SJ’s Bianco zwei Gegner antrifft, die der Igor-Font-Tochter mächtig auf den Zahn fühlen werden. 

Aufgrund der nach wie vor geltenden Corona-Schutzmaßnahmen muss auch dieser Renntag ohne Zuschauer stattfinden, kann aber auf allen bekannten Kanälen LIVE verfolgt werden. Weiter geht es in Daglfing schon am 27.09.2020, wenn eine Sonntagskarte auf die Traberfans wartet.