++ Heute: Neun Rennen ab 14:00 Uhr am Weltfrauentag in Karlshorst ++ ++ Aufgrund steigender Inzidenzzahlen erhält Mönchengladbach keine Genehmigung für Amateurfahren am Samstag, 13. März - Die als Amateurfahren vorgesehenen Prüfungen werden Profirennen - Die Starterangabe läuft bis Dienstag, 11:00 Uhr ++ ++ Die Vierer-Karte in Hamburg teilen sich Robbin Bot und das Gestüt Lasbek mit je zwei Siegen ++ ++ Wien: Josef Sparber mit Gwendoline Go Zweiter in 1:16,4/2100 Meter ++ ++ Mittwoch: Prolog zum Grand National du Trot 2021 in Reims (85.000 Euro/2550 Meter) - Im Rahmen Gestüt Lasbeks Mac Smiley mit Eric Raffin im Prix du Grand Reims (24.000 Euro/2550 Meter) aus dem ersten Band ++
Nichts für Langschläfer
12. Februar 2021

(BTV-press) Morgenstund hat Gold im Mund: Diese altbekannte Weisheit gilt am Mittwoch in der Tat. Denn mit der Stute Goldy Stardust begrüßt die Derby-Bahn ein Ausnahmepferd, das zusammen mit ihrem ständigen Begleiter Michael Nimczyk seit langem ein Dreamteam bildet. Die Stute mit dem goldenen Namen und der Mann mit dem Goldhelm – das passt!

Edelmetall steht an diesem Tag ohnehin im Blickpunkt, denn der Erst- und der Drittplatzierte der Berufsfahrerwertung der Saison 2020 – also Michael Nimczyk und Robbin Bot – werden ihre neuen Helme aus den Händen der HVT.Präsidentin Maren Hoever in Empfang nehmen. Eine glamouröse Championatsfeier kann in diesem Jahr aufgrund der Corona-Bestimmungen leider nicht stattfinden. Aber die Moderatoren Nicolai Laaser, Hartwig Thöne und Peter Weihermüller sowie der Mariendorfer Bahnfotograf Marius Schwarz drehten in den vergangenen Tagen im Auftrag des HVT fleißig Homestories mit den Champions. Schon bald wird es also zumindest eine Art virtuelle Meisterschaftsfeier geben. 

Nachdem Michael Nimczyk gleich zum Auftakt mit Forza Laser, der sich gegen Taledo (Kornelius Kluth) und Grenadine (Thorsten Tietz) beweisen muss, den Favoriten zur Hand hat, wird es für Goldy Stardust ernst. Die Stute tritt im 2. Rennen gegen keinen Geringeren als den Seriensieger Paris Turf (Thorsten Tietz) an. Die beiden Achtjährigen trennen allerdings über 160.000 Euro Gewinnsumme.

Während Goldy Stardust Ende Januar mit ihrem Dinslakener Erfolg die 200.000-Euro-Marke knackte, steht ihr Kontrahent in Bezug auf die Gewinnsumme noch vergleichsweise bescheiden da. An Klasse mangelt es Paris Turf aber nicht. Doch obwohl der Wallach mit der Nummer 3 verglichen mit seiner Gegnerin, die von der 8 aus antreten muss, über die wesentlich bessere Ausgangsposition verfügt, wird er sich sicherlich als Gentleman erweisen und ihr am Ende den Vortritt lassen. Zumindest von der Papierform her ist nichts anderes zu erwarten.

Auch im 3. Rennen besitzt Michael Nimczyk mit Jacques Villeneuve eine gute Chance. Das zehnköpfige Teilnehmerfeld ist allerdings sehr ausgeglichen und neben Over the Cloud (Dennis Spangenberg), Salvedonnatella (Thorsten Tietz) sowie Go for Gold (Kornelius Kluth) gehört auch der von Thomas Panschow gesteuerte Gabalier unbedingt in jede Rechnung. In der vierten Tagesprüfung beginnt die mit 5.000 Euro Garantie versehene V5 – und zwar auf eine tolle Art und Weise, denn die acht antretenden Pferde sind exzellent.

Neben den frischen Siegern Iron Creek (Thorsten Tietz) und Prigana (Michael Nimczyk) kommen nahezu auch alle anderen Traber für vordere Ränge in Frage. Hochinteressant sind vor allem der geförderte Virginias Prime (Dennis Spangenberg) und der Schweden-Rückkehrer Duglas (Manfred Zwiener), während 30 Minuten später im 5. Rennen alles für Venture Capital (Michael Nimczyk) spricht. Der Fuchshengst agiert einfach großartig und ist trotz prominenter Konkurrenz der Tipp des Tages. Ihm gehört die Zukunft.  

Mächtig in Schwung scheint auch Paladino (Thorsten Tietz) zu kommen, der im 6. Rennen gegen Daja CG (Thomas Panschow) und Iban Beuckenswyk (Michael Hönemann) favorisiert ist. Der im 7. Rennen antretende King of the Hill (Michael Nimczyk) ist ein Sohn der herausragenden Zuchtstute Pine Spirit und seine Geschwister verdienten bereits rund 1,3 Millionen Euro Preisgeld. Der Braune ist noch ungeschlagen – und dies könnte gegen Vivaldi Diamant (Victor Gentz) und New Flat OV (Thorsten Tietz) auch durchaus so bleiben.

Sein Trainingsgefährte WalkofFame Diamant, in dessen Sulky Robbin Bot sitzt, steht im abschließenden 8. Rennen im Mittelpunkt. Nach drei Siegen hintereinander kreuzt der Wallach diesmal allerdings mit einem gefährlichen Gegenspieler die Klingen, denn auch die Bilanz von Klaus Hazelaar (Thorsten Tietz) liest sich hervorragend.                  

Die Wett-Highlights am 17. Februar:

Prämienausspielung um Wett- und Wertgutscheine im Wert von 1.100 Euro über die Siegwette der Rennen 1-8!

1. Rennen -  Daily Double-Rennen.  

3. Rennen -  Mit3er und 4er Wette.

4. Rennen -  Start der V5 Wette mit 5.000.- Euro Garantie!

5. Rennen -  2.000.- Euro Jackpot in der 4er Wette; mit 3er Wette!

6. Rennen -  Sieg-Jackpot 2.000.- Euro.       
7. Rennen -  Lunch Double-Rennen.  
8. Rennen-  Sieg-Jackpot 2.000.- Euro.        

Unsere Tipps:

1.  Forza Laser – Grenadine – Taledo 

2.  Goldy Stardust – Paris Turf – Freebird

3.  Jaques Villeneuve – Over the Cloud – Salvedonnatella – Go for Gold

4.  Prigana – Duglas – Virginias Prime

5.  Venture Capital – Arabesk Hazelaar – Riven – Stand up

6.  Paladino – Daja CG – Iban Beuckenswyk

7.  King of the Hill – Vivaldi Diamant – New Flat OV

8.  WalkofFame Diamant – Klaus Hazelaar – Bolero Sun