++ Die Termine der Amateur-Europameisterschaften 2024 stehen: Die Amazonen sind am 28. April auf Malta im Einsatz, die Herren am 15. und 16. Juli in Belgien - Julia Holzschuh und Peter Platzer vertreten Deutschland ++ ++ Heute: Team Neuhofs River Flow in Neapel Nichtstarter ++ ++ Freitag: Sieben Rennen, davon sechs für die PMU, in Hamburg - Beginn 10:51 Uhr ++ ++ Samstag: Maximilian Schulz mit Neuerwerbung Hawai Song bei der PMU-Matinée in Wolvega (11:15 Uhr) ++ ++ Sonntag: Vier PMU- und vier Rahmenrennen in Mariendorf ab 11:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Prix de Paris über 4150 Meter in Vincennes mit Vorjahressiegerin Ampia Mede SM, aber ohne Idao de Tillard ++
New Horizons unter dem Sattel nicht zu bremsen
04. Dezember 2023

(gelsenkirchen-press) Neun Rennen wurden am Sonntag im GelsenTrabPark abgehalten, zwei davon als Monté. In beiden Läufen konnte sich New Horizons durchsetzen. Einmal mit Hannah Schmitz und im zweiten Lauf mit Carlin Swann. Der Wallach scheint sich immer mehr zu einem Spezialsiten zu mausern.

Mirone TS (Nils Jongejans) siegte erneut. Merano Boko (Nicole Saleh) korrigierte umgehend das jüngste Abschneiden. Lord Bianco (Kevin Brunner) war über die Meile nicht zu beeindrucken. Favori de la Basle (Tom Karten) scheint im zweiten Frühling und sicherte seinem Fahrer aktuell den Gleichstand im Kampf um den Amateurtitel. Velten Bodyguard (Markus Bock) hatte in der Anfängerklasse keine Mühe. Mission Hazelaar (Tim Schwarma) rang Nyx Hillperon nieder und abschließend siegte Britt Grift mit Joni d`Azur in einem Amateurfahren.

Bird Parker-Rennen: Mirone TS (Nils Jongejans) schoss direkt nach dem Start an die Spitze, drosselte umgehend das Tempo, um einen Gegner nach vorne zu locken. Dieter Brüsten nahm mit Huggy Moko dankend an, übernahm das Kommando, musste sich im Ziel am Ende mit einer halben Länge geschlagen geben. Auf einem schnellen letzten Kilometer kam Lynx Dragon (Tim Schwarma) noch gut auf, holte sich den dritten Platz.

Georg Zuber-Rennen -1. Lauf: Format d´Am (Miguel Lopez) bestimmte lange das Tempo, es schien, als wäre der Wallach schon einteilt, doch da hatte er die Rechnung ohne New Horizons und Hannah Schmitz gemacht. Beide kamen auf den letzten Metern noch bombastisch auf und schnappten sich den ersten Sieg für die junge Reiterin. Peyton Manning (Janina Boysen) vervollständigte die Dreierwette.

MTT-Preis vom Minitraberteam: Kenzo Express (Tom Karten) übernahm zeitnah die Führung und musste auf der Linie Merano Boko (Nicole Saleh) anerkennen, die noch sehr flott wurde. Dritter wurde Takaya Viking BK (Maik Kempinski).

Preis der Champions der Minitraber Hermine Arkenau und Helen Swann: Im Rennen über die Meile setzte sich erwartungsgemäß Lord Bianco (Kevin Brunner) durch, der sich im letzten Bogen unwiderstehlich die Führung holte und dann nicht mehr gefährdet war. Ganivet De Belvie (Ralf Oppoli) und Hamster De L`inam (Tim Schwarma) komplettierten die Dreierwette.

Wettstar-Advents-Preis: Favori De La Basle (Tom Karten) setzte sich knapp gegen Kiss Me Bo (Britt Grifft) durch. Messi Hazelaar (Jürgen Look) wurde wegen einer Behinderung an Lockheed Dravit aus der Platzierung genommen. Dritter wurde Captain Olaf (Wolfgang Ulrich).

Akio-Rennen-Championpony der Minitraber: Velten Bodyguard (Markus Bock) hatte in Front keinen Gegner zu fürchten. Keli Vrie (Reinier Feelders) konnte dahinter ebenso gefallen und Georgies Winner (Marcel Marks) war hinter den beiden Erstgenannten sehr stark. Ein paar Meter weiter, wäre er wohl zweiter geworden.

Monte Meile- 2. Lauf: Nach dem Fehler vom Favoriten Payton Manning (Ronja Walter) war klar, dass es um den Sieg nur einen Zweikampf zwischen New Horizons (Carlin Swann) und Format d´Am (Luca van Toor) geben wird. Das bessere Ende hatte am Ende die Stute aus dem Quartier von Wolfgang Nimczyk. New Horizons setzte sich über die Meile sicher gegen Format d`Am durch. Übrig im kleinen Feld blieb noch Iron Love (Bembi Boom), er sicherte sich die Bronzemedaille. 

Preis der Drittplatzierten Melina Melzer und Theodor Arkenau: Eigentlich schien Kimberly Fortuna (Niels Jongejans) schon enteilt, doch da kam die Stunde von Mission Hazelaar (Tim Schwarma), der Nyx Hillperon (Reinier Feelders) knapp hinter sich lassen konnte, für Kimberly blieb Rang drei übrig.

Julia Grolich, Sophie Falkenburg und Leonie Grühn-Rennen: Cooper CG (Rodegang Elkendorf) kam mit der Führung in den Einlauf, wurde kurz vor dem Zielpfosten von Joni d´Azur (Britt Grift) noch abgefangen. Die Viererwette vervollständigten Ino du Vivier (Jürgen Look) und Hactiva (Maik Kempinski). Die beiden Vorabfavoriten Misty Dragon (Maximilian Gerding) und Ducati Express (Tom Karten) begannen das Rennen jeweils im Galopp.