++ Berlin: Major Ass gewinnt in bewährter Hand von Michael Hönemann den 7. Lauf der Gold-Serie in 1:16,0/2500 Meter vor Willow Bay Evert und River Flow - Emma Stolle punktet erneut mit Beppi Santana und verkürzt im Amateurfahrer-Championat auf 17:16 ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++ ++ Trauer um Josef Bureik - Der einst erfolgreiche westdeutsche Besitzer und Züchter ist im Alter von 75 Jahren verstorben ++ ++ Montag: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++
MG: Only Winner Garantie gilt weiterhin
30. September 2021

(MG-press) Die Chance, dass es in der V6 am letzten Sonntag in Mönchengladbach erstmals die in Deutschland einmalige Auszahlung von garantiert 25.000 Euro für einen einzelnen Mitspieler – die so genannte „Only Winner Garantie“ – geben wird, war spätestens nach dem vierten V6-Rennen dahin, denn die Favoriten gaben sich am vergangenen Renntag an der Niersbrücke keine Blöße und gewannen nahezu alle Rennen souverän. Doch die Garantie, dass es für einen einzigen richtigen Tipp in der V6 die Garantieauszahlung von 25.000 Euro gibt, besteht weiterhin auch beim nächsten Renntag.

Vor dem Start der V6-Wette zeigte bereits der 1,7-Favorit Captain Olaf mit Jochen Holzschuh, wie der Renntag für die favorisierten Gespanne verlaufen könnte. Der im Besitz von Tony und Nico Böker stehende vierjährige Wallach übernahm nach der ersten Kurve das Kommando, wurde dann jedoch während des Rennens von Esprit’d Albigny angegriffen und überlaufen, machte sich dann aber im Einlauf wieder frei und siegte souverän. 

Zum Start der V6-Wette zeigten Carlo Paolo und Dieter Brüsten, dass sie zurecht das favorisierte Gespann in dieser Prüfung waren und siegten am Ende mit über einer Sekunde Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Indoor. Auch Cathrin Nimczyk gab sich mit Heavenly Dreamgirl keine Blöße, musste aber für den vollen Erfolg doch einiges tun, um sich Stefanie Möller mit dem beim russischen Verband registrierten Urengoy Lok vom Leib zu halten. 

Nach einem souveränen und leichten Erfolg von 1,2-Favorit Brady mit Thomas Maaßen vor dem 20,7–Außenseiter Donna Leone H war eigentlich schon fast klar, dass es mit der „Only Winner Garantie“ von 25.000 Euro schwierig werden würde, weil fast noch zwei Drittel aller Systeme mit dabei waren. Obwohl im anschließenden vierten V6-Rennen „nur“ der zweite Totofavorit Beautyfull Mind OP mit Tim Schwarma knapp seinen Bandvorteil nutzen konnte und sich in einem spannenden Finish gegen Fifi du Gassel mit Jochen Holzschuh durchsetzen konnte, änderte dies nicht viel an den verbliebenen V6-Systemen, die auch nicht weiter schrumpften, als im vorletzten V6-Rennen sich dann auch noch der „heiße Favorit“ Chic Bi mit Robbin Bot nach einem kurzen Rumpler im Einlauf in einem harten Kampf gegen den 14,3-Außenseiter Exlectic mit Marciano Hauber über die Ziellinie rettete. 

Auch wenn im abschließenden sechsten V6-Rennen der Favorit Emilion patzte und hinter Stallgefährte Free Bird mit Markus Bock nur den Ehrenrang erreichte, war zu diesem Zeitpunkt schnell klar, dass es dieses Mal eben keinen „Only Winner“ gegen wird, trotzdem war der gebotene Sport an der Niersbrücke wieder einmal mehr als sehenswert und spannend. 

Aber wie es an einem solchen Tag auch ist, sollte es auch mit der zweiten „Only Winner“ Garantie in der Pferdewetten.de-Viererwette nichts werden, hier hätten garantiert 15.000 Euro auf einen einzelnen Gewinner gewartet, doch zeigte sich einmal mehr Versace Diamant mit Tom Karten derart souverän aufgelegt, dass sie gemeinsam das gesamte Rennen von der Spitze aus dominierten und in keiner Phase annähernd das Gefühl vermittelten, diese Prüfung nicht zu gewinnen.

So kam es, dass auch hier der Totofavorit sich keinerlei Blöße gab und auch der zweite Favorit Jenna Transs R mit Thomas Maaßen für Platz zwei nicht in Gefahr gerieten, so dass die Viererwette trotzdem immer noch mehr als 300:1 zahlte, jedoch eben keinen „Only Winner“ hervorbrachte.

Weiter geht es in Mönchengladbach mit dem nächsten Renntag am Sonntag, 17.10.2021, dann erneut mit der im deutschen Trabrennsport einmaligen „Only Winner“ Garantie von 25.000 Euro in der V6-Wette und der Pferdewetten.de-Viererwette mit einer „Only Winner“ Garantie von 15.000,00 Euro.