++ Heute: Auftakt des Hamburger Grand Prix Meetings mit der Deutschen Amateurmeisterschaft (30.000 Euro), dem Trotting Class Gold Cup (30.000 Euro) mit einem 8.000-Euro-Stutenrennen sowie zwei 12.000-Euro-TCT-Läufen für Zweijährige - Beginn 14:00 Uhr ++ ++ Heute: Anton Poschacher Gedenkrennen (20.000 Euro) für Österreichs Dreijährige mit Black Money (Josef Sparber) und Lady Cash AS (Rudi Haller) - Österreichisches Flieger Derby (15.000 Euro) mit dem Dauerduell Charmy Charly AS vs. Shining Star - Matthias Schambeck mit Sama Pride Venus - Frei für Alle mit Ocean Blue aus zweiter Reihe - Beginn 14:00 Uhr ++ ++ Prag: Siegreiches Gastspiel von Stall Gesveas Dean les Jarriais mit Julia Wiesner ++ ++ Romme: Ildiko mit Kristina Gust Zweite in 1:14,9/2140 Meter - Stall Gesveas Hera Eck (Valentin Prevost) nach Fehler unplatziert in 1:15,7/2140 Meter ++ ++ Montag (3. Oktober): Tag 2 des Hamburger Grand Prix Meetings mit Starbesetzung - Großer Preis von Deutschland (40.000 Euro) mit Derbysieger Days of Thunder und dem dänischen Derbyzweiten Garfield - beide aus zweiter Reihe - gegen den schwedischen Breeders-Crown-Zweiten Indy Rock - Preis von Hamburg (40.000 Euro) mit Deutschlands schnellstem Wallach Hidalgo Heldia - Je 15.000 Euro in der Hamburger Stutenmeile, im Langen Hamburger (3.240 Meter) und in der Hamburger Rekordmeile - Beginn 13:45 Uhr ++ ++ Mittwoch: Volle PMU-Karte in München - Zehn Rennen ab 11:35 Uhr ++
Klaus Hazelaar im Karlshorster VDT-Cup 2022
19. September 2022

(BK-press) Mit ein wenig Sonnenschein konnte der Renntag am Sonntag, 18. September, gestartet werden. Insbesondere der Nachwuchs konnte noch „trockenen Fußes“ nach dem ersten spannenden Minitraberrennen in den Stall zurückkehren.

Los ging es bei den „Großen“ mit dem Karlshorster VDT-Cup 2022 und den angekündigten Regenschauern. Den ersten Lauf bei den Profis hatte sich Klaus Hazelaar mit Alexander Kelm erkämpft, diesmal saß Frank Kelm im Sulky und auch er ließ sich nicht lange bitten. Sehr leicht verwies das Gespann Emine Smiling (Michael Hamann) und Nemo (Franziska Höltje) auf die Plätze.

Auch aus den Bändern war Exclusive Fire mit Victor Gentz nicht zu stoppen, auch wenn sich Willow Bay Evert (Jorma Oikarinen) bemühte, er blieb sicher voraus und bescherte Victor Gentz den ersten von vier Tagessiegen. Der Tipp des Tages Mockridge folgte gleich danach und mit Rita erzielte er den dritten Sieg  des Tages.

Einen weiteren Trainerpunkt steuerte Carolina Grevenig mit His Highnes S bei, die im Kampf auf der gesamten Zielgeraden das norddeutsche Gespann Reginald Dwight mit Joachim Hay nach Zielfoto besiegen konnte. Ganz zum Schluss ließ dann wieder Victor Gentz mit Happy Jack „nichts“ mehr anbrennen.

Auch die Gäste aus Bayern und dem Norden durften sich freuen. Robert Pletschacher mit  Castello Byd Start Ziel, Kornelius Kluth mit Go for Gold mit feinem Schlussspurt und Sven von Haithabu in der Hand von Catchdriver Dennis Spangenberg.

Keine große Überraschung bot dann der Sieg im Franzosenrennen von Manfred Zwiener mit Feeling Sky, der Sieg von Thorsten Tietz mit Isengrin schon eher.