++ Die Termine der Amateur-Europameisterschaften 2024 stehen: Die Amazonen sind am 28. April auf Malta im Einsatz, die Herren am 15. und 16. Juli in Belgien - Julia Holzschuh und Peter Platzer vertreten Deutschland ++ ++ Heute: Team Neuhofs River Flow in Neapel Nichtstarter ++ ++ Freitag: Sieben Rennen, davon sechs für die PMU, in Hamburg - Beginn 10:51 Uhr ++ ++ Samstag: Maximilian Schulz mit Neuerwerbung Hawai Song bei der PMU-Matinée in Wolvega (11:15 Uhr) ++ ++ Sonntag: Vier PMU- und vier Rahmenrennen in Mariendorf ab 11:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Prix de Paris über 4150 Meter in Vincennes mit Vorjahressiegerin Ampia Mede SM, aber ohne Idao de Tillard ++
Igor Premier glänzt mit dem Goldhelm
12. Februar 2024

(GelsentrabPR) – Ein kurzweiliger Renntag ist zu Ende, an dem in den ersten vier Rennen die Niederländer mit Odilia Meerswal, Novastar Draviet, Un Mec Paasloo und Maxim Zandbergen das Sagen hatten.

Doch dann kam die Stunde des Igor Premier, der keinen wirklich ansehnlichen Formenspiegel aufweisen konnte, doch vom Goldhelm Michael Nimczyk hervorragend pilotiert wurde und nichts anbrennen ließ. Abschließend konnte der Champion noch einmal mit Limbo K Newport auf die Ehrenrunde gehen, der jederzeit Herr der Lage war.

Die Viererwette war alles andere als einfach zu erraten, doch sie wurde getroffen und zahlte stolze 10.777,20 €.

Preis von Amiens: Odilia Meerswal (Robbin Bot) siegte nach einem Fehler des Favoriten Narthex Boko (Jaap van Rijn) sehr leicht. In dem kleinen Feld holte sich Juillet Dream CJ (Jürgen Look) Rang zwei und dritter wurde Kurama Dairpet (Kilian Poels).

Preis von Abbeville – Start zur V4-Wette / 4.444 € Garantieauszahlung: Novastar Draviet (Patrick de Haan) hatte an der Spitze jederzeit alles unter Kontrolle und siegte sicher. South Carolina AS (Michael Nimczyk) hatte Rang zwei ebenso sicher und endete vor Elisabeth Gar (Erwin Bot).

Preis von Mauquenchy: Un Mec Paasloo (Jaap van Rijn) wurde letztmalig gegenüber an die Spitze beordert und hatte von da an alles unter Kontrolle. Noubliez jamais (Jochen Holzschuh) war lange an der Spitze und setzte sich vorzüglich für den Ehrenplatz ein. Midsommer records (Michael Nimczyk) wurde in einer flotten Endphase sehr schnell und zeigte auf dem dritten Platz erneut einen deutlichen Ansatz.

Preis von Rambouillet – Start zur V3-Wette: Maxim Zandbergen (Jaap van Rijn) übernahm zeitig die Führung und siegte nach Belieben seines Fahrers. Lobenswert war der Ehrenplatz von Jonny Hill (Michael Nimczyk), der nach einer extrem langen Pause auf dem zweiten Platz eine starke Partie ablieferte. Flow Hazelaar (Jochen Holzschuh) errang noch die Bronzemedaille.

Preis von Chartres – Garantieauszahlung in der Viererwette 4.444 € / keine Dreierwette: Igor Premier (Michael Nimczyk) hatte wahrlich keinen guten Formenspiegel aufzuweisen, doch allein die Tatsache, dass der Goldhelm den nicht einfach zu steuernden Franzosen fuhr, sorgte dafür, dass er am Toto nicht unterschätzt wurde.

Nimczyk fuhr ein starkes Rennen und kam sehr sicher nach Hause, was zu viel Freude im Stall Berger beigesteuert haben dürfte. Zweiter wurde Idalo d’Auvillier (Thomas Reber) vor Hamster de L’inam (Tim Schwarma) und In Love Burois mit Jan Thirring.

Preis von Dreux: Limbo K Newport (Michael Nimczyk) hatte diese Meilen-Prüfung jederzeit im Griff und musste nicht einen Kontrahenten fürchten. Jalinka Tuilerie (Jaap van Rijn) und DeAngelo ForChildren (Uwe Zevens) endeten auf Rang zwei, bzw. auf dem dritten Platz.