++ Heute: Acht Flutlichtrennen in München-Daglfing ab 18:24 Uhr ++ ++ Heute: Rudi Haller mit Pompano Julian, Rilana und Tyrolian Dream in Bologna (ab 13:25 Uhr) ++ ++ Heute: Lenders-Stute Voyage d`Amour mit Yoan Lebourgeois in Vincennes (14:25 Uhr) ++ ++ Aby: Stall Adamas' Nibali mit Joakim Lövgren fehlerhaft - Le Croisé-Laroche: Kirsten Kleinbrahms Napster mit Lea Ahokas in einem 24.000-Euro-Reiten chancenlos - Solvalla: Stall Habos Twinkle Face steigert sich mit Erik Adielsson als Zweite auf 1:12,3/1640 Meter ++ ++ Samstag: Cindy Truppo - erstmals für ihre neuen Besitzer Roger Wittmann und Thorsten Weck - mit Thorsten Tietz im Gran Premio MIPAAF Allevamento Filly (220.000 Euro/2100 Meter) in Neapel von Startplatz 5 u.a. gegen die ebenfalls noch ungeschlagene Caramel Club (8) ++ ++ Sonntag: Herbstpreis der Dreijährigen (10.000 Euro), 7. Lauf zur Gold-Serie (10.000 Euro) sowie drei PMU-Rennen in Berlin-Mariendorf (ab 10:55 Uhr) - Um 13:12 Uhr kommt als Parallelveranstalter Mönchengladbach mit neun Prüfungen dazu ++
»Hall of Fame« zu Gast in Karlshorst
20. Oktober 2020

(BK-press) Am vergangenen Sonntag, 18. Oktober 2020, gaben sich Mitglieder der Hall of Fame die Ehre in Karlshorst, um im 30. Jahr der Wiedervereinigung die namhaftesten Vertreter des Trabrennsports der damaligen DDR in die Hall of Fame des deutschen Trabrennsports zu wählen. Werner Bandermann, Horst Pätzel, Harald Japke, Manfred Schulz, Kurt Bading sowie die Traber Solo, Stentor, Puramus, Ritterstern und Donansor sind nun in der Hall of Fame aufgenommen, was entsprechend gebührend gefeiert wurde.

Beim sportlichen Teil ragten insbesondere drei Akteure heraus. Emma Stolle durfte sich gleich zweimal die Siegeslorbeeren als Fahrerin abholen. Erst ließ sie mit Bruno Font CG Ivano Petnic in der Hand von Stefanie Skoruppa, die alles versuchte, keine Chance, um dann mit Bonanami CG auch Let`s Twist a Lot mit Bernd Nebel das Nachsehen zu geben.

Dennis Spangenberg holte sich mit Malory gegen einen sehr stark gehenden Riven mit Franz-Josef Stamer den Karlshorster Herbst-Cup 2020 und mit Maven Bo gegen One More Dream, erneut mit Franz-Josef Stamer, den zweiten Tagessieg.

Auch Rolf Hafvenström war an diesem Tag zweimal erfolgreich. Zunächst setzt sich Sir Bourbon gegen Spy Walk überlegen durch und korrigiert damit das letzte Ergebnis deutlich und dann legt Golden Sun gegen Chaccoli ihre Maidenschaft ebenso überlegen ab.

Zum Schluss durfte man noch Zauni bei der „Arbeit“ zusehen. Durch den Ausfall von Calvados Chess gab es nur fünf Starter, wovon drei gleich im ersten Bogen disqualifiziert wurden. So hatte der Hengst nur noch Expensive Dust aufgrund der Vorgabe vor sich. Mitte der letzten Kurve machte Ronja Walter mit Zauni dann allerdings ernst und gewann mit acht Längen überlegen.