++ Amiens: Grift-Schützling Prosperous mit Dominik Locqueneux beim Sieg von Cleangame (1:11,1/2400 Meter) mit Jean-Michel Bazire im Grand Prix Fédération Régionale du Nord (100.000 Euro) fehlerhaft - Officer Stephen (Franck Nivard) in einem 40.000er Course Européenne Dritter in 1:12,9/2400 Meter, Gustafson (Rick Ebbinge) Achter in 1:13,1 - Im Rahmen Stall Habos Hooper des Chasses mit Yoann Lebourgeois disqualifiziert ++ ++ Donnerstag: Stutenderby-Siegerin Lumumba kurzfristig aus dem Prix de Taverny (66.000 Euro/2700 Meter) in Vincennes gestrichen ++ ++ Freitag: PMU-Lunch in Wolvega (ab 11:45 Uhr) - Frei für Alle mit Falco (Dion Tesselaar), Gold Cap BR (Cees Kamminga), Jason Dragon (Rick Ebbinge), Norton Commander (Michael Nimczyk) und Mister F Daag (Robin Bakker) - Der Goldhelm auch mit Gustav Simoni - Breeders Crown für die Älteren (18.000 Euro) mit Ids Boko (Robin Bakker), Juan Les Pins (Micha Brouwer) und Inspector Bros (Rick Ebbinge) - Filou de Bez (Maximilian Schulz) über 3100 Meter ++ ++ Sonntag: Zehn Prüfungen in Berlin-Mariendorf mit dem 4. Lauf der Gold-Serie - Beginn 14:00 Uhr - Mönchengladbach bietet acht Rennen ab 14:12 Uhr ++ ++ Sonntag: Derby-Finals in Holland (Duindigt) und Belgien (Mons) ++ ++ Montag: PMU-Lunch in München mit sechs Rennen ab 11:10 Uhr ++ ++ München: Richard Haselbeck, Helmut Obermeier, Max Schwarz und Erich Speckmann sowie Vielliebchen, Violine, Ejadon, Siegel und Campo Ass wurden am Samstag während eines Festakts in die Hall of Fame des deutschen Trabrennsport aufgenommen ++
Finale der Vierjährigen-Serie
09. September 2018
Voyage d'Amour

Die erneut aus der Normandie angereiste Quick-Wood-Tochter, die vor zwei Wochen den sechsten und letzten Vorlauf gewonnen hatte, konnte an der Spitze nur kurz verschnaufen. In der Schlusskurve zog Pelle Barosso in zweiter Spur auf und verlange Voyage d'Amour, die MIke Lenders wieder ohne Peitsche fuhr, im Einlauf alles ab, kam aber nur bis auf einen kurzen Kopf an die aus den Bändern starke 1:14,1/2000 Meter trabende Stute heran. Nicht weit geschlagen gefiel Kentucky Bo als Dritter, wogegen Charlotte Newport im Finish der harten Ouvertüre Tribut zollen musste und vor dem einzigen Zulagenpferd Mac Smily Vierte wurde.

Michael Nimczyk entschädigte sich und das Mommert-Quartier im Rahmen mit vier Treffern durch Locarno, Lille Alfred, Izzi's Newport und It's it. Daniela Fellner und Tom Karten steuerten mit Sansibar Diamant und Janika Bo weitere Punkte für den Stall Nimczyk bei. (08.09.2018 Fotos: traberpixx.de)

 

Finale der Vierjährigen-Serie in Berlin

Kein Mariendorfer Renntag ohne ein sportliches Highlight, ein höher dotiertes Rennen. Da macht auch der ungewohnte Samstagtermin keine Ausnahme. Auf dem Programm steht das mit 20.000 Euro dotierte Finale der neugeschaffenen Vierjährigen-Serie. Von den sechs Vorlaufsiegern, die zwischen Mai und August ermittelt wurden, treten nur zwei zum Endlauf an: Charlotte Newport (Michael Nimczyk), die am 1. Juli Portland überraschend klar in die Knie zwang (Foto), und Voyage d'Amour (Mike Lenders), die am 26. August Start-Ziel dominierte und den spät innen durchstoßenden Kentucky Bo (diesmal mit Thomas Panschow) in Schach hielt. Als einziger mit Zulage startet im Finale der Lasbeker Mac Smily (Christian Lindhardt), der sich als Zweiter zu New Dawn am 17. Juni qualifizierte, anschließend in Dänemark gewann und besonders gut als Dritter der Derby-Revanche zu gefallen wusste. Vervollständigt wird das kleine, aber starke Feld durch Nelly Pepper (Daniel Wagner) und Pelle Barosso, den Josef Franzl diesmal Kornelius Kluth überlässt.