++ Vincennes: Im Prix Gelinotte (100.000 Euro/Gruppe II) für dreijährige Stuten endet die Serie von Cindy Truppo, die eingangs der Zielgeraden - bereits nicht mehr zwingend - von Pierre Vercruysse von den Beinen geholt wird - Leichte Siegerin ist in 1:16,3/2700 Meter die Prodigious-Tochter Inoubliable (Jean-Philippe Dubois) vor Cindy Truppos Trainingsgefährtin Idylle à Vie (Alexis Chéradame) - Im Prix de Croix (100.000 Euro/Gruppe II) für Fünfjährige "versenkt" Nivard-Ersatz Nico Ensch auch Gu d'Héripré, der bei der Amérique-Generalprobe über Rang fünf nicht hinauskommt - Erneut überrascht UET-Champion Power (1:16,2/2850 Meter) mit Catchdriver Eric Raffin im Speed vor Gelati Cut und Goldy Mary ++ ++ Jägersro: Susanne Auers Ornello (Conrad Lugauer) in 1:15,7/3160 Meter um den Sieg hauchdünn geschlagen - Gestüt Oesterdiekens Ofelia OE (Jörgen Sjunnesson) Vierte in 1:13,9/2140 Meter - Ulrich Mommerts Emilion (Björn Goop) nach zwei Fehlern Achter in 1:14,8/2140 Meter - Gävle: Überlegener Sechs-Längen-Erfolg von Günther Grubers Duglas (Klaus Kern) in 1:15,8/2140 Meter ++ ++ Sonntag: Die letzten Amérique-Tickets im Prix de Belgique (110.000 Euro/2850 Meter) - Italiener Vitruvio (Matthieu Abrivard) erstmals unter Regie von Jean-Michel Bazire, der selbst Davidson du Pont steuert - Die Weck/Wittmann-Schützlinge Idéal Ligneries (Nicolas Ensch) und Ole Bo (Alexandre Abrivard) im Prix Maurice de Gheest (100.000 Euro/2700 Meter/Gruppe II) gegen Jahrgangsprimus Italiano Vero - Stall Oberkrachers Dreambreaker (Jean Yann Ricart) mit einem neuen Versuch im Monté (Prix Djerd/90.000 Euro/2200 Meter) ++ ++ Sonntag: Elf Prüfungen in Gelsenkirchen mit dem Wettstar-Winter-Preis und dem Wettstar-Winter-Monté (ab 13:37 Uhr) ++ ++ Montag: PMU-Matinee in Straubing mit insgesamt sieben Rennen (ab 11:40 Uhr) ++
Emilion probt für den Großen Preis der Stadt Mönchengladbach
25. November 2020

(MG-press) 32 Pferde wurden zum ersten Nennungstermin am 23.November für den Großen Preis der Stadt Mönchengladbach am Sonntag, 13. Dezember, genannt. Einer von ihnen ist der fünfjährige Wallach Emilion, der nur unweit der Trabrennbahn Mönchengladbach auf dem Kaiserhof in Schiefbahn von Trainerchampion Wolfgang Nimczyk vorbereitet wird. 

Emilion war schon in Frankreich, Belgien und Holland unter Order, aber noch nie auf dem nur einen Steinwurf vom Trainingsquartier entfernten Oval an der Niers. Am kommenden Sonntag ist es aber soweit, dann betritt der laufgewaltige Emilion in der Hand von Robbin Bot auch endlich mal das im Vorjahr sehr aufwendig sanierte Geläuf in Mönchengladbach. Dieses Rennen soll für Emilion ein Test für den Mönchengladbacher Jahreshöhepunkt, dem Großen Preis der Stadt Mönchengladbach sein.

Dabei trifft der Wallach ausgerechnet auf die Vorjahressiegerin dieser Prüfung, Kiss Me Bo ( Niels Jongejans ). Die bildhübsche Fuchsstute sollte die Hauptgegnerin für Emilion sein, aber auch der in der Hand seines Besitzers Simon Siebert antretende Lordano Ass dürfte als Frontrenner einmal mehr eine sehr scharfe Klinge schlagen. Der Achtjährige könnte sich im Falle eines Sieges an die erste Stelle in der Wertung zum Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2020 setzen.

Auch für Ennyus Boko und seine Trainerin Carolin Albers steht der Große Preis in zwei Wochen auf der Agenda. Die beiden finden im Leendert-Gerrits Geburtstagsrennen eine sehr günstige Aufgabe vor und könnten endlich mal wieder nach langer Zeit auf die Ehrenrunde gehen. Verhindern wollen dies in erster der Bahnspezialist Libero ( Tim Schwarma ) und der Franzose Almeric du Clos ( Andre Bakker ).

In Mönchengladbach immer zu beachten ist natürlich Niels Jongejans, der gleich in der Auftaktprüfung mit der auf dieser Bahn stets begeisternden Jasmine Dragon den nächsten gemeinsamen Sieg einfahren will. Jenna Transs ( Robbin Bot ) und Donna Leone H ( Tim Schwarma ) standen schon zuletzt auf verlorenem Posten gegen die treffliche Vierjährige.

Mit Jean d`Arc dürfte es Niels Jongejans dann doch etwas schwerer haben auf die Siegerparade zu gehen, denn Ibi Patria ( Robbin Bot ) bot bei beiden Lebensstarts jeweils sehr starke Leistungen und dürfte versuchen diese Prüfung Start - Ziel für sich zu entscheiden.

Die dritte von vier Stuten mit Siegchancen, die Niels Jongejans heute mitbringt, ist Iowa River, die sich zuletzt der speedstarken Janika Bo geschlagen musste. Dabei absolvierte Iowa River den dritten Start innerhalb von 14 Tagen und hatte nicht ganz die gewohnte Frische. Jetzt hatte sie 16 Tage zur Regeneration und um Kräfte zu sammeln, denn diese wird sie im Duell mit dem letztjährigen Derbyfinalisten Jaxon Schermer ( Robbin Bot ) auf jeden Fall brauchen. Dahinter spricht dank der günstigen Startnummer vieles für den treuen Ignatz von Herten ( Lea Ahokas ).

Die vierte Traberdame von Niels Jongejans ist die Französin Filly Witchy, die sich zuletzt erstmals in Mönchengladbach antretend alle zuvor gezeigten Unsicherheiten verkniff und prompt zu einem gefälligen Sieg kam. Ihr Hauptgegner könnte der ebenfalls nicht ganz sichere, aber laufstarke Gaillac de Vandel ( Andre Bakker ) sein, der zuletzt in Gelsenkirchen als Außenseiter leicht zum Zuge kam. Von eventuellen Patzern der Favoriten könnten Fredrerique Norg ( Carolin Albers ) oder Gipsy Occagnes ( Dennis Minnema ) profitieren.

Gute Chancen noch den Bronzehelm zu holen und damit Rang drei im deutschen Profichampionat zu belegen, hat Robbin Bot, der in acht der neun Tagesprüfungen engagiert ist.

Dabei hat er neben den bereits erwähnten Emilion und Ibi Patria insbesondere mit dem laufstarken Gold Park erste Chancen. Zuletzt verlor der Franzose, eigentlich schon wie der Sieger gehend, plötzlich sein Geläuf und wurde disqualifiziert. Glattgehend könnte der Vierjährige auch für die bislang ungeschlagene Its Showtime eine Nummer zu groß sein, auch wenn die Stute von Tim Schwarma bislang noch nie ernsthaft in Bedrängnis geriet.

Mit Key West Newport, der zuletzt in der Startphase sprang, hat Robbin Bot ebenfalls gute Karten. Die größte Gefahr könnte hier von einem glatt gehenden Ganivet de Belvie ( Ralf Oppoli ) oder Kite Runner ( Danny den Dubbelden ) drohen. 

Für Trainer Tim Schwarma verspricht die Fuhre für Lotus Joker die besten Siegchancen, denn der kampfstarke Dreijährige sollte gut genug sein, um seine Altersgefährten Gino ( Niels Jongejans ) und Candy Blue Chip ( Jesse ter Borg ) in die Schranken zu weisen.

Tipps für den Renntag MG, 29.11.20, Beginn 12:45 Uhr

1. Rennen  Jasmine Dragon - Hope For Children - Donna Leone H

2. Rennen   Ibi Patria - Jeanne d´Arc - Josy Occagnes

3. Rennen   Jaxon Schermer - Iowa River - Ignatz von Herten 

4. Rennen   Ennyus Boko - Libero - Almeric du Clos

5. Rennen   Ganivet de Belvie - Kite Runner - Ruben

6. Rennen   Lotus Joker - Gino - Candy Blue Chip

7. Rennen   Emilion - Lordano Ass - Kiss Me Bo

8. Rennen   Gaillac de Vandel - Gipsy Occagnes - Filly Witchy

9. Rennen   Gold Park - Its Showtime - Flying Times