++ Vincennes: Ute Brockers und Karin Walter-Mommerts Django Hill mit Michael Nimczyk im Prix Okda (46.000 Euro) nach Startfehler Achter in 1:13,1/2850 Meter - Hagmyren: Enea Font (Robin Bakker) für die Gerrits Trading GmbH im Breeders-Crown-Vorlauf Zweiter in 1:12,6/2140 Meter - Avenches: Forrest du Rochel (Marion Dinzinger) Neunter in 1:19,0/3000 Meter ++ ++ Samstag: Das Vierjährigen-Rennen IV sowie der 5. Lauf zur Newcomer-Serie in Berlin - Neun Prüfungen ab 13:00 Uhr ++ ++ Samstag: Erster Renntag im Victoria Park Wolvega auf frisch renoviertem Geläuf - Sweepstakes für Hollands Dreijährige um je 22.000 Euro - TCT Criterium der vierjährigen Hengste und Wallache (22.000 Euro) mit Jens Arkenaus Feldmarschall (Hanna Huygens) - Bei den Stuten Patrick Maleitzkes Sierra S mit Jouni Nummi - Beginn 18:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Volle 12er Karte inkl. zweier Dreijährigen-Kriterien in Hamburg - Beginn 13:30 Uhr - Sonntag: Zwei C-Bahn-Rennen in Zweibrücken (ab 14:15 Uhr) ++ ++ Super-Sunday in Vincennes - 1,3 Mio. Euro Rennpreise - Fünf Gruppe-I-Rennen - Horsy Dream vs. Idao de Tillard im Prix René-Ballière - Beginn 13:18 Uhr - Sonntag: V75-Veranstaltung in Kalmar - Peter Krohms Donato Princess mit Adrian Kolgjini in einem 329.000-Kronen-Vorlauf der STL Diamantstoet - Master Scott (Kevin Oscarsson), Gustav Simoni (Joakim Lövgren), Pour Mea Double (Markus Waldmüller) und Don Quijote Face (Adrian Kolgjini) für Karin Walter-Mommert, Apollo Prophet Cal (Wim Paal) für den Stall Franziska - Ab 14:45 Uhr - Sonntag: 139. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) in Wien - Rudi Haller mit Reina KP aus zweiter Reihe - Christoph Schwarz (Vita Venus) und Jörgen Sjunnesson (Knowu Cucu) als Catchdriver im Einsatz - Rudi Haller im Rahmen mit Highwaytohell und Eaton, Christoph Schwarz mit Happy Jack, Viper und Fan d'Arifant (Beginn 14:30 Uhr) ++ ++ Sonntag: Fünfköpfiges Gramüller-Lot in Triest - Noosa Heads Boko (Paolo Scamardella), Friday Night, Flower, Genesis und Volbeat for Ever (alle Alberto Garutto) - Beginn 19:25 Uhr ++ ++ Montag: Ronja Walter mit Störtebeker in Alkmaar u.a. gegen Tara Mirchi mit Marlene Matzky (19:30 Uhr) - Dienstag: Gramüller-Schützling Fulmine Degli Dei mit Roberto Vecchione in Cesena (21:50 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Acht Rennen in München ab 18:00 Uhr ++
Doppel-Wumms im Park
23. Mai 2024

(GelsentrabPR) – Vier Wochen nach dem Bild-Pokal wird im Park wieder getrabt und da es danach abermals vier Wochen dauert, bis es im Park heißt „Grün aus, Start frei“, hat man sich in Gelsenkirchen dazu entschieden, ein breites Programm anzubieten, damit auch möglichst viele Aktive in den Genuss kommen und eine Startmöglichkeit besitzen.

Es lohnt sich definitiv auf der Bahn zu verweilen, denn nach dem ersten Block finden vier Probeläufe / Qualifikationen statt. Das zweite Rennen ist zugleich der Start zur V4-Wette mit einer Garantie von 4.444 Euro. In insgesamt drei Prüfungen kommt die Viererwette zu tragen, bitte beachten, eine Dreierwette wird dann nicht angeboten.

In der vierten Tagesaufgabe werden in der Viererwette 3.333 € Jackpot ausgespielt, 2.222 € in der Viererwette zur achten Tagesprüfung und im letzten Rennen des Tages sind es noch einmal 3.333 € Garantie in der Viererwette. Der Startschuss zur V3-Wette beginnt mit der zehnten Prüfung, die zugleich die Freunde des Trabreitens begeistern dürfte, da das Feld relativ ausgeglichen erscheint.

Preis von Dax: Tantris (Michael Nimczyk) musste sich in Berlin nur einem übermächtigen Gegner geschlagen geben, diese Aufgabe sieht gut aus. Aber ausruhen darf sich der hübsche Kerl nicht, denn Feldmarschall AR (Robbin Bot) zeigt sich bestens auf dem Posten, wir erinnern nur an den flotten Probelauf und auch der jüngste Auftritt war sehenswert. Tailor Hill (Kurt Roeges) ist in Gelsenkirchen kein unbekannter, die jüngste Niederlage ist sicherlich kein Beinbruch. Für die Dreierwette empfehlen sich ferner Jo Dream d`Azur (Henk Grift), My Josephine (Jochen Holzschuh) und Money Maker BR (Rob de Vlieger). Lohringel (Ralf Oppoli) wäre dazu auch in der Lage, sollte diesen Start nach der Pause aber noch benötigen. Rajah (Gerd Manzke) muss sich weiter festigen.

Preis von Bordeaux – Start zur V4-Wette (Garantie 4.444 €): Hier wird alles auf einen Zweikampf zwischen Nevada Lobell (Jaap van Rijn) und Waldgeist (Robbin Bot) hinauslaufen, letzterer kommt allerdings aus einer längeren Pause. Ganz weit vorne landen könnte auch Jaques Villeneuve (Michael Nimczyk), dem man den jüngsten Aussetzer nicht zu hart ankreiden sollte. Ebenso kommt Un Mec Paasloo (Bastian Crebas) für einen vollen Erfolg in Betracht. Messi Hazelaar (Jürgen Look), Mr Blitzer Byd (Jan Thijs de Jong) und Lockheed Draviet (Yannick Mollema) sind ernstzunehmende Kandidaten für die Dreierwette, wohingegen Born to Run (Kilian Poels) schon ein wenig abfällt.

Preis von Nantes: Hier sind die Franzosen unter sich. Jailbird Hillperon (Jochen Holzschuh) ist nun voll in der Spur, kann direkt nachlegen. Übersehen sollte man aber Grietje (Michael Nimczyk) nicht, die in der Zwischenzeit das Quartier gewechselt hat. Hirondina Queen (Jan Thijs de Jong) hielt sich in Wolvega mehrfach achtbar. Ein heißer Endkandidat kann in Haut En Couleur (Robbin Bot) gefunden sein, der nur auf den Beinen bleiben muss, um den einen oder anderen Gegner ärgern zu können. Joni d`Azur (Henk Grift) sprang nun zweimal in der Startphase, ist weiter interessant. Auch Ino du Vivier (Daniel Kloß) zeigt immer wieder feine Formspitzen. Ganz auslassen sollte man Hamster de I`Inam (Tim Schwarma) und Hippie du Toulay (Hans Theo Giesel) nicht. Format d`Am (Jürgen Look) und Ganivet de Belvie (Ralf Oppoli) bleiben weiterhin in der zweiten Reihe.

Preis von Les Sables d`Olonne – Viererwette (Garantie 3.333 €) / keine Dreierwette: Auch wenn King Hazelaar (Dion Tesselaar) schon so etwas wie ein Gelsenkirchener Spezialist ist, wird er in Jonny Hill (Michael Nimczyk) einen mindestens ebenbürtigen Gegner gefunden haben. Maja Beuckenswijk (Jaap van Rijn) hat einen beachtlichen Rekord und auch schon tolle Rennen auf das Parkett getrommelt. Mister Good News (Tom Kooyman) ist im Park bestens bekannt, zeigte hier schon gute Vorstellungen. Für die Viererwette sollten auch Vamos CD (Karel Gerrits), Pan Am Wood (Patricia Ruckdäschel), Kenzo Express (Robbin Bot), Madeleine Flevo (Rob de Vlieger) und Mats Schermer (Tim Schwarma) interessant sein. Darwin Paolo (Jan Thirring) und Limala Takoda (Kilian Poels) empfehlen wir Freunden von „Außenseitern“.

Preis von Niort: Black Heuvelland (Michael Nimczyk) setzte sich bei seinem Einstand direkt in der bayerischen Hauptstadt durch, hat aber mit Johnny Handsome (Dion Tesselaar) einen harten Gegner vor der Brust. Orlando Attack (Jochen Holzschuh) zeigte eine feine Leistung in Mönchengladbach. Die verbleibenden Kandidaten Takaya Viking BK (Daniel Kloß), Kurama Dairpet (Kilian Poels), Thor von Haithabu (Gerd Manzke), Imano LB (Markus Bock) und High Kite (Rob de Vlieger) können allesamt die Dreierwette komplettieren.

Mai-Pokal, 1. Lauf: IT Security (Julia Holzschuh) siegte derart beeindruckend, so dass wir die Stute hier als Favoritin sehen. Dahinter ist Nesaia (Katharina Kramer) sehr interessant, die stets ihr Bestes gibt. Iltonn Stryck (Tom Karten) fühlt sich auf dem Rechtskurs wohler, sollte an diesen Leistungen gemessen werden. Esther (Sina Baruffolo) kommt von den kleineren Bahnen, hat es hier doch schwerer. Auch Georgies Bueraner (Rodegang Elkendorf) bleibt weiterhin im Gespräch für die Dreierwette, ebenso Warhorse Hazelaar (Jörg Hafer). Hawai Song (Max Schulz) und Lotus Kimbelry (Leia Fabien Garen) müssen sich steigern.

Preis von Cholet – 1. Abteilung: Union Cruiser (Dion Tesselaar) qualifizierte sich in flotter Zeit, ist sehr gut untergekommen. Tears of Joy (Michael Nimczyk) wechselte in den Westen und man darf auf eine Leistungssteigerung hoffen. Die Pferde aus dem Champion-Quartier werden in der Regel verbessert vorgestellt. Nicole Scott (Jochen Holzschuh) zeigte schon nette Leistungen in Gelsenkirchen. Olivier Flevo (Tim Schwarma) konnte im Probelauf gefallen. High on emotion (Ralf Oppoli), Elektra Mill (Jürgen Look), Ganea (Katharina Kramer) stellen wir über Sani BK (Daniel Kloß) und Jolina Express (Gerd Manzke).

Mai-Pokal – mit Viererwette (Garantie 2.222 €), ohne Dreierwette: Nach Form sollte Klassiek d`Azur (Britt Grift) hier die beste Klasse verkörpern. Insgesamt ist diese Viererwette-Rennen sehr ausgeglichen. In Love Burois (Tony Böker) wird sich an der zweiten Startreihe nicht stören, kann in solchen Aufgaben überraschen. Monami H (Nick Schwarma) sammelt brav Platzgelder, für einen Volltreffer mag es einfach nicht reichen. Jezebel Dream (Tom Karten) ist definitiv eine Kandidatin für die Vierewette, ebenso Mint Newport (Yannick Mollema), Brillant Times (Julia Holzschuh) und Merano Boko (Nicole Saleh). Die restlichen Kandidaten Hactiva (Maik Kepinski), Velten Stella (Doreen Körner), Lufi (Alexandra Kulka), Diva Star (Jennifer Manzke), Raverduke (Anne Gerdemann) und Indy Byd (Fabio Poloczek) sind aktuell kaum einzuschätzen.

Preis von Cholet – 2. Abteilung: Utkieker (Jaap van Rijn) sollte die Bürde des Favoriten tragen. Seine Qualifikation war durchaus sehenswert. Aber auch Diego Face (Michael Nimczyk) machte in seiner Qualifikation einen guten Eindruck und wird sich steigern können. Olivia Greenwood (Tim Schwarma) sah in der Quali talentiert aus, kann direkt ein gutes Geld mitnehmen. Für die Dreierwette sollte man Kismonda (Jens Bergmann), Georgies Winner (Ralf Oppoli) und Nevele Attack (Jan Thirring) nicht übersehen. Georgies Sunshine (Jochen Holzschuh) findet einfach nicht in die Spur. Demonio (Katharina Kramer) und Anaconda Memory (Marco Menger) gliedern wir dahinter ein.

Wettstar Mai-Monté – Start zur V3-Wette: Mittlerweile fühlt sich Heavenly Dreamgirl im Monté (Marlen Matzky) pudelwohl. Sie startet allein aus dem zweiten Band, was sicherlich ein großer Vorteil sein dürfte. Ostwind Bo (Ronja Walter) ist ebenso unter dem Sattel mehrfach siegreich. Ivanhoe Madrik (Bembi Boom) muss aus dem dritten Band, hat allerdings unter dem Sattel schon einige „Penunzen“ verdient. Für die vorderen Plätze empfehlen sich ferner Önas Nougat (Hannah Schmitz), General Lee (Luca van Toor), DeAngelo For Children (Sina Baruffolo) und auch mit Abstrichen Lady Elegance (Nicole Holzschuh). Shure Hit (Marina Eckert) und Esprit de Fael (Jennifer Manzke) müssen sich gegen die Vorgenannten steigern.

Preis von Vichy: Kronos Centaur (Michael Nimczyk) kehrt in den Park zurück, wo er bereits einige Rennen für sich entscheiden konnte, ein Selbstläufer wird es angesichts der Gegner aber nicht. Keep Flying (Jan Thijs de Jong) verfügt über sehr viel Klasse, mag auch den Rechtskurs. Di Ospeo (Jochen Holzschuh) dürfte in Magdeburg frische Luft geschnuppert haben und sich gefördert vorstellen. Sevilla As (Robbin Bot) trabte nach langer Pause in Hamburg eine flotte Zeit, auch sie ist als Siegerin denkbar. Was soll man noch über Liwlife (Jan Thirring) schreiben? In Mönchengladbach spielte er mit seinen Kontrahenten. Pergamon S (Katharina Kramer) stellen wir über Bacardi Royal (Tim Schwarma), der seit längerem nicht mehr allzu viel zeigt.

Mai-Pokal-Amateurfahren, Rennen mit Viererwette (Garantie 3.333 €) – keine Dreierwette: Bleibt Ducati Express (Tom Karten) auf den Beinen, muss er erst einmal bezwungen werden. Am Ehesten könnte dies Yes Please (Thomas Maaßen) und Manza Newport (Holger Hülsheger) gelingen, der in Hamburg einfach viel zu spät auf freie Bahn geriet. Auf dem Viererwetten-Schein sollten auch El Jacky (Jörg Hafer), Une de Zeun (Julia Holzschuh), WETTSTAR ForChildren (Sina Baruffolo) und Cooper CG (Rodegang Elkendorf) nicht fehlen. Für Samantha Hall CJ (Jürgen Look), Hip Hop Swift (Max Schulz), Heva de Charrons (Doreen Körner) und Donner Gallent (Jens Arkenau) wird es nicht einfach. Gentels Ass (Andrea Kämmerer) kann an einem guten Tag eventuell überraschen.