++ Herzliche Glückwünsche gehen heute nach Zeuthen bei Berlin, wo der amtierende deutsche Amateurmeister Andreas Marx seinen 60. Geburtstag feiert ++ ++ Heute: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++ ++ Heute: Tomas Pettersson mit Island Smart, Iron Creek, U R Amazing und Bajaro BR für deutsche Interessen in Eskilstuna (ab 12:20 Uhr) - Überdies Filippa B.J. mit Jorma Kontio - Stall Habos Jade Sisu (Per Nordström), Stall Adamas' Nibali (Tyler Mifsud) und Hugo Bökers Gladys Knight (Stefan Persson) in Halmstad (ab 18:20 Uhr) - Stall Habos Hooper des Chasses (Gabriele Gelormini) in Vincennes (16:45 Uhr) ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++
Deutsche Amateurmeisterschaft zum Einstieg
28. September 2021

(HTZ-press) Seit Wochen fiebern die Traberfans ihm entgegen, nun steht es an. Am Samstag und Sonntag findet das internationale Grand-Prix-Meeting auf der Bahrenfelder Trabrennbahn statt. Los geht es am Sonnabend mit zehn Rennen ab 13.30 Uhr, in deren Verlauf ein begehrter Titel vergeben wird. Die traditionsreiche Deutsche Amateurmeisterschaft wird wie immer in Erinnerung an den erfolgreichsten norddeutschen Amateur als Hans-Johan Stamp-Memorial gelaufen. Insgesamt 30.000 Euro sind in Vor- und Finalläufen zu verdienen. 24 Pferde bewerben sich mit ihren Fahrern in zwei Vorläufen um die Finalqualifikation.

Weitere Höhepunkte des Nachmittags sind zwei mit je 15.000 Euro dotierte Prüfungen für zweijährige Pferde sowie ein exzellent besetztes Trabreiten. Die Wetter blicken insbesondere auf eine mit der ungewöhnlich hohen Garantie von 10.000 Euro versehene V6-Wette und auf die Möglichkeit, im 4., 5. und 9. Rennen die Viererwette mit Zwölfer-Feldern zu spielen.

1 aus 24

24 Teilnehmer treten in zwei Vorläufen zur Deutschen Amateurmeisterschaft an, einer wird sich nach dem Finale, für das sich jeweils die ersten sechs qualifizieren, mit dem begehrten Titel schmücken können. Während die Vorläufe mit dem Auto gestartet werden, müssen die Teilnehmer der zweiten Vorentscheidung im Finale beim Bänderstart 20 Meter Vorgabe leisten. Favorit kann im ersten Vorlauf Dan CG (Emma Stolle) werden, da dessen einzige Bezwingerin bei den letzten sechs Starts Pastors Girl (Christoph Pellander) durch den Startplatz in der zweiten Reihe entscheidend gehandicapt sein könnte.

Genau wie die beiden derzeit an zweiter bzw. dritter Stelle der Championatswertung Liegenden ist auch der aktuell knapp führende Thomas Maaßen mit von der Partie, doch musste sich der von ihm gesteuerte Kaiserhof Newport in jüngerer Zeit mit Platzgeldern begnügen. Chancenreicher sollte der aus Bayern anreisende und einst einen Sieg-Rekord für Amateure aufstellenden Andreas Schwarz mit Doppelsieger Workaholic Diamant sein, auch Hamburgs Frontrennerin Waikiki Fortuna (Jani Rosenberg) meldet Ambitionen auf einen Platz weit vorn an. Fast alle übrigen Teilnehmer kommen zumindest für die Berücksichtigung in der Viererwette in Betracht.

Auch der zweite Vorlauf ist ausgeglichen besetzt. Hamburg drückt Lesley Renner und ihrem Wallach Quandor die Daumen, aus dem Traberwesten reist der wiedererstarkte Julnick Shark (Peter Neisius) an, und der Bayer L’Amicus (Stefan Hiendmeier) ist seit mehr als zwei Jahren nie ohne Geldpreis zurück in den Stall gekommen. Berliner Chancen könnten beim Seriendritten Ibracadabra gut aufgehoben sein.

10.000 Euro-V6

Wird man sich in den beiden Amateur-Vorläufen bezüglich der mit 10.000 Euro Garantieauszahlung versehenen und über die Rennen drei bis  acht laufenden V6-Wette breiter wird aufstellen müssen, könnte es in der Auftaktprüfung einfacher sein. Dem in sehr guter Manier qualifizierten Chic Bi (Michael Nimczyk) eilte ein guter Ruf voraus, den er vor sechs Tagen in Mönchengladbach als Debüt-Sieger noch erhärtete, doch der scheinbar formlose, aber beim letzten Start erst unmittelbar vor dem Ziel deutlich in Front liegend angesprungene Haut en Couleur (Thorsten Tietz) könnte fehlerfrei ein gleichwertiger Gegner sein. 

Die zweite Hälfte der V6-Wette beginnt mit dem 6. Rennen, einem mit 15.000 Euro dotierten Trotting Classic Stake Race, und wirkt einfach, denn mit dem während des Derby-Meetings gleich zweimal imponierend erfolgreichen Smart Hill As (Robin Bakker) gibt sich der aktuell beste Zweijährige hierzulande die Ehre. Mit Julia Sisu (Per Nordström) reist eine veranlagte Stute aus Schweden an, die beim kürzlichen Sieg in Jägersro gleichfalls schon überdurchschnittliches Können verriet.

Monté mit Top-Reiterinnen

Im als 7. Tagesprüfung und damit vorletztem V6-Rennen gelaufenen Trabreiten darf man sich auf einige aktuelle und frühere Championessen freuen. Seit Jahren dominiert in Deutschland Ronja Walter, die mit Khalid eins ihrer derzeitigen Erfolgspferde sattelt, doch auch ihre Vorgängerin Marisa Bock ist gut bestückt, denn mit Dean Les Jarriais siegte sie zuletzt zweimal in Österreich. Beide müssen genau wie die mit der niederländischen „Goldenen Reitkappe“ ausgerüstete Sytske de Vries, deren Namanga Bo in Jägersro als schnelle Zweite ein beachtliches Sattel-Debüt gab, 20 Meter Vorgabe leisten. Da im ersten Band mit Joe Cocker (Anne Lehmann) ein ausgewiesener Spezialist für dieses Metier postiert ist, präsentiert sich auch dieses Rennen überaus offen.

Das V6-Finale hat auf dem Weg zu möglicherweise großem Geld die zweite Abteilung des Zweijährigen-Rennens im Angebot, in dem Melrose Draviet (Thomas Panschow) die Favoritenrolle übernehmen könnte, nachdem sie vor einem Monat auf der Derbybahn in 15er-Zeit platziert war. Mit Monestary Boko (Robin Bakker) und Bella Bavaria (Micha Brouwer) bietet sich ein Duo aus dem Erfolgsstall von Trainer Paul Hagoort an.

Die auch in Norddeutschland immer zahlreicher werdenden Minitraber haben ihren Auftritt vor dem ersten und nach dem zweiten Rennen. Im Anschluss an die Veranstaltung findet in der Ada-Lounge ein Get-together statt, in dessen Rahmen die Siegerehrungen zur Deutschen Amateurmeisterschaft vorgenommen werden. Wer einmal die Größen des Trabrennsports außerhalb der Rennpiste erleben oder kennenlernen will, kann das bei dieser Gelegenheit tun.