++ Berlin: Major Ass gewinnt in bewährter Hand von Michael Hönemann den 7. Lauf der Gold-Serie in 1:16,0/2500 Meter vor Willow Bay Evert und River Flow - Emma Stolle punktet erneut mit Beppi Santana und verkürzt im Amateurfahrer-Championat auf 17:16 ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++ ++ Trauer um Josef Bureik - Der einst erfolgreiche westdeutsche Besitzer und Züchter ist im Alter von 75 Jahren verstorben ++ ++ Montag: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++
De Jong weiter in Topform
22. November 2021

(GelsentrabPR) – Der Niederländer Jan Thijs de Jong ist mit seinen Pferden regelmäßig Teil der Veranstaltungen auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn. Er liegt in der Trainer-Jahreswertung von Gelsentrab sogar auf dem zweiten Rang hinter dem einmal mehr dominierenden Wolfgang Nimczyk und festigte diesen am Montag mit einer bärenstarken Performance. De Jong steuerte als Fahrer höchstselbst gleich drei von vier Siegern der vergleichsweise gut dotierten PMU-Rennen.

Form schlägt Klasse

Den wichtigsten Treffer landete der 33-jährige direkt zu Beginn des Mittags-Programms im »Preis von La Teste« für die beste Tagesklasse. Mit dem sechsfachen Jahressieger Mr Blitzer Byd (3) hatte er hier den formstärksten der acht Teilnehmer zur Hand und setzte sich gegen zwei erstaunlicherweise deutlich häufiger gewettete Konkurrenten durch.

In zweiter Spur orientierte sich das Gespann zunächst an dem Außenseiter Amiral de Retz (7/Jan Thirring), bevor im Schlussbogen TomNJerry Diamant (8/Michael Nimczyk) für den Windschatten sorgte und damit seine eigenen Chancen wohl bereits verspielte. Dem trockenen Schlussspurt von Mr Blitzer Byd jedenfalls hatte der mit seiner Gewinnsumme günstig untergekomme Mommert-Traber am Ende noch weniger entgegenzusetzen als Velten Red Red Red (4/Niels Jongejans), der sich trotz zweieinhalb Monaten ohne Wettkampf für ein Rennen von der Spitze aus entschieden hatte und dort im entscheidenden Moment noch nicht ausreichend zulegen konnte.

Zwei starke Stuten

Ungefährdet war auch der nächste Volltreffer von Jan Thijs de Jong, dessen Schützlinge offensichtlich vom Umzug des Trainers aus dem Süden der Niederlande ins friesische Ureterp profitiert haben. Prächtig entwickelt hat sich dort bspw. Keep Flying (3), die nach langer Pause bereits im Oktober bei Gelsentrab imponiert hatte und nach einem guten Ehrenplatz in Wolvega am Montag erneut klar über den Gegnern stand. Aus dem Rücken von Grietje (10/Jochen Holzschuh) wechselte die Vierjährige zu Beginn der Zielgeraden die Spur und spazierte grußlos an der tapferen Pilotin vorbei zu ihrem zweiten Saisonsieg.

Deren drei hat Altersgefährtin Rita (12) nach dem leichten Erfolg im »Preis von Graignes« auf dem Konto. Die zuletzt in der »Breeders Crown« unplatzierte Muscle Massive-Tochter fand aus der zweiten Reihe hervorragend in die Partie, übernahm im zweiten der drei Bögen mit Autorität die Führung und behauptete sich letztlich souverän gegen den außen herum immer wieder anpackenden Haut En Couleur (4/Jens-Holger Schwarma), den Totofavoriten Maestro Stardust (8/Michael Nimczyk) und Velten Cavallino (10/Niels Jongejans). Die Sensationsquote für diesen keinesfalls unvorhersehbaren Viererwette-Einlauf lautete 22.080:10.

Michael Nimczyk mit zwei Treffern

Insgesamt wurden zum Wochenbeginn am Nienhausen Busch fünf Partien ausgetragen, von denen »Goldhelm« Michael Nimczyk die beiden übrigen für sich entschied. Der amtierende und zukünftige Champion der Berufsfahrer landete zunächst einen sicheren Speed-Erfolg mit dem von einiger Hoffnung begleiteten dreijährigen Midsommer records (6) und führte in der abschließenden Anfängerklasse den ein Jahr älteren Beachcomber (8) beim zweiten Engagement zum zweiten Sieg gegen überforderte Konkurrenten.

Wer den Love You-Sohn und Nimczyk erneut bei Gelsentrab in Aktion sehen möchte, bekommt dazu frühestens am 17. Dezember Gelegenheit. Eine Woche vor Heiligabend stehen dann wieder zumindest vier PMU-Lunch-Races auf der Karte.