++ Heute: Comeback von Familie Berchtolds Campo Bahia mit Conrad Lugauer im Jämtlands Stora Pris (940.000 SEK/2140 Meter) in Östersund (18:42 Uhr) ++ ++ Heute: Stall Hamburger Jungs' Expensive Dust (Ken Ecce) und Lana Del Rey (Birger Jørgensen) in Odense ohne zählbare Ausbeute - Gestüt Lasbeks Jairo (Joakim Lövgren) in Kalmar (14:08 Uhr) - Stall Habos Naomi Bo und Eagle In The Sky (Martijn De Haan) in Lindesberg (ab 18:30 Uhr) ++ ++ Sonntag: Auftakt zur Gold-Serie um 10.000 Euro in Berlin-Mariendorf - Goldy Stardust vs. Rainbow Diamant, Gustavson Be und Popeye Diamant - Beginn 14:00 Uhr ++ ++ Im Anschluss: PMU-Soiree in Gelsenkirchen (ab 17:50 Uhr) ++
Coronavirus: Rennbetrieb in Deutschland wird unterbrochen
16. März 2020

Aufgrund der dramatischen Entwicklung der Corona-Krise und der damit einhergehenden behördlichen Auflagen, die u.a. Sportveranstaltungen jedweder Art seit diesem Montag bundesweit untersagen, lässt sich der Rennbetrieb in Deutschland nicht aufrechterhalten. In Abstimmung mit den deutschen Trabrennveranstaltern und dem Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. ("Deutscher Galopp") wird der Rennbetrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt. Diese Direktive gilt zunächst bis 18. April 2020. Danach wird die Situation neu bewertet, auch hinsichtlich der Möglichkeit so genannter "Geisterrennen", Veranstaltungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der deutsche Rennsport kann und will sich dem Solidarprinzip nicht verschließen. Dies gebietet der Respekt vor dem Staatswesen. In der Hoffnung, dass das Coronavirus zeitnah kontrollierbar wird, bitten wir alle am Rennsport direkt und indirekt Beteiligten um Verständnis und Unterstützung.

Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass ab Dienstag, 17. März, auch der Rennsport in Frankreich bis zum 15. April 2020 ruht. Zahlreiche Wettannahmestellen wurden dort bereits geschlossen, eine Maßnahme, die auch in Deutschland unmittelbar bevorsteht und in einigen Bundesländern bereits erfolgte.

Ob und wie man dem Training und der weiteren Vorbereitung Hilfestellung geben kann, z.B. durch das unbürokratischen Abhalten von Qualifikationsrennen und Probeläufen, wird derzeit ebenso geprüft wie die Möglichkeiten finanzieller Hilfen seitens der Politik. Auch der Rennsport benötigt, wie andere mittelständische Betriebe, staatliche Hilfen in Form von Kurzarbeitergeld, Krediten und Zuschüssen.